Startseite  /  Alle Produktee-commerce  / So erstellen Sie einen erfolgreichen Checkout-Ablauf für Ihr Unternehmen

So erstellen Sie einen erfolgreichen Checkout-Ablauf für Ihr Unternehmen

Unabhängig davon, wie großartig Ihr Produkt oder Ihre Dienstleistung ist, werden Ihnen Umsätze entgehen, wenn der Checkout-Prozess schwierig oder frustrierend ist. Die Gestaltung eines Checkout-Ablaufs für Ihr Unternehmen kann schwierig sein.

Sie möchten den Kunden den Kauf von Artikeln so einfach wie möglich machen, müssen aber auch die verschiedenen Schritte des Prozesses berücksichtigen.

Darüber hinaus müssen Sie sicherstellen, dass Ihr Checkout-Ablauf für mobile Geräte optimiert ist. In diesem Blogbeitrag schauen wir uns an, wie Sie einen erfolgreichen Checkout-Ablauf für Ihr Unternehmen erstellen können.

Wir besprechen einige Best Practices und Tipps, die dazu beitragen, den Checkout-Prozess für Ihre Kunden einfach und benutzerfreundlich zu gestalten und so Ihre Kundenzufriedenheit zu steigern Conversion-Rate.

1. Verwenden Sie E-Mails zum Bezahlabbruch

Der Abbruch des Bezahlvorgangs ist ein großes Problem für jedes Unternehmen, das auf Online-Verkäufe angewiesen ist. Laut Baymard Institute69.82 % der Kunden verlassen ihren Einkaufswagen und nur etwa ein Drittel von ihnen kehrt jemals zurück, um den Kauf abzuschließen. 

Aus diesem Grund ist es so wichtig, E-Mails zum Kaufabbruch zu versenden, um Kunden zum Abschluss ihres Kaufs zu ermutigen. Sie können sogar Erinnerungen versenden mit wiederkehrenden E-Mails. E-Mails zum Abbruch des Kaufvorgangs sollten so schnell wie möglich gesendet werden, nachdem ein Kunde seinen Warenkorb verlassen hat. Je früher Sie die E-Mail senden, desto wahrscheinlicher ist es, dass der Kunde zurückkommt und seinen Kauf abschließt.

Darüber hinaus sollten E-Mails zum Kaufabbruch personalisiert und für den Kunden relevant sein. Verwenden Sie ihren Namen, das Produkt, das sie aufgegeben haben, und a personalisierte Nachricht um sie zu ermutigen, wiederzukommen und ihren Kauf abzuschließen.

Stellen Sie sicher, dass Ihre E-Mail einen starken Call-to-Action enthält. 

Gestalten Sie Ihre E-Mails so, dass sie Kunden dazu ermutigen, ihre Einkäufe abzuschließen. Fügen Sie Bilder, Links und Gutscheincodes in Ihre E-Mails zu abgebrochenen Warenkörben ein, um Kunden einen Anreiz zu geben, ihren Kauf abzuschließen.

Stellen Sie sicher, dass Ihre E-Mail einen starken Call-to-Action enthält. 

Gestalten Sie Ihre E-Mails so, dass sie Kunden dazu ermutigen, ihre Einkäufe abzuschließen. Fügen Sie Bilder, Links und Gutscheincodes in Ihre E-Mails zu abgebrochenen Warenkörben ein, um Kunden einen Anreiz zu geben, ihren Kauf abzuschließen.

Ein Beispiel für eine gute Abbruch-E-Mail ist das Bild oben. Es beinhaltet eine 30-tägige kostenlose Testversion und spricht über die Vorteile der Verwendung von Hydrow mit einem klarer Aufruf zum Handeln.

Das Hydrow-Rudergerät, für das ein Abonnement erhältlich ist, ist ein interaktives Rudergerät, mit dem Benutzer bequem von zu Hause aus an Live-Workouts teilnehmen können.

Sie können Ihre Conversion-Rate erhöhen, indem Sie verwenden E-Mails zum Bezahlabbruch und stellen Sie sicher, dass mehr Ihrer Kunden ihre Einkäufe abschließen.

