Startseite  /  UnserContent-Vermarktunge-commerceE-Mail Marketingsaas  / 7 Gründe, warum Sie Ihre E-Mail-Kampagnen A/B-Tests durchführen sollten (+ welche Elemente Sie testen sollten)

7 Gründe, warum Sie Ihre E-Mail-Kampagnen A/B-Tests durchführen sollten (+ welche Elemente Sie testen sollten)

E-Mail-Marketing ist einer der ältesten und effektivsten Internet-Marketingkanäle. Untersuchungen zeigen, dass sie im letzten Jahrzehnt trotz des Aufkommens neuer Technologien sowohl für Vermarkter als auch für Unternehmen den höchsten ROI erzielt haben. Für jeden Dollar, den Sie für E-Mail-Marketing ausgeben, können Sie einen ROI von bis zu 36 US-Dollar erzielen.

Und das ist noch nicht alles. Mit E-Mail-Marketing bleiben Sie mit Ihren Kunden in Kontakt, binden sie ein und erhöhen die Bindungsraten. Damit können Sie Ihr Kundenerlebnis personalisieren, Kunden dabei helfen, mehr über Ihr Unternehmen zu erfahren, die Markenbekanntheit zu verbessern und mehr Traffic auf Ihre Website zu lenken.

Um alle Vorteile des E-Mail-Marketings nutzen zu können, müssen Sie viel Arbeit investieren. Sie müssen Ihre Zielkunden kennen, sie mit aufmerksamkeitsstarken Betreffzeilen anlocken und ihnen hochwertige und relevante Inhalte bieten. All dies erfordert, dass Sie sich Ziele setzen, sorgfältig planen und die richtigen Tools nutzen.

Um jedoch den größtmöglichen ROI und das größte Engagement Ihrer Marketingkampagnen zu erzielen, müssen Sie sicherstellen, dass sich Ihr Ansatz auszahlt. Und wie erreicht man das? Durch A/B-Tests. Mit A/B-Tests können Sie Ihre Hypothese an verschiedenen Elementen Ihrer E-Mail testen, um zu sehen, ob sie tatsächlich gut zu der Zielgruppe passen, die Sie ansprechen möchten. Und es hat viele Vorteile.

In diesem Artikel nennen wir sieben Gründe, warum Sie Ihre E-Mail-Kampagnen A/B-Tests durchführen sollten und welche Elemente Ihrer Kampagnen Sie testen sollten.

Was ist A/B-Testing im E-Mail-Marketing?

A / B-Tests ist ein Marketingexperiment, bei dem Sie zwei verschiedene Varianten (Varianten A und B) einer E-Mail an einen Teil Ihrer Zielgruppe senden, um zu sehen, welche die bessere Leistung erbringt. 

Wenn Sie Ihre beiden Varianten A und B erstellen, können Sie sich darauf konzentrieren, den Unterschied gering oder erheblich zu machen. Sie können eine andere Betreffzeile/einen anderen Call-to-Action verwenden oder den gesamten Inhalt/das Design der E-Mail ändern. 

Aber, bei der Durchführung von A/B-Tests, ist es am besten, sich jeweils auf ein Element zu konzentrieren. So erfahren Sie, welche konkrete Änderung den Unterschied gemacht hat. 

Beim A/B-Testen Ihrer E-Mail-Kampagnen müssen Sie ein Ziel vor Augen haben. Das heißt, was Sie mit Ihren Bemühungen erreichen wollen. Das Ziel kann sein, Ihre Abonnenten dazu zu bringen, Ihre E-Mail zu öffnen, auf Ihren Link zu klicken oder einen Kauf zu tätigen. 

Wenn Sie ein Ziel haben, wissen Sie, welches Element Sie testen und wie Sie die Leistung messen können. Am Ende werden Sie lernen, wie es geht optimieren Sie Ihre E-Mail-Marketing-Strategie und den höchsten ROI erzielen. 

7 Gründe, warum Sie Ihre E-Mail-Kampagnen einem A/B-Test unterziehen sollten

Wenn Sie eine Marketingkampagne durchführen, müssen Sie einen Ansatz verfolgen, der bei Ihrem Publikum Anklang findet. Dies ist besonders wichtig im E-Mail-Marketing. Ihre Interessenten erhalten täglich Dutzende E-Mails von Unternehmen, darunter auch einige von Ihren Mitbewerbern. Die Wahrheit ist, dass sie nicht alle diese E-Mails lesen können, geschweige denn Maßnahmen ergreifen können. Sie werden wählerisch sein. 

