Heim  /  Alle ProdukteContent-Vermarktung  / Leitfaden zur Inhaltskuration: Tools, Tipps und Tricks

Leitfaden zur Inhaltskuration: Tools, Tipps und Tricks

Content-Marketing ist eine der kostengünstigsten Marketingstrategien, für die kein großes Budget erforderlich ist.

Es liefert auch den höchsten ROI. 

Durch die Erstellung von Inhalten kann jede Marke starke Beziehungen zu ihrer Zielgruppe aufbauen. 

Content-Marketing trägt auch dazu bei, mit der Zielgruppe in Kontakt zu treten, den Traffic zu steigern und das Geschäft allgemein zu fördern. 

Klingt lustig, nicht wahr?

Aber was ist, wenn Sie keine Inhalte selbst erstellen können?

Was ist, wenn Sie weder Zeit noch Geld haben, um diese Marketingstrategie anzuwenden? 

Die Kuratierung von Inhalten ist der Weg, dem Sie folgen sollten. 

In diesem Leitfaden erfahren Sie alles, was Sie über die Kuratierung von Inhalten wissen müssen. 

Lasst uns beginnen!

Die Essenz der Inhaltskuration 

Die Kuratierung von Inhalten ist eine ideale Möglichkeit, das Geschäft für diejenigen zu fördern, die selbst keine Inhalte produzieren können. 

Warum?

Denn bei der Kuratierung von Inhalten geht es nicht um die Erstellung von Inhalten. Bei der Inhaltskuratierung handelt es sich um den Prozess der Erkundung von Inhalten auf Ressourcen Dritter und deren Weitergabe an Ihr Publikum. 

Heutzutage ist im Internet eine große Auswahl an Inhalten verfügbar. Angefangen von saisonalen Beiträgen mit statistischen Daten bis hin zu umfassenden Leitfäden, die von Nischenexperten verfasst wurden. 

Sie können die verschiedenen Arten von Inhalten überall verwenden – teilen Sie sie auf sozialen Kanälen, Newslettern, E-Mails und Ihrem Blog. 

Warum ist die Kuratierung von Inhalten Ihre Aufmerksamkeit wert?

Erstens erfordert die Erstellung von Inhalten viel Zeit, Mühe, Geld und zusätzliche Ressourcen. Nicht jeder Geschäftsinhaber erfüllt alle diese Anforderungen, um konsistent Inhalte zu produzieren.  

Dies führt häufig zu Stagnation, da ein kleines Team von Vermarktern nicht ständig Inhalte erstellen kann. 

Wahrscheinlich konzentrierte sich auch eine Content-Curation-Strategie auf Content-First-Design kann die Lücke auf Anhieb schließen. 

Durch die Inhaltskuratierung können Sie die gewünschten Inhalte finden und mit Ihrer Zielgruppe teilen. Darüber hinaus profitieren Sie von folgenden Vorteilen:

  • Verbessern Sie SEO-Rankings 
  • Markenbewusstsein stärken
  • Gewinnen Sie mehr potenzielle Kunden
  • Fahren Sie mehr Verkehr

Um jedoch positive Ergebnisse bei der Inhaltskuration zu erzielen, müssen Sie bestimmte Tipps und Tools umsetzen. 

Beginnen wir nun mit der Überprüfung der Tipps und Strategien zur Inhaltskuration.

Tipps zur Inhaltskuration, die Sie befolgen sollten, um erfolgreich zu sein 

Es ist keine einfache Aufgabe, einen Inhaltskurationsprozess zu verwalten. Um ein Ziel zu erreichen, müssen Sie einige Marketingstrategien und -tipps anwenden. 

Bevor Sie jedoch mit der Auswahl der zu kuratierenden Inhalte beginnen, sollten Sie sich einige Fragen stellen:

  • Welche Probleme hat meine Zielgruppe?
  • Welche Themen können ihnen bei der Lösung des Problems helfen?
  • Welche Arten von Inhalten wären für sie wertvoller?
  • Stammen diese Blogbeiträge aus vertrauenswürdigen Quellen?
  • Ist das Material einzigartig und lohnt es sich, es zu teilen?

Die Antworten auf diese Fragen helfen Ihnen dabei, den richtigen Weg für die Inhaltskuratierung zu finden. Anschließend können Sie sich mit der Kuratierung von Inhalten befassen.

Hier sind die grundlegenden Ratschläge, die Sie befolgen sollten:

  • Kennen Sie Ihre Zielgruppe 

Der Erfolg des Inhaltskurationsprozesses hängt davon ab, wie gut Sie Ihre Zielgruppe kennen. Natürlich sollten Sie als Erstes an der Erstellung von Käuferpersönlichkeiten arbeiten. 

