Home  /  AlleCROZielseitenWebseitenentwicklung  / 11 einfache Schritte zum Erstellen einer Landingpage mit hoher CR (Beispiele enthalten!)

11 einfache Schritte zum Erstellen einer Landingpage mit hoher CR (Beispiele enthalten!)

Landung-Seite

Die gemeinsame Aufgabe von Landingpages besteht darin, ein Produkt oder eine Dienstleistung zu vermarkten. Eine effektive Landingpage ist zielorientiert und eines der leistungsstärksten und präzisesten Tools im Arsenal eines professionellen digitalen Vermarkters. Da die Aufgabe einer Landingpage so eng definiert ist, lässt sich ihre Leistung aus der Conversion Rate (CR) ableiten.

Was Landingpages betrifft, ist CR die wichtigste Variable, auf die man sich konzentrieren sollte. Die CR einer Zielseite ist das Verhältnis zwischen der Anzahl potenzieller Kunden, die ihr ausgesetzt waren, und der Anzahl von ihnen, die letztendlich den von Ihnen angestrebten Schritt unternommen haben (z. B. durch Ausfüllen eines „Kontakt“-Formulars). Wenn 100 Personen Ihre besuchen Zielseite und 3 von ihnen haben Sie kontaktiert, die CR beträgt 3:100 = 3 %.

Stellen wir uns vor, Sie investieren monatlich 1,000 $ in Pay-per-Click-Werbung, um den Traffic auf eine bestimmte Zielseite zu lenken, und erzielen als direkte Folge einen Umsatz von 2,000 $, während die CR der Zielseite 3 % beträgt, wenn Sie die CR auf erhöhen könnten Mit 4 % steigt Ihr Umsatz auf 2,660 $. Um mit einer CR von 3 % die gleichen Ergebnisse zu erzielen, müssen Sie Ihr monatliches Werbebudget von 1,000 $ auf 1,332 $ erhöhen. Sie können also 332 $ mehr ausgeben jeden Monat auf Werbung oder Sie können daran arbeiten, die CR der Zielseite von 3 % auf 4 % zu verbessern. Welche dieser Optionen würden Sie bevorzugen? 🙂

Ich habe für Sie 11 wichtige Aspekte zusammengestellt, die Sie beim Erstellen von Landingpages beachten müssen, wenn Sie deren CR maximieren möchten.

1. Ein einziger, klarer und strategisch platzierter Titel

Der Titel weckt das Interesse an der Dienstleistung oder dem Produkt, die Sie vermarkten. Eine Landingpage muss die Marketingbotschaft, um die herum sie gestaltet ist, klar vermitteln. Wenn ihr ein Haupttitel fehlt, wird es für den ersten Betrachter Ihrer Landingpage schwierig sein, zu verstehen, worum es geht. Wenn es außerdem einen klaren Titel gibt, dieser aber die gewünschte Botschaft nicht effektiv vermittelt, wird der Besucher eine falsche Vorstellung davon bekommen und wir verlieren ihn möglicherweise.

Der Hauptzweck des Titels besteht darin, die Aufmerksamkeit des Betrachters zu erregen und anschließend kurz zu erklären, was Sie anbieten. Es ist wichtig, dass der Titel kurz ist, idealerweise 15 bis 20 Wörter. Denken Sie daran: Weniger ist mehr, wenn es um Titel geht (vorausgesetzt natürlich, dass Sie es trotzdem schaffen, die Botschaft zu vermitteln).