Als Unternehmen oder Vermarkter möchten Sie derjenige sein, der jedes Mal ausgewählt wird. Um diesen Punkt zu erreichen, müssen Sie sicher sein, dass Ihre E-Mail Ihren Kunden anspricht. Und Sie können nicht sicher sein, ohne jede von Ihnen gesendete E-Mail einem A/B-Test zu unterziehen. 

Mit A/B-Tests können Sie datengesteuerte Entscheidungen treffen. Es verhindert, dass Sie in den Posteingängen potenzieller Kunden verloren gehen oder als Spam markiert werden. Durch Tests können Sie kontinuierlich E-Mails versenden, die auf die Bedürfnisse Ihrer Kunden eingehen, Vertrauen aufbauen und erhöht die Bindungsraten

Hier sind sieben weitere Gründe, warum Sie Ihre E-Mails A/B-Tests durchführen müssen:

Um die Öffnungs- und Klickraten zu erhöhen

Um im Posteingang Ihres Kunden hervorzustechen, müssen Ihre E-Mails die Aufmerksamkeit Ihres Publikums erregen. Daher ist es wichtig sicherzustellen, dass es Elemente enthält, wie z Aufruf zum Handeln, mit denen Ihre Kunden problemlos interagieren können – das heißt, sie öffnen und Maßnahmen ergreifen können. Mit A/B-Tests können Sie sehen, wie effektiv diese Elemente in Ihren Kampagnen sein können.

Die Betreffzeile ist das Erste, was Ihre Kunden sehen, wenn Sie ihnen eine E-Mail senden. Es ist auch der entscheidende Faktor. Wenn Ihre Betreffzeile beim Kunden nicht ankommt, wird er die E-Mail nicht öffnen. Und wenn sie das nicht tun, sind Ihre Bemühungen umsonst. Beim Testen können Sie verschiedene Betreffzeilen ausprobieren und diejenige mit der verwenden, die zu mehr E-Mail-Öffnungen führt.

Ihre Klickraten (CTR) sind wichtig, um zu messen, wie gut Kunden auf Ihre Werbeaktionen reagieren. Wenn Ihre E-Mail geöffnet wird, erhalten Sie Impressionen, aber die Klickrate zeigt an, wie viele Personen Maßnahmen ergriffen haben. Mit A/B-Tests können Sie entscheiden, welche Call-to-Action-Nachrichten Sie am besten verwenden, wie Sie sie gestalten und wo Sie sie platzieren. 

Um Ihre Conversion-Rate und Ihren ROI zu steigern

Durch das Testen Ihrer Klickrate und Öffnungsraten können Sie mehr Kunden auf Ihre Website locken. Es kommt jedoch nicht jeden Tag vor, dass alle diese Besuche zu Verkäufen oder anderen Conversion-Kennzahlen führen. Mithilfe von A/B-Tests können Sie herausfinden, welche Elemente zu einer höheren CTR, höheren Conversions und letztendlich einem höheren ROI führen.

Mithilfe von A/B-Tests können Sie ermitteln, welche Art von Nachrichten Ihre Kunden wünschen und welche E-Mails sie erhalten Generieren Sie mehr Leads und Verkäufe. Dadurch wird sichergestellt, dass Sie ständig E-Mails versenden, die nicht nur geöffnet werden, sondern Ihnen auch dabei helfen, Umsatz zu generieren und Ihren ROI zu steigern. 

Schließlich können Sie mithilfe von E-Mail-A/B-Tests feststellen, ob Sie Elemente Ihrer Website verbessern müssen. Wenn Ihre CTR höher, aber die Conversions niedrig sind, sollten Sie Maßnahmen ergreifen, um Ihre Zielseite und Website-UX zu ändern, Ihren Checkout-Prozess zu vereinfachen oder andere Elemente Ihrer Website zu optimieren. Um bessere Ergebnisse zu erzielen, sollten Sie auch Elemente auf Ihrer Website A/B-Tests durchführen.

Um die Interaktion mit Ihrem Publikum zu verbessern 

Eine der besten Möglichkeiten, Interessenten zu behalten in Ihrem Verkaufstrichter Um bestehende Kunden zu binden, geht es darum, sie bei der Stange zu halten. Mit A/B-Tests können Sie Strategien identifizieren, die Ihre Interaktionen verbessern. Sie werden Wege finden, sie besser über Ihre Produkte/Dienstleistungen aufzuklären und sie dazu zu bringen, schrittweise Schritte zu unternehmen.