Es besteht die Tendenz, dass Vermarkter dazu neigen, die gleichen Käuferpersönlichkeiten zu erstellen.

Wenn Sie ein Porträt Ihres idealen Kunden erstellen, müssen Sie einerseits die grundlegenden Kriterien berücksichtigen – Geschlecht, Alter, Lokalisierung, Sprache, Interessen usw. 

1 (1)

Wenn Sie hingegen ein ausführliches Porträt Ihrer Buyer-Persona erstellen möchten, sollten Sie sich folgende Fragen stellen:

  • Nach welchen genauen Informationen sucht Ihre Zielgruppe?
  • Welchen Sinn haben diese Informationen – ihre beruflichen Probleme lösen, aufklären, unterhalten? 
  • Welche Art von Inhalten teilen sie auf ihren sozialen Kanälen?
  • Was bevorzugen sie – Rezensionen lesen oder neue Nischennachrichten erkunden?

Einige dieser Fragen können Sie Ihrer Zielgruppe direkt stellen:

Wie?

Durch die Durchführung einer Umfrage. Allerdings müssen Sie diese Fragen speziell an Ihr Publikum anpassen. 

Was heißt das? 

Das bedeutet, dass alle Fragen in einer offenen Form gestellt werden sollten. Zum Beispiel: „Welche Art von Inhalten sehen Sie am liebsten auf unserem Blog?“ Wenn Sie solche Fragen stellen, können Sie anschließend detailliertere Fragen stellen, die Ihnen beim Sammeln weiterer Informationen helfen.

Sie stellen beispielsweise fest, dass Ihre Zielgruppe Videoinhalte mag. 

Aber hier ist ein Problem: Was für ein Video?

Unser nächster Schritt besteht darin, herauszufinden, was Arten von Videos Benutzern gefällt es am besten. 

Fordern Sie Ihr Publikum dazu auf, seine Vorschläge mit Ihnen zu teilen. Am Ende erhalten Sie einen guten Teil der Informationen. 

  • Ein Ziel setzen

Wenn Sie kein klares Ziel hinter einer Content-Curation-Strategie haben, werden Sie keinen Nutzen daraus ziehen. Sie müssen sich ein Ziel setzen und versuchen, es mit der Zeit zu erreichen. 

Hier sind einige Vorteile, die Sie aus einer Content-Curation-Strategie ziehen können, die Sie in Ihre Ziele umsetzen können:

  • SEO als Ziel

Sie können sich darauf konzentrieren, kuratierte Inhalte in Form von internen Links, visuellen Inhaltsformen und kurzen Artikeln zu teilen, die auf sozialen Kanälen veröffentlicht werden. 

Wenn Sie kuratierte Inhalte in visuelle Darstellungen umwandeln möchten, müssen Sie zusätzliche Tools verwenden. Zum Beispiel ein kostenloses Tool zum Erstellen von Infografiken kann Ihnen bei der Erstellung einer Infografik helfen. 

Dieses Ziel ist nicht das einzige, das Sie priorisieren sollten. 

  • Ideenquelle als Ziel

Wenn Sie Inhalte von Drittanbietern überprüfen, erhalten Sie einen Einblick in die Entwicklungen in der Branche. Sammeln Sie Informationen, entwickeln Sie neue Ideen, sammeln Sie Brainstorming-Themen zu Nischenthemen und aktualisieren Sie kuratierte Inhalte mit neuen Gedanken. 

  • Fachkompetenz als Ziel zeigen

Wenn Sie ein Nischenexperte werden möchten, müssen Sie sich auf die Standpunkte anderer Experten beziehen. Mit anderen Worten: Sie können in Ihrem Blog einen Abschnitt erstellen, in dem Sie Inhalte von Nischenexperten oder Influencern kuratieren können. 

Warum müssen Sie das tun? 

In erster Linie zeigen Sie Ihrem Publikum, dass Sie die Branche verstehen. Zweitens ist es ein Signal dafür, dass Sie sich der Probleme Ihrer potenziellen Kunden bewusst sind. 

  • Stellen Sie sicher, dass Sie nur einzigartige und wertvolle Inhalte teilen 

Der Haupttrick bei der Inhaltskuration besteht darin, dass die von Ihnen angebotenen Inhalte einzigartig und wertvoll für das Publikum sein müssen. 

Wie stellen Sie sicher, dass Sie Inhalte kuratieren, die Aufmerksamkeit verdienen?

