Home  /  AlleAnalytik  / Entdecken Sie die Probleme beim Conversion-Tracking Ihrer Website, um das Verkaufsspiel zu gewinnen

Entdecken Sie die Probleme beim Conversion-Tracking Ihrer Website, um das Verkaufsspiel zu gewinnen

Aktives Conversion-Tracking ist für den Gesamterfolg Ihres Unternehmens von größter Bedeutung. Jeder in Ihrem Unternehmen, von der Marketing- und Vertriebsabteilung bis zum Vorstand, kann vom aktiven Conversion-Tracking profitieren, da es Ihnen ermöglicht, spezifische Ziele zu setzen und zu erreichen. Auch wenn die Einrichtung des Conversion-Trackings kein komplizierter Prozess ist, gibt es einige komplizierte Details, die Sie beachten sollten.

Das Setzen falscher Ziele, das Versäumnis, die richtigen Conversion-Pfade zu identifizieren und nicht-monetären Conversions einen Wert zuzuordnen, sind nur einige der häufigsten Probleme beim Conversion-Tracking auf Websites. Wenn Sie auf ein Conversion-Tracking-Problem stoßen, folgen Sie nicht dem ersten Instinkt und geraten Sie nicht in Panik. Die Chancen stehen gut, dass jemand vor Ihnen bereits auf dasselbe Problem gestoßen ist und einen Weg gefunden hat, es zu lösen. 

Dieser Artikel konzentriert sich auf die fünf häufigsten Conversion-Tracking-Fehler und Möglichkeiten, diese zu beheben. Wenn Sie verstehen, was zu Conversion-Tracking-Problemen führt, können Sie das Verkaufsspiel gewinnen. Lassen Sie uns lernen, wie. 

Warum brauchen Sie ein besseres Conversion-Tracking, um im Verkaufsspiel zu gewinnen? 

Auch wenn die Messung von Conversions für die kurzfristige Steigerung Ihres Umsatzes möglicherweise überhaupt nicht hilfreich zu sein scheint, ermöglicht Ihnen eine ordnungsgemäße Conversion-Verfolgung herauszufinden, woher der Besucherverkehr kommt. Sie können diese wertvollen Einblicke in die Verkehrsströme nutzen, um harte und weiche Verkaufsgespräche strategisch zu fokussieren. 

Das Verfolgen von Conversions und das Analysieren von Daten wird Ihnen nicht dabei helfen, die Conversions über Nacht zu steigern. Stattdessen können Sie das Verkaufsspiel langfristig gewinnen, indem Sie Datenmuster analysieren und fundiertere Marketingentscheidungen treffen. Darüber hinaus bietet Website-Conversion-Tracking weitere wertvolle Vorteile: 

Erweiterte Marketingkampagne 

Mithilfe des Conversion-Trackings können Sie ermitteln, wie viele Kunden Sie während der Marketingkampagne gewonnen haben und die zum Umsatz beigetragen haben. So können Sie die leistungsstärksten Elemente Ihres Systems bewerten Marketing-Kampagne

Reduzierte Kosten

Durch die richtige Conversion-Verfolgung können Sie fundiertere Entscheidungen treffen, die Ihnen letztendlich dabei helfen, die Kosten zu senken. Außerdem sparen Sie Geld, indem Sie Ihr Budget leistungsschwachen Kanälen zuweisen. 

Konzentrieren Sie sich auf Erfolgsstrategien

Das richtige Conversion-Tracking hilft Ihnen, strategischere Entscheidungen zu treffen. Auf diese Weise können Sie erfolgreiche Strategien entwickeln, die zum Wachstum Ihres Unternehmens beitragen. Durch das Tracking von Conversions können Sie beispielsweise Ihre wertvollsten Marketingkanäle ermitteln. Auf diese Weise können Sie Ihr Budget und Ihre Ressourcen basierend auf den Marketingkanälen mit der höchsten Conversion-Rate zuweisen. Durch die Zuweisung Ihres Marketingbudgets und Ihrer Ressourcen können Sie letztendlich Ihre Marketingstrategie skalieren und dadurch Ihren Gewinn steigern. 