Zielseite: lyft
Zielseite: Lyft
Zielseite: Fluidsurveys
Zielseite: Fluidsurveys

2. Einheitliche Designprinzipien für Landingpages und Werbemittel

Stellen Sie sich Ihren nächsten Urlaub vor: Sie besuchen die Website eines Hotels und reservieren ein Zimmer. Sie landen am Flughafen, kommen in der Hotellobby an, fahren mit dem Aufzug zu Ihrem Zimmer und stellen fest, dass es ganz anders aussieht als die Bilder, die Sie im Internet gesehen haben. Anstelle von Parkettböden gibt es Granitböden, anstelle einer Badewanne gibt es eine Duschkabine und anstelle eines Blicks auf die Skyline der Stadt gibt es eine Backsteinmauer. Jeder, der ein Banner sieht, das Sie im Google-Mediennetzwerk veröffentlichen, das Design wahrnimmt, darauf klickt und Ihre Website betritt, nur um dann festzustellen, dass das Design völlig anders ist als das des Banners, wird ähnliche Gefühle verspüren wie der oben erwähnte Tourist, der es empfängt ein anderes Hotelzimmer als das, zu dem er angeblich reserviert hatte.

3. Bilder richtig auswählen – professionell machen

Was Landingpages betrifft, gilt zweifellos das bekannte Sprichwort „Ein Bild sagt mehr als tausend Worte“. Unser Geist verarbeitet Bilder viel schneller als Worte, deshalb hat das richtige Bild im richtigen Moment eine erhebliche Wirkung. Es ist ratsam, große, qualitativ hochwertige Bilder zu verwenden, die in engem Zusammenhang mit dem Produkt oder der Dienstleistung stehen, die Sie bewerben. Verwenden Sie nach Möglichkeit ein Bild des Produkts selbst. Denken Sie daran, dass die Hauptaufgabe des Bildes, das Sie in Ihre Landingpage integrieren, darin besteht, die Aufmerksamkeit des Besuchers zu erregen und ihm in Sekundenbruchteilen zu erklären, was Sie verkaufen.
Ein häufiger Fehler, wenn es um Bilder auf Landingpages geht, besteht darin, Bilder auszuwählen, die für ein lokales Publikum schlecht geeignet sind, beispielsweise amerikanische Prominente auf einer Landingpage, die Sie in Indien verwenden möchten.

Im folgenden Beispiel, einer von „Golden Sands“ verwendeten Landingpage, finden Sie Bilder, die genau zu einem Besucher passen, der einen Urlaub plant, auf der einen Seite eine ansprechende Aussicht und auf der anderen luxuriöse Unterkünfte mit gekühltem Champagner.

Zielseite: Goldstrand
Zielseite: Goldstrand

4. Merkmale der Zielgruppe verstehen und ansprechen

Die Hauptbotschaft, die Ihre Landingpage vermittelt, muss ein gemeinsames Grundbedürfnis Ihrer Zielgruppe ansprechen. Was meinen wir? Nehmen wir an, dass es sich bei dem Produkt, das Sie verkaufen, um eine Autobatterie handelt. Welche Bedürfnisse hat Ihre Zielgruppe? Was beschäftigt sie und welche Lösung suchen sie? Es ist wahrscheinlich, dass Ihr potenzieller Kunde eine Autobatterie mit mehreren Jahren Garantie wünscht, eine von einer bekannten Marke, die nach Hause geliefert und zurückgegeben werden kann, wenn er nicht zufrieden ist (wir können uns noch andere Dinge vorstellen). Sobald wir die wahrscheinlichen Erwartungen unserer potenziellen Kunden verstanden haben, können wir jeden einzelnen auf unserer Landingpage ansprechen und so die Wahrscheinlichkeit erhöhen, dass er eine Bestellung aufgibt. Es ist wichtig, dass unsere Botschaft klar ist und eine umfassende Lösung für alle Anliegen eines potenziellen Kunden bietet.

Der beste Weg, um herauszufinden, was unsere Kunden wollen, besteht darin, sie zu fragen. Es empfiehlt sich, Umfragen unter Stammkunden oder sogar unter potenziellen Kunden durchzuführen, die sich von Ihrer Landingpage abgemeldet haben.