Mit A/B-Tests können Sie die Art von Inhalten identifizieren, die Ihre Benutzer bevorzugen. Versenden Sie beispielsweise zwei verschiedene E-Mail-Varianten mit Anleitungen zur Nutzung Ihres Produkts/Ihrer Dienstleistung. Variante A sollte einen Link enthalten, der Kunden zu Ihrem Blog weiterleitet, und Variante B sollte sie zu Ihrem YouTube-Kanal führen. Bei der ersten Variante handelt es sich um ein schriftliches Tutorial, bei der zweiten um ein Video.

Nach dem A/B-Test können Sie feststellen, welche Art von Inhalten Ihre Benutzer bevorzugen, was Ihren E-Mail- und E-Mail-Adressen helfen kann Content-Marketing-Strategie. Letztendlich stellt dies sicher, dass Sie Inhalte generieren können, die Engagement, CTR und Conversions steigern.

Erhalten Sie wertvolle Informationen über die Interessen Ihrer Zielgruppe

A/B-Tests sind multifunktional. Es sagt Ihnen nicht nur, welche Art von E-Mail-Inhalten Ihr Publikum möchte, sondern kann Ihnen auch sagen, was ihm nicht gefällt. Sie können nützliche Informationen über das Interesse Ihrer Zielgruppe gewinnen, indem Sie erkennen, wie diese auf Ihre E-Mails reagiert (oder auch nicht). 

Sie können eine Werbeaktion mit 50 % Rabatt durchführen, aber wenn Ihre E-Mails nicht so gestaltet sind, dass sie den Leser anlocken, werden Sie keine Verkäufe generieren. A/B-Tests können Ihnen helfen, dies zu vermeiden, indem Sie die Art und Weise verbessern, wie Sie Ihren Text vorbereiten und entscheiden, welche Produkte/Dienstleistungen Sie bewerben möchten.

Schauen wir uns ein Beispiel an: 

Ihr Unternehmen verfügt über zwei Produkte und möchte nur für eines eine begrenzte Werbeaktion durchführen. Mithilfe von A/B-Tests können Sie herausfinden, welches Produkt Sie zum Verkauf anbieten möchten. Sie können zwei verschiedene E-Mail-Varianten an einen Abschnitt Ihrer Mailingliste senden. Variante A enthält ein Angebot für ein Produkt, Variante B ein anderes. Nach ein paar Tagen können Sie die Ergebnisse analysieren und wissen, an welchem ​​Produkt Ihre Kunden mehr interessiert sind. Anschließend können Sie eine ganze Kampagne für dieses Produkt durchführen. 

Nehmen wir an, das Produkt kostet 400 $ und Sie möchten Ihrem Kunden 25 % Rabatt gewähren. A/B-Tests können Ihnen dabei helfen, eine Botschaft auszuwählen, die Ihr Publikum bevorzugen wird. Sie können zwei Varianten testen:

  • A: Erhalten Sie 25 % Rabatt auf Ihren nächsten Einkauf!
  • B: Erhalten Sie 100 $ Rabatt auf Ihren nächsten Einkauf!

Anschließend verwenden Sie den Gewinner für die Durchführung Ihrer Kampagne.

Sparen Sie Zeit und Geld

Die Durchführung einer erfolgreichen E-Mail-Marketingkampagne erfordert viel Aufwand. A/B-Tests stellen sicher, dass diese Ressourcen nicht verschwendet werden, indem jede E-Mail, die Sie senden, für Ihren Benutzer relevant ist und positive Ergebnisse erzielt. Ganz gleich, ob Sie den Traffic auf Ihre Website steigern oder Verkäufe generieren möchten: A/B-Tests helfen Ihnen bei der Umsetzung der besten Strategie. 

A/B-Tests helfen Ihnen herauszufinden, welche Elemente Ihrer E-Mail-Kampagnen Sie verbessern müssen und wie Sie mit Ihrer Zielgruppe in Kontakt treten können. Es ermöglicht Ihnen, auf unkomplizierte Weise Geld und Zeit zu sparen: Sie testen nur einen kleinen Teil Ihrer Abonnenten, bevor Sie eine Kampagne starten. 

Dadurch sparen Sie Geld, da Sie nicht mehr in eine Kampagne investieren müssen, wenn der A/B-Test zeigt, dass Kunden auf Ihre Marketingidee reagieren. Zusätzlich, Analyse von Daten Die Analyse eines kleinen Segments nimmt in der Regel weniger Zeit in Anspruch und liefert genauere Ergebnisse. 