Und dies ist nur ein Beispiel dafür, wie Conversion-Tracking Ihrem Unternehmen im wirklichen Leben zugute kommen kann. Wenn Sie beginnen, Conversions aktiv zu verfolgen, können Sie fundiertere Entscheidungen treffen, die sich auf Ihre Verkäufe auswirken.  

Erhöhte Gewinne 

Durch die Optimierung des Conversion-Tracking-Prozesses können Sie Kosten senken und den Gewinn steigern, indem Sie mehr ausgeben Gewinnstrategien

5 häufige Probleme beim Website-Conversion-Tracking 

Auch wenn die meisten Conversion-Tracking-Probleme rein technischer Natur sind, heißt das nicht, dass Sie sie nicht ohne die Hilfe Ihres Technikteams lösen können. Tatsächlich verstehen nicht alle technischen Experten die Dynamik und Nuancen des digitalen Marketings. Daher sollten Vermarkter die häufigsten Fehler beim Conversion-Tracking erkennen und Wege finden, diese zu vermeiden und zu beheben.

Wenn Sie Conversion-Tracking-Probleme vermeiden möchten, ist es wichtig, die häufigsten Fehler zu verstehen, die diese Probleme verursachen. Um Ihnen den Einstieg zu erleichtern, finden Sie hier eine Liste der häufigsten Fehler beim Website-Tracking. 

  1. Die falschen Ziele setzen

Das Festlegen falscher Conversion-Ziele ist wahrscheinlich der häufigste Fehler beim Conversion-Tracking. 

„Conversion-Tracking hat keinen Sinn, wenn man sich die falschen Conversion-Ziele gesetzt hat“, sagt Liam Hayes, Digital Marketing Manager bei Essay Tiger. Liam erzählte, wie das Unternehmen zunächst Klicks den höchsten Conversion-Wert verlieh, was ein Mikroziel war. Gleichzeitig legten sie keinen Wert auf die Fertigstellung einer Bewerbung, die die wichtigste Makrokonvertierung darstellte. Infolgedessen erhielten Liam und sein Team irreführende Indikatoren, wonach 50 abgeschlossene Bewerbungen keinen Erfolg auslösten, während 10,000 Seitenaufrufe die beste jemals erreichte Leistung signalisierten. 

Wie kann dieses Problem behoben werden?

Um irreführende Ergebnisse zu vermeiden, gehen Sie einen Schritt zurück und legen Sie fest, was Ihre Website-Besucher auf bestimmten Seiten tun sollen. Möchten Sie, dass sie ein Kontaktanfrageformular einreichen? Einen Katalog herunterladen? Abonnieren Sie Ihre E-Mail-Liste? Oder vielleicht eine Videoankündigung eines neuen Produkts ansehen?

Dann sollten Sie Ihre Makroziele von Ihren Mikrozielen trennen. Nutzen Sie dieses Beispiel, um Ihre eigenen Ziele zu setzen: 

Mikroziele (weniger wichtig): Sehen Sie sich ein Produktvideo an, abonnieren Sie einen Newsletter, vernetzen Sie sich Social Media, einen Katalog herunterladen usw. 

Makroziele (wichtiger): Telefonanruf, Anmeldung für eine Veranstaltung, Kontaktaufnahme mit einem Händler, Einreichen eines Antrags oder Formulars usw. 

Durch die Festlegung klarer Ziele und die Trennung von Mikrozielen und Makrozielen können Sie den Conversion-Tracking-Prozess verbessern und irreführende Ergebnisse vermeiden. Bewerten Sie Ihre Ziele regelmäßig, um sicherzustellen, dass sie die Conversion-Pfade der Kunden korrekt darstellen. 

Quelle: Pixabay
Quelle: Pixabay

2. Die Top-Conversion-Pfade konnten nicht identifiziert werden

Wenn Sie die Top-Conversion-Pfade nicht identifizieren, kann dies direkte Auswirkungen auf Ihren Umsatz haben. Conversion-Pfade bieten einen besseren Überblick über die Hauptverkehrsquellen. Mit anderen Worten: Durch die Identifizierung Ihrer Top-Conversion-Pfade können Sie sehen, woher der meiste Traffic kommt, und Ihre Marketingkampagne entsprechend gestalten. Dadurch können Sie strategischere und fundiertere Marketingentscheidungen treffen und dadurch Ihren Umsatz steigern.  