  • Tipp Nr. 1 – Mischen Sie Inhalte mit Ihren eigenen Erkenntnissen, Recherchen und Statistiken. 
  • Tipp Nr. 2 – Kuratieren Sie immer aktuelle Inhalte in Ihrem Blog
  • Tipp Nr. 3 – Entdecken Sie neue Themen und folgen Sie Thementrends
  • Tipp Nr. 4 – Teilen Sie aktuelle Inhalte auf sozialen Kanälen
  • Kuratieren Sie Inhalte, die aus vertrauenswürdigen Quellen stammen

Das Internet ist voller Inhalte. Es gibt eine Vielzahl von Blogs, auf die Sie die Aufmerksamkeit Ihrer Kunden lenken können. 

Wie finde ich vertrauenswürdige Quellen, die qualitativ hochwertige Inhalte vorschlagen?

Sie müssen vordefinierte Kriterien erstellen, die Ihnen helfen, die richtige Wahl zu treffen. Berücksichtigen Sie folgende Aspekte:

  • Kommunikation

Überprüfen Sie, ob die Quelle des kuratierten Inhalts über hohe SEO-Kennzahlen wie Domain-Bewertung, organischen Traffic, Anzahl der verweisenden Domains und Backlinks verfügt. Sie können diese Daten mithilfe des Ahrefs SEO-Toolkits abrufen. 

2

  • Relevanz

Inhalte sollten nur aus nischenbezogenen Quellen stammen. Es muss hundertprozentig auf ihre Bedürfnisse eingehen. 

  • Validierung

Überprüfen Sie den Inhalt auf Plagiate. Überprüfen Sie die Urheberschaft.

  • Wert

Lesen Sie den Inhalt selbst sorgfältig durch. Bietet es Ihnen persönlich einen Mehrwert und wäre es für Ihr Publikum wertvoll? 

Teilen Sie keine Inhalte mit Ihrem Publikum, wenn diese nicht den Anforderungen Ihrer vordefinierten Kriterien entsprechen. 

  • Mehrwert für kuratierte Inhalte schaffen

Es ist unbedingt wichtig, kuratierte Inhalte zu gestalten. Dabei spielt es keine Rolle, ob Sie Inhalte für soziale Kanäle oder Ihren Blog kuratieren. 

Sie sollten es mit Ihren Gedanken, Ideen und Vorschlägen ergänzen. 

Ihre Zielgruppe muss sehen, dass Ihnen das, was Sie mit ihr teilen, am Herzen liegt. 

3

  • Befolgen Sie die ethischen Regeln für die Inhaltskuration 

Bei der Kuratierung von Inhalten müssen Sie bestimmte Regeln befolgen. Diese Regeln sind:

  • Vermeiden Sie Urheberrechtsverletzungen.
  • Beziehen Sie sich immer auf die Quelle des Inhalts
  • Aktualisieren Sie Inhalte mit Ihren Erkenntnissen

Befolgen Sie diese drei einfachen Regeln und schaden Sie niemals Ihrem Ruf der Firma

  • Beeindrucken Sie Ihr Publikum mit der Kuratierung brandneuer Inhalte

Ihre Content-Kuration sollte Ihr Publikum mit hochwertigen Inhalten bereichern. 

Es sollte die Menschen auch mit einigen neuen und frischen Informationen beeindrucken, die nicht so viele Quellen bieten können. 

Versuchen Sie daher, Inhalte zu erkunden, die Ihr Publikum noch nie gesehen hat. 

Es wird Ihrem Blog helfen, sich von der Masse abzuheben. Ihre Leser werden es als eine der Anlaufstellen wählen, an denen sie etwas völlig Neues erfahren können. 

Eine der einfachsten Möglichkeiten, neue Inhalte zu entdecken, ist die Verwendung des Twitter-Feeds. 

  • Verfolgen Sie den Fortschritt der Bemühungen zur Inhaltskuration 

Bei jeder Marketingstrategie müssen Sie den Fortschritt verfolgen. Die Kuratierung von Inhalten ist keine Ausnahme von der Regel. 

Um den Erfolg zu bewerten, müssen Sie bestimmte Kennzahlen verwenden. Sehen wir uns diese an:

  • CTR
  • Anzahl der Abonnenten 
  • Abbestellungsrate
  • Seitenaufrufe
  • Besucherzahl
  • Social Shares (Retweet, Likes, Kommentare)

Diese Kennzahlen sind fast die gleichen, die Sie zur Messung anderer Content-Marketing-Aktivitäten verwenden. Daher wann immer Sie Inhalte veröffentlichen, wenden Sie sie auch an, um den Fortschritt zu verfolgen. 