Zielseite: Basislager
Zielseite: Basecamp

5. Zuverlässigkeitsnachweis

Menschen mögen Marken, von denen sie wissen, dass sie ihnen vertrauen können. Deshalb investieren die größten Unternehmen auf dem Markt so große Summen in die Markenbildung. Das Vertrauen der Besucher Ihrer Zielseite oder Website gewinnen Sie, indem Sie Ihre Zuverlässigkeit in sozialen Netzwerken unter Beweis stellen, d. Wie können wir unser Publikum dazu bringen, uns zu vertrauen? Soziale Beweise für die Zuverlässigkeit können in verschiedenen Formen vorliegen, zum Beispiel durch authentische Erfahrungsberichte von Kunden, bei denen der vollständige Name, das Unternehmen und die Bewertung präsentiert werden (die Einbindung von Fotos der Rezensenten hat einen erheblichen, positiven Einfluss auf die CR einer Zielseite).

Es gibt viele weitere Möglichkeiten, den sozialen Zuverlässigkeitsnachweis auf Ihrer Landingpage zu verbessern, zum Beispiel: Teilen von Daten aus sozialen Netzwerken, Einbinden von Beiträgen aus sozialen Netzwerken, Darstellung wahrer Zahlen zu Ihrer Geschäftstätigkeit (Anzahl Stammkunden, Anzahl Transaktionen usw.). ), können Sie Logos von Unternehmen, mit denen Sie zusammenarbeiten, Symbole für Datensicherheitsmaßnahmen, Kreditkartenunternehmen und mehr anzeigen.

Codeacademy-Rezensionen
CodeAcademy-Rezensionen

6. WIFM – Was ich davon habe

Ich stoße auf viele Landingpages, die Dinge verkünden wie „Wir sind die beste Marke im Bundesstaat“ oder „Unser Produkt ist das beste auf dem Markt“. Was den Erstellern solcher Landingpages entgeht, ist die Tatsache, dass Besucher selten davon beeindruckt sind Selbstlob: Was einen potenziellen Kunden interessiert, ist, wie er von der Kontaktaufnahme mit Ihnen und dem Kauf Ihres Produkts oder der Nutzung Ihrer Dienstleistungen profitiert. Menschen kaufen Produkte nicht wegen dem, was sie sind, sondern wegen des Nutzens, den sie ihnen bringen.
Wenn die Hauptbotschaft auf Ihrer Landingpage darin besteht, wie gut Sie sind, verlieren Sie auf Anhieb die meisten Besucher. Ihr potenzieller Kunde möchte wissen, wie Sie ein Problem lösen oder eine bestimmte Lücke füllen können, mit der er konfrontiert ist. Wie können Sie sie überzeugen? Wenn Sie die Hauptpunkte Ihrer Landingpage auswählen und formulieren, fragen Sie sich als Kunde: „Was habe ich davon?“ Wenn die Antwort „nichts“ lautet, verwerfen Sie den Punkt, den Sie ansprechen möchten, vollständig. Eine andere Möglichkeit besteht darin, den Punkt durch Konjunktionen wie „und so“ zu vervollständigen. . . “, „das ermöglicht. . . ", "infolge. . . „. Zum Beispiel: „Unser 30-tägiges Rückgaberecht ohne Fragen ermöglicht es Ihnen, das Produkt auszuprobieren und es zurückzusenden, wenn Sie aus irgendeinem Grund nicht zufrieden sind.“
Bevor Sie sich also an die Erstellung Ihrer Landingpage machen, schlüpfen Sie in die Lage Ihres potenziellen Kunden und fragen Sie sich: Was habe ich davon?