Mit A/B-Tests können Sie Kampagnen erstellen, die den höchstmöglichen ROI erzielen und verhindern, dass Sie Geld und Zeit für Strategien verschwenden, die für Ihr Publikum nicht funktionieren würden.

Um die Abmelderate zu senken 

Als Unternehmen FreiberuflerAls Experte für digitales Marketing müssen Sie Ihre E-Mail-Marketingkampagnen von Zeit zu Zeit komplett überarbeiten. Möglicherweise muss eine von Ihnen verwendete Strategie aktualisiert werden, da sie nicht die erwarteten Ergebnisse liefert, oder Sie möchten eine neue Kampagne starten. Oder Sie führen sogar ein Rebranding durch. All dies kann erforderlich sein, dass Sie wesentliche Änderungen vornehmen, mit denen die Kunden nicht rechnen. Dies kann ernsthafte Risiken mit sich bringen, einschließlich des Verlusts von Abonnenten.

A/B-Tests können Ihnen auf vielfältige Weise dabei helfen, diese Risiken zu reduzieren. Erstens können Sie erkennen, für wie viele Änderungen Ihre Kunden bereit sind, und zweitens, wie langsam Sie die Änderungen vornehmen sollten. Die Ergebnisse, die Sie erhalten, werden Ihnen dabei helfen, eine Strategie mit den geringsten negativen Auswirkungen auf Ihre E-Mail-Liste zu entwickeln.

A/B-Tests können Ihnen auch dabei helfen, kleine Fehler zu erkennen, bevor sie zu einer Katastrophe werden. Sie können beispielsweise feststellen, ob Ihr Texter einen Witz in seinen Text aufgenommen hat, den einige Ihrer Kunden als anstößig empfanden und sich abgemeldet haben. Bevor Sie es an den Rest Ihres Publikums senden, sollten Sie wissen, dass Sie diesen Witz nicht einbauen sollten, wenn Sie Abonnenten behalten möchten.

Um sich einen Wettbewerbsvorteil zu verschaffen

Jede Marketingstrategie zahlt sich immer dann aus, wenn Sie Maßnahmen ergreifen, um der Konkurrenz einen Schritt voraus zu sein. E-Mail-Marketing ist keine Ausnahme. 

Mit der fast 40% Anstatt E-Mail-A/B-Tests zu ignorieren, können Sie diese Übung nutzen, um mehr Einblicke in die Bedürfnisse Ihrer Kunden zu erhalten und ihnen an anderer Stelle das anzubieten, was ihnen fehlt. A/B-Tests können Ihnen helfen, sich einen Wettbewerbsvorteil zu verschaffen.

Durch das Versäumnis, ihre Kampagnen A/B-Tests durchzuführen, ignorieren Wettbewerber die Bedürfnisse der Nutzer und verdrängen sie täglich. Sie müssen sie aufnehmen und ihnen ein sicheres Zuhause bieten. Und der erste Schritt dazu besteht darin, sicherzustellen, dass Ihre E-Mails für ihre spezifischen Bedürfnisse optimiert werden. 

E-Mail-Elemente an A/B-Test senden

Mit den richtigen E-Mail-Marketing-Tools können Sie fast alle Elemente Ihrer E-Mail-Kopie A/B-Tests durchführen, von der Betreffzeile bis hin zu Ihrem Abschlusssatz. Welche Art von Element Sie testen, hängt normalerweise von Ihrem Ziel ab. 

Wenn Sie etwas verkaufen möchten, kann es sich lohnen, den Schwerpunkt auf die Steigerung der CTR mithilfe der besten Call-to-Action-Nachrichten zu legen. Und wenn Sie Ihre Leser auf dem Laufenden halten möchten, testen Sie, welche Art von Inhalten Sie mit ihnen teilen möchten.

Hier sind fünf Elemente, die Sie testen sollten, um sicherzustellen, dass Ihre E-Mails Ihnen beim Erreichen Ihrer Ziele helfen:

Betreff

Die Betreffzeile ist das Erste, was Ihr Abonnent sieht, wenn Sie ihm eine E-Mail senden. Es ist das Element, das darüber entscheidet, ob Ihre E-Mail geöffnet wird. Es wird Ihnen schwer fallen, Ihre E-Mail-Marketingziele zu erreichen, wenn Ihre E-Mails nicht gelesen werden. 