Wie kann dieses Problem behoben werden?

Wenn Sie sich die Zeit nehmen, die Customer Journeys zu verstehen, können Sie intelligentere Marketingentscheidungen treffen. 

Wenn Sie Google Analytics verwenden, ist es hilfreich, den Bericht „Top-Conversion-Pfade“ zu lesen. Es gibt einen Überblick über die beliebtesten Empfehlungspfade und wie oft Kunden mit den einzelnen Kanälen interagieren, bevor sie auf Ihre Website wechseln.

Der Bericht „Top-Conversion-Pfade“ erzählt Ihnen nur einen kleinen Teil der Geschichte über Traffic-Quellen. Wenn Sie detailliertere Einblicke in die Conversion-Pfade erhalten möchten, ist das Durchsuchen und Filtern der Daten sicherlich hilfreich. 

Quelle: Suchmaschinen-Journal
Quelle: Search Engine Journal

3. Wertzuweisung für nicht-monetäre Umrechnungen 

Wenn Ihrer Conversion kein angemessener Geldwert zugewiesen wird, ist es unmöglich, den Wert dieser Conversion zu messen. Dennoch weisen einige Vermarkter fälschlicherweise den Conversion-Wert nicht-monetären Conversions zu. 

Nicht monetäre Konvertierungen beziehen sich auf Konvertierungen, die den Kunden keinen direkten Mehrwert bieten, z. B. das Herunterladen von E-Books, Anmeldungen, das Ansehen eines Videos und andere. 

Wie kann dieses Problem behoben werden?

Es ist immer gut, die nicht monetären Umrechnungen zu zählen. Sie können Ihnen dabei helfen, das Engagement und Interesse Ihrer Kunden zu messen. Allerdings kann die Zuweisung eines Conversion-Werts zu nicht monetären Conversions zu irreführenden Ergebnissen führen. Aus diesem Grund sollten Sie den Conversion-Wert nicht der nicht-monetären Conversion zuordnen, es sei denn, deren Steigerung ist das Hauptziel Ihrer Kampagne.

Quelle: Unsplash.com
Quelle: Unsplash.com

4. Konvertierungen werden doppelt gezählt 

Nehmen wir an, ein Kunde tätigt mehrere Einkäufe mit einer einzigen Klick-ID. Wenn Sie diese Käufe als unterschiedliche Conversions zählen, bedeutet das, dass Sie sie doppelt zählen. 

Obwohl es eine gute Wahl ist, jeden Kauf als Conversion zu zählen, wenn Sie besonders an der Anzahl der getätigten Verkäufe interessiert sind, kann diese Conversion-Tracking-Methode irreführend sein. 

Wie kann dieses Problem behoben werden?

Aktualisieren Sie Ihre Conversion-Anzahl, um doppeltes Conversion-Tracking zu vermeiden. Im Idealfall sollte jede Klickidentität als eine Conversion zählen.  

Mit dieser Conversion-Tracking-Taktik erhalten Sie einen besseren Überblick über die Gesamtleistung Ihrer Kampagne. Insbesondere erhalten Sie dadurch eine bessere Vorstellung davon, ob eine bestimmte Art von Lead generiert wurde oder nicht. Dies ist wichtig, da in der Regel ein eindeutiger Lead pro Klick einen Mehrwert für Ihr Unternehmen darstellt. 

Wenn Sie ein Google Ads-Nutzer sind, befolgen Sie diese Anweisungen, um das Conversion-Tracking mit doppelter Zählung zu ändern. 

  1. Melden Sie sich bei Ihrem Google Ads-Konto an 
  2. Suchen Sie den Werkzeugsymbol in der oberen rechten Ecke
  3. Finden Sie die Conversions Registerkarte unter Messung 
  4. Wählen Sie den Namen der Conversion-Aktion aus, die Sie bearbeiten möchten 
  5. Klicken Sie Einstellungen bearbeiten 
  6. Klicken Sie Zu Zählen 
  7. Auswählen Eins 
  8. Vergessen Sie nicht, die Änderungen durch Klicken zu speichern Geld und Erledigt  

Weitere Informationen zu den Optionen zur Conversion-Zählung finden Sie hier Google Ads-Hilfeseite.  