7. Einfache, unkomplizierte und leicht zu findende Kontaktoptionen

Sie haben dafür gesorgt, dass Ihre Landingpage gut gestaltet ist, Sie haben die Bilder darauf sorgfältig ausgewählt und clevere, auf den Punkt gebrachte Texte eingefügt, Ihre Botschaft ist klar und passt gut zu Ihrer Zielgruppe. Jetzt ist es an der Zeit, das CR-Potenzial zu maximieren – Sie haben den Besucher überzeugt und er möchte Ihr Produkt oder Ihre Dienstleistung ausprobieren, er möchte mit Ihnen Kontakt aufnehmen, wie soll er das tun?
Die häufigste Kontaktmöglichkeit ist das Ausfüllen eines kurzen Formulars, das es jedem Interessierten ermöglicht, Details zu hinterlassen und sich von einem Vertriebsmitarbeiter mit ihm in Verbindung setzen zu lassen.
Es gibt Fälle, in denen Kontaktformulare nicht ausreichen. Ein potenzieller Kunde möchte möglicherweise nicht warten, wenn ein Kontaktformular die einzige Option ist, vorausgesetzt, Sie zwingen ihn im Wesentlichen dazu. Damit ein potenzieller Kunde Sie sofort kontaktieren kann, geben Sie ihm eine Telefonnummer (mit einer „virtuellen Telefonnummer“ können Sie genau überwachen, wie viele Leads Ihre Landingpage generiert hat). Wenn Sie nicht ständig erreichbar sind, nutzen Sie einen Anrufbeantworter.
Eine weitere Möglichkeit, sofortige Hilfe anzubieten, ist ein virtueller Chat-Agent oder Live-Chat In vielen Fällen ziehen es Menschen vor, sich mündlich mit jemandem zu unterhalten, und überlegen es sich daher zweimal, bevor sie sich gegen die Möglichkeit entscheiden, die Option „Anruf per Telefon“ (vorzugsweise gebührenfrei) anzubieten.
In vielen Fällen machen effektive Kontaktmöglichkeiten den Unterschied zwischen einem potenziellen Kunden, der sich sofort oder nach eigenem Ermessen mit Ihnen in Verbindung setzt, und einem, der sich entscheidet, zu einem Ihrer Konkurrenten zu wechseln.

8. Die Ladezeit einer Landingpage

Den meisten von uns ist gemeinsam, dass wir uns nach sofortiger Befriedigung sehnen. Heutzutage nutzen potenzielle Kunden (auch solche, die nicht der Generation Y angehören) ihr Smartphone, um sofort Antworten auf ihre Fragen zu erhalten und sich jederzeit und zu jedem Thema umfassend zu informieren. Nicht umsonst arbeiten große Internetunternehmen wie Google daran, „das Internet schneller zu machen“. Wenn ein Besucher zusammen mit mehreren Ihrer Mitbewerber auf Ihre Website klickt und das Laden Ihrer Website mehr als 5 bis 6 Sekunden dauert, ist die Wahrscheinlichkeit groß, dass er das Warten satt hat. Klicken Sie auf das x und fahren Sie mit der nächsten Registerkarte fort.
Die Ladezeit einer Landingpage sollte 2 Sekunden nicht überschreiten. Wenn das Laden Ihrer Landingpage länger dauert, sollten Sie sie optimieren.
Sie können die Verwendung Kostenloses Pingdom-Tool um die Ladezeiten von Webseiten zu messen, die auf Servern irgendwo auf der Welt gespeichert sind.

pagewiz-test-geschwindigkeit
PageWiz-Testgeschwindigkeit

9. Volle Reaktionsfähigkeit und mobile Kompatibilität

Was ist Responsivität (soweit es das Internet betrifft)? Die Reaktionsfähigkeit hat mit der Fähigkeit einer Webseite zu tun, sich an die Bildschirmauflösung anzupassen Dies bedeutet, dass die Webseite auf Computerbildschirmen anders aussieht als auf den kleinen Bildschirmen von Mobiltelefonen.
Über 50 % des Traffics auf den meisten Websites kommt von Mobilgeräten. Hier ist eine Grafik, die zeigt, wie der mobile Datenverkehr in den letzten Jahren gewachsen ist:

Traffic von mobilen Endgeräten, Guthaben – COMSCORE
Unternehmen für digitales Marketing, die Landingpages auf der Basis von Bildern anstelle von Live-Text verwenden, werden es schwer haben, eine vollständige Responsivität zu gewährleisten, da Bilder als Ganzes vorliegen (die Verwendung von Live-Text bietet weitere SEO-Vorteile). Fazit: Es ist wichtig, dass Ihre Landingpage auch auf Mobiltelefonen gut aussieht.
Tipp: Wenn Sie am oberen Ende Ihrer Zielseite eine Click-to-Call-Option hinzufügen, werden Besucher, die Mobiltelefone verwenden, eher dazu neigen, Sie anzurufen.