Daher ist es wichtig, dass Sie verschiedene Betreffzeilen testen und sich für diejenige mit den höchsten Öffnungsraten entscheiden.

Zu den Varianten, die Sie beim Durchführen des Betreffzeilen-A/B-Tests testen können, gehören:

Länge: Manche Nutzer bevorzugen ausführliche Betreffzeilen, andere bevorzugen kurze. Eine lange Betreffzeile kann zu viele Informationen enthalten und dazu führen, dass ein Abonnent voreilig beschließt, Ihre Nachricht zu ignorieren. Eine kurze Nachricht kann dazu führen, dass keine Nachricht übermittelt wird. Durch Tests können Sie die perfekte Länge finden, die Ihre Benutzer zum Öffnen der E-Mail verleiten kann.

Reihenfolge der Wörter: Die Anordnung Ihrer Wörter in der Betreffzeile, insbesondere bei der Durchführung eines Wettbewerbs, kann Ihre Öffnungsraten beeinflussen. Stellen Sie sicher, dass Sie verschiedene Varianten testen und sich für die Variante entscheiden, die Ihnen die meisten Öffnungen einbringt. 

Hier ist ein Beispiel für eine Marke, die zwei unterschiedliche Wortreihenfolgen verwendet: 

Aufruf zum Handeln 

Sie können einen anderen Aspekt Ihres Call-to-Action testen, um sicherzustellen, dass Sie sich mit dem besten Text zufrieden geben, der Ihre CTR erhöht, den Traffic auf Ihre Website steigert oder den Umsatz steigert. Einfache Änderungen an Ihrem Call-to-Action können Dringlichkeit erzeugen, die Emotionen des Publikums ansprechen und Ihre potenziellen Kunden leiten.

Zu den Aspekten, die Sie testen können, gehören:

Die Nachricht: Dies ist eine Kopie Ihres Call-to-Action-Buttons. Bevor Sie Ihre Kampagne ausstrahlen, können Sie testen, auf welche Botschaft die Leser reagieren – der Wechsel von generischen CTAs wie „Mehr erfahren“ zu „Zeig mir wie“ kann große Unterschiede mit sich bringen.

Design: Die Art und Weise, wie Sie Ihren CTA präsentieren, ist wichtig. Schaltflächen oder Hyperlinks? Welche Farben sollten Sie verwenden, wenn Sie eine Schaltfläche auswählen? A/B-Test, um sicherzustellen, dass Ihre CTAs gut positioniert sind und das Design das Branding Ihres Unternehmens widerspiegelt.

Das Schöne an Call-to-Action-Buttons ist, dass Sie einige davon in Ihrem Text verwenden können. Dies wird Ihren Lesern helfen, schneller Entscheidungen zu treffen und sie zu fesseln. Hier ist ein Beispiel:

E-Mail-Visualisierungen und -Design 

Sie können es sich nicht leisten, generische E-Mails mit reinem Text zu versenden, wenn Sie Ihre Abonnenten mit Ihren Inhalten beschäftigen, professionell aussehen und die Markenkonsistenz wahren möchten. Benutzer wünschen sich gut gestaltete E-Mails mit Infografiken, die leicht zu lesen oder zu lesen sind. 

Bevor Sie eine E-Mail-Kampagne starten, nehmen Sie sich Zeit für einen A/B-Test Ihrer E-Mail-Designs. Mithilfe von E-Mail-Marketing-Plattformen können Sie verschiedene Vorlagen an Ihren Kunden testen und die beste Version auswählen. 

Denken Sie jedoch daran, nur mit Werbeaktionen oder Angeboten zu experimentieren. Sie sollten Ihr Design beibehalten, wenn Sie Ihren wöchentlichen/monatlichen Newsletter oder wichtige Mitteilungen wie Ihre Rechnungen an Kunden versenden, damit Sie dies konsistent tun können einen positiven Cashflow generieren für dein Geschäft. Dies sind wesentliche Aspekte Ihrer Markenstrategie; Eine ständige Änderung könnte das Publikum verwirren.

E-Mail-Inhalt

Sie können Ihren E-Mail-Inhalt A/B-Tests durchführen, um herauszufinden, was bei Ihrem Publikum am besten ankommt. Sobald Sie Ihren Interessenten dazu gebracht haben, Ihre E-Mail zu öffnen, müssen Sie die harte Arbeit leisten, ihn davon zu überzeugen, Maßnahmen zu ergreifen. Und um das zu erreichen, benötigen Sie die besten Inhalte. 