Quelle: pexels.com
Quelle: pexels.com

5. Conversions auf externen Websites können nicht verfolgt werden 

Manchmal kann der Conversion-Tracking-Prozess komplex sein, insbesondere wenn die Conversion-Aktion auf einer externen Website stattfindet. Dies ist für Ihr Unternehmen relevant, wenn Sie auf Ihrer Website Produkte für Ihre Kunden verkaufen oder Zahlungsabwickler nutzen. 

Wie kann dieses Problem behoben werden?

Wenn Sie Google Analytics nutzen, ist die Einrichtung eines domänenübergreifenden Trackings die beste Lösung. Auf diese Weise können Sie Sitzungen auf zwei verwandten Websites in einer einzigen Sitzung sehen. 

Beachten Sie, dass Sie dazu über gewisse HTML- und JavaScript-Kenntnisse verfügen müssen. Sie können also in Erwägung ziehen, Ihr Technikteam um Hilfe zu bitten, es sei denn, Sie fühlen sich mit der Bearbeitung in HTML und dem Codieren in JavaScript vertraut. Das Google Analytics-Hilfeseite Enthält Anweisungen zum Einrichten von domänenübergreifendem Conversion-Tracking, um Conversions auf externen Websites zu überwachen. 

Quelle: unsplash.com
Quelle: unsplash.com

Abschließende Überlegungen 

Viele digitale Vermarkter geraten in Panik, wenn sie auf Probleme beim Conversion-Tracking stoßen. Wenn Sie jedoch tiefer in die allgemeinen Probleme eintauchen, erkennen Sie, dass sie alle mit richtigen und strategischen Entscheidungen gelöst werden können. 

Hoffentlich hat Ihnen dieser Artikel dabei geholfen, die häufigen Probleme beim Conversion-Tracking zu vermeiden oder zu lösen und letztendlich das Verkaufsspiel zu gewinnen.

Bevor Sie gehen, lassen Sie uns kurz zusammenfassen, was Sie heute über Fehler beim Conversion-Tracking und Möglichkeiten zu deren Behebung gelernt haben. 

  1. Das Festlegen falscher Conversion-Ziele führt normalerweise zu irreführenden Ergebnissen. Um diesen Fehler zu vermeiden, ist es hilfreich, Ihre Conversion-Aktion, Mikroziele und Makroziele festzulegen. 
  2. Sie können sich kein klares Bild von Ihren Traffic-Quellen machen, wenn Sie die Top-Conversion-Pfade nicht identifizieren. 
  3. Überwachen Sie Ihre nicht monetären Conversions, weisen Sie ihnen jedoch keinen Conversion-Wert zu, es sei denn, dies ist das Hauptziel Ihrer Kampagne. 
  4. Vermeiden Sie Doppelzählungen von Conversions, indem Sie jede Klickidentität als eine Conversion zählen. 
  5. Achten Sie darauf, die Conversions auf externen Websites im Auge zu behalten. Richten Sie als Teil der Lösung domainübergreifendes Conversion-Tracking ein. 

Ein Blick auf die Conversion-Tracking-Daten wird Ihnen helfen, fundiertere Entscheidungen über Ihre aktuelle und die kommenden Marketingkampagnen zu treffen.  Wenn Sie den Conversion-Tracking-Prozess optimieren möchten, ist eine CRO-Plattform wie Poptin hat die passenden Lösungen für Sie. Es ist also an der Zeit, dass Sie mit der Implementierung von Conversion-Tracking mit Poptin beginnen, um das Verkaufsspiel zu gewinnen! 

Über den Autor:

Stacey Wunder

Stacey Wonder ist eine Content-Vermarkterin, die gerne Best Practices für Karriere und Selbstentwicklung mit anderen teilt. In ihrer Freizeit liebt Stacey zeitgenössischen Tanz und klassische französische Filme.