Desktop vs. mobil
Bildnachweis: comscore.com

10. Handlungsaufforderung

Ihr Ziel ist es, Besucher dazu zu bringen, eine bestimmte Bewegung zu machen, Kontaktdaten zu hinterlassen, Sie anzurufen oder etwas Ähnliches zu tun, und ihnen mithilfe von Text und visuellen Mitteln zu helfen, zu verstehen, was Sie von ihnen erwarten. Ein effektiver CTO wird unweigerlich die CR Ihrer Zielseite verbessern. Es ist wichtig, große, klare Elemente zu verwenden und Farbkontraste zu nutzen, um CTO-bezogene Elemente hervorzuheben (z. B. das Kontaktformular).
Es ist ganz einfach: Wenn Sie möchten, dass der Besucher anruft, fügen Sie neben der Telefonnummer die Worte „Jetzt anrufen“ hinzu. Wenn Sie möchten, dass sie ihre Daten hinterlassen, geben Sie neben dem Kontaktformular „Hinterlassen Sie Ihre Daten und wir werden uns in Kürze mit Ihnen in Verbindung setzen“ ein. Sie können auch visuelle CTR-Mittel verwenden:

Zielseite: Crikey
Zielseite: Crikey

TIPP: Die Leute assoziieren CTR-Elemente mit Schaltflächen, also folgen Sie dem Strom und stellen Sie sie bereit.

11. A / B-Test

Sie haben Ihre neue Zielseite gestartet, es ist eine Woche her und Sie hatten 15 Conversions. Ist das gut oder schlecht?
Die Antwort auf diese entscheidende Frage hängt von vielen Faktoren ab, z. B. davon, wie viel Sie in die Steigerung des Traffics auf Ihre Zielseite investiert haben, dem Preis pro Lead, der für den Bereich, in dem Sie tätig sind, üblich ist und mehr. Sobald Sie es getan haben genügend Daten gesammelt Was die Leistung der Zielseite betrifft, ist es wichtig, sie zu verbessern. Wie kannst du das tun? Durch den Einsatz von A/B-Tests. Die Idee ist einfach: Erstellen Sie zwei Versionen Ihrer Zielseite, eine mit einem bestimmten Element, das anders ist (zum Beispiel ein anderer Haupttitel), und prüfen Sie dann, welche Version besser abschneidet. Durch kontinuierliche A/B-Tests können Sie den Preis pro Lead (Cost Per Lead – CPL) senken. Es ist wichtig, jeweils nur ein Element zu überprüfen. Wenn Sie versuchen, mehrere Elemente gleichzeitig zu bewerten, wird es schwierig sein, zu kohärenten Schlussfolgerungen zu gelangen.

Wie gehe ich von hier aus vor?

Eine gute Landingpage verfügt über die meisten der oben besprochenen Eigenschaften. Es ist von entscheidender Bedeutung, dass Sie über umfassende Kenntnisse der gemeinsamen Merkmale Ihres Fachgebiets und Ihrer Zielgruppe verfügen und Ihre Zielseite und die Marketingbotschaft, die sie vermittelt, so gestalten, dass sie zu ihnen passt – Sprechen Sie mit Ihren potenziellen Kunden auf Augenhöhe und in einer Sprache, die zu Ihrer Marke passt.
Es ist wichtig, Ihre Zielseite ständig zu überwachen und daran zu arbeiten, sie zu verbessern und sie regelmäßig zu testen. Jetzt liegt der Ball bei Ihnen.

Tatkräftiger Unternehmer, Mitbegründer von Poptin und Ecpm Digital Marketing. Neun Jahre Erfahrung im Bereich digitales Marketing und Internet-Projektmanagement. Abschluss mit Jurastudium an der Hebräischen Universität Jerusalem. Ein großer Fan von A/B-Tests, SEO und Optimierung, CRO, Growth Hacking und Zahlen. Er testet gerne neue Werbestrategien und -tools und analysiert die neuesten Start-up-Unternehmen.