Es gibt viele Aspekte von E-Mail-Inhalten, die Sie testen können. Sie beinhalten:

  • Art des Inhalts: Dies hängt von Ihren Zielen ab. Wenn Sie beispielsweise Feedback wünschen, sollten Sie verschiedene Arten von Umfragen A/B-Tests durchführen. 
  • Ton: Der von Ihnen gewählte Ton hängt von Ihrer Marke, Ihrem Publikum und Ihrer Demografie ab. Die Art und Weise, wie Sie Benutzer der Generation Z ansprechen, unterscheidet sich von der Art und Weise, wie Sie Boomer ansprechen. Sie können A/B-Tests durchführen, wie professionell oder persönlich Sie klingen möchten. Oder wie positiv Ihr Ton sein sollte.
  • Länge: Wie lang soll Ihr Exemplar sein? Die Länge Ihrer E-Mail ist wichtig, um Ihre Ziele zu erreichen. Stellen Sie sicher, dass Sie A/B-Tests durchführen, um festzustellen, ob Ihr Publikum lange oder kurze Kopien mag.

Personalisierung  

KUNDEN liebe Personalisierung und es verlangen. Eine der ältesten Personalisierungspraktiken ist die Ansprache der Empfänger mit ihrem Namen. Sie können einen A/B-Test durchführen, um die beste Position für die Platzierung ihrer Namen herauszufinden. Einige Marken ziehen es vor, den Namen des Empfängers in die Betreffzeile aufzunehmen, während andere ihn für den E-Mail-Text reservieren. Durch Tests können Sie herausfinden, wo der Name in Ihren Kopien platziert werden soll.

Aber die Personalisierung hat sich über dieses Stadium hinaus entwickelt. Heutzutage geben Kunden Marken zu viele Daten. Wenn Sie über genügend Daten zu Ihren Kunden verfügen, sollten Sie diese nutzen, um maßgeschneiderte Inhalte zu erstellen. 

Teilen Sie Ihre Zielgruppe in Segmente ein und senden Sie nur E-Mails, die für sie am relevantesten sind. Dies ist besonders wichtig, wenn Sie einen vielfältigen Kundenstamm haben und alle erreichen möchten. Durch die Personalisierung können Sie jede Gruppe entsprechend ihren Anforderungen vermarkten.

Stellen Sie sicher, dass Ihr A/B-Test erfolgreich ist 

Erfolgreiche A/B-Tests laufen nicht von ungefähr. Sie müssen vorsätzliche Maßnahmen ergreifen, um Lücken zu vermeiden. Wenn Sie den falschen Test durchführen und die erhaltenen Daten ignorieren, kann dies Ihre E-Mail-Marketingkampagne ruinieren.

Um dies zu vermeiden, befolgen Sie diese Tipps:

  1. Kennen Sie Ihr Endziel: Dies wird Ihnen helfen, eine Hypothese zu erstellen und Ihnen zeigen, welche Elemente Sie testen müssen und wie Sie sie testen können.
  1. Priorisieren: Es ist unmöglich, alle Elemente Ihrer E-Mail zu testen. Wählen Sie die wichtigsten aus und testen Sie diese zunächst. 
  2. Sie müssen nicht alles testen: Wenn Sie gerade erst mit A/B-Tests beginnen, testen Sie zunächst die wichtigen E-Mails. Dies können E-Mails sein, die eine Produkteinführung oder ein wichtiges Update Ihrer Marke bewerben.
  3. Analysieren Sie die Ergebnisse: Dies soll Ihnen zeigen, wie bedeutend die Änderung war und was Sie als Nächstes tun müssen. Je nachdem, wie drastisch die Änderung ist, wissen Sie, ob Sie Ihre Strategien ändern müssen.
  4. Wählen Sie die richtigen Tools: A/B-Tests und E-Mail-Marketing sind im Allgemeinen ein wesentlicher Bestandteil Ihres Unternehmens. Stellen Sie sicher, dass Sie in die richtigen Tools investieren, die Ihre Branche ergänzen und nur minimalen Spielraum für Epochen lassen.

Des Autors Bio – Nahla Davies ist Softwareentwicklerin und technische Autorin. Bevor sie sich hauptberuflich dem technischen Schreiben widmete, gelang es ihr – neben anderen interessanten Dingen –, als leitende Programmiererin bei einer Inc. 5,000 Experiential Branding-Organisation zu arbeiten, zu deren Kunden Samsung, Time Warner, Netflix und Sony gehören.