Wie wäre es mit Tools, die Ihnen bei der Inhaltskuratierung helfen würden? 

Lesen Sie weiter und Sie werden einige Anregungen dazu erhalten. 

Zu berücksichtigende Tools zur Inhaltskuration 

Um den Prozess der Content-Kuratierung autonomer zu gestalten, benötigen Sie spezielle Tools. Hier ist die Auswahl an Tools, auf die Sie achten sollten:

  • Hootsuite

Hootsuite ist eine Social-Media-Management-Plattform. Der Dienst hilft Ihnen, Inhalte zu erstellen und diese auf sozialen Kanälen zu teilen. Sie haben die Möglichkeit, bevorstehende geplante Inhalte anzuzeigen, Inhaltslücken zu schließen und die Zusammenarbeit in Echtzeit aufzubauen. Es ist ein recht leistungsfähiges Tool zur Inhaltskuratierung. Wenn Sie Hootsuite bereits verwendet haben und es versuchen möchten Hootsuite-Alternativen Dann nimm die Veränderung an.

  • Finte

Finte ist ein fortschrittliches Webanalysetool, das Ihnen hilft, den Erfolg Ihrer Inhalte und deren Traffic zu verfolgen und Ihre Konversionsrate zu verbessern. Mit dem Tool können Sie herausfinden, welche Inhalte gut funktionieren und welche überhaupt nicht. Darüber hinaus können Sie mithilfe von Analysen profitable Kanäle finden, ineffiziente eliminieren und Ihre Marketingausgaben optimieren.

  • Curata

Curata ist ein Dienst zur Inhaltskuration, der es Ihnen ermöglicht, Inhalte auf unterschiedliche Weise zu erkunden. Sie können Inhalte von Blogs, Nachrichtenseiten, Autoren und sogar basierend auf Schlüsselwörtern beziehen. Unmittelbar vor dem Teilen von Inhalten können Sie Ihre Kommentare hinzufügen und Beiträge mit Bildern anreichern. 

  • Triberr

Eine Besonderheit von Triberr ist die Möglichkeit, Gruppen von Menschen mit gleichen Interessen zu bilden. Es hilft Ihnen, Inhalte von anderen Nischenexperten, Influencern oder Bloggern zu überprüfen. Darüber hinaus können Sie Beziehungen zu wichtigen Influencern aufbauen und Ihre Inhalte bewerben. 

  • Up-Inhalt

Wenn Sie Leads durch die Verbreitung von Inhalten Dritter in treue Kunden verwandeln möchten, dann sollten Sie diese verwenden Up-Inhalt. Darüber hinaus trägt UpContent dazu bei, die Conversions über soziale Kanäle und Websites hinweg zu steigern. 

Wie können Ihnen Content-Curation-Tools helfen?

  • Wählen Sie das richtige Thema
  • Newsletter anpassen
  • Sorgen Sie dafür, dass der Prozess der Inhaltskuratierung automatisiert wird
  • Erhalten Sie Einblicke in die Vorlieben Ihrer Zielgruppe 
  • Integrieren Sie mit anderen Plattformen
  • Inhalte teilen

Es gibt weitaus mehr Tools zur Inhaltskuration, die Sie im Internet finden können. Die oben vorgeschlagenen Tools sind die vielversprechendsten. 

Um zusammenzufassen

Die Kuratierung von Inhalten ist nicht allzu kompliziert.

Bei der Inhaltskuratierung geht es lediglich darum, nischenbezogene Inhalte zu finden und sie Ihrem Publikum auf eine Weise zu präsentieren, die einen Mehrwert bietet. 

Für Vermarkter, die sich um das Publikum kümmern, ist das eine echte Sache. 

Wenn Sie der Meinung sind, dass dieser Beitrag zusätzliche Tipps, Tools und Tricks benötigt, können Sie Ihre Vorschläge gerne in den Kommentaren teilen. 

Bio des Autors:

cNAHdMivYy9KiO4TXJ6kkEPyqubkJs8FyUnN_ZYCcxrYEiTQhwTJ5ywIreYvNyuSKH7p6ioNPOwfHFelluu4eJEfY4LP7lCeKGUJ0xnuI45nKlV33Eirf9lev6tGcbi2Z5lxTED_Mariya ist SEO-Beraterin und liebt es, aufmerksamkeitsstarke Inhalte zu schreiben. Wenn sie nicht gerade schreibt, spielt sie Gitarre