2. Verbessern Sie Ihre Ladegeschwindigkeit

Heutzutage wird von Websites erwartet, dass sie schnell laden und einen reibungslosen Checkout-Ablauf ermöglichen. Studien haben gezeigt, dass bereits eine Verzögerung beim Laden einer Seite um eine Sekunde zu einem Rückgang der Conversion-Raten um 7 % führen kann.

Ein schneller und reibungsloser Checkout-Prozess ist unerlässlich, um die Zufriedenheit der Kunden zu gewährleisten und sicherzustellen, dass sie für mehr zurückkommen. Sie können ein paar wichtige Dinge tun, um die Ladegeschwindigkeit Ihrer Website zu verbessern und einen erfolgreichen Checkout-Ablauf zu schaffen:

Stellen Sie sicher, dass Ihre Bilder für das Web optimiert sind

Bilder können die Ladezeiten Ihrer Seite erheblich verlangsamen, wenn sie nicht für das Web optimiert sind.

Hier sind ein paar Tipps, die Ihnen bei der Optimierung Ihrer Bilder helfen:

  • Verwenden Sie das richtige Dateiformat. JPEG ist ein geeignetes Format für Fotos, während PNG sich gut für Grafiken und Logos eignet.
  • Halten Sie Ihre Bildgröße klein. Je kleiner die Dateigröße, desto schneller wird Ihre Seite geladen. Sie können ein Bildoptimierungs-Plug-in wie WPRocket verwenden, um die Dateigröße Ihrer Bilder zu reduzieren.

Große oder nicht optimierte Fotos können die Ladezeiten Ihrer Seite erheblich verlangsamen. 

Cachen Sie Ihre Webseiten

Eine weitere Möglichkeit, die Ladezeiten Ihrer Website zu verkürzen, besteht darin, Ihre Webseiten zwischenzuspeichern. Durch Caching wird eine statische Version Ihrer Webseite auf dem Computer des Benutzers gespeichert, was den Ladevorgang beschleunigt, wenn er zu Ihrer Website zurückkehrt.

Sie können Ihre Webseiten zwischenspeichern, indem Sie ein Caching-Plug-in verwenden. W3 Total Cache ist ein beliebtes Caching-Plug-in, das die Ladezeiten Ihrer Website beschleunigen kann.

Der Installationsvorgang ist unkompliziert. Rufen Sie nach der Installation und Aktivierung das Menü „Allgemeine Einstellungen“ > „Seiten-Cache“ > „Aktivieren“ auf.

Verwenden Sie ein Content Delivery Network (CDN).

A Content Delivery Network (CDN) speichert Kopien der statischen Dateien Ihrer Website auf Servern weltweit. Dadurch wird die Last verteilt und der Ladevorgang für Benutzer beschleunigt, die geografisch weit von Ihrem Primärserver entfernt sind. Sie können ein CDN wie Cloudflare verwenden, um die Ladezeiten Ihrer Website zu beschleunigen.

Verwenden Sie asynchrones und verzögertes Laden für Ihre CSS- und Javascript-Dateien

CSS- und JavaScript-Dateien können die Ladezeiten Ihrer Website verlangsamen, wenn sie nicht asynchron geladen werden. Beim asynchronen Laden werden diese Dateien geladen, bis die Seite geladen wurde, während beim verzögerten Laden die Dateien zu Beginn des Seitenladevorgangs geladen werden.

Wenn Sie WordPress verwenden, können Sie das asynchrone und verzögerte Laden Ihrer CSS- und JavaScript-Dateien verwenden, indem Sie eine Kombination davon verwenden Autoptimize und Asynchrones Javascript Plugins.

Reduzieren Sie CSS, JavaScript und HTML

Wenn es um die Geschwindigkeit einer Website geht, zählt jedes kleine bisschen. Sie können die Ladegeschwindigkeit erhöhen, indem Sie CSS, JavaScript und HTML minimieren. Das bedeutet, dass alle unnötigen Zeichen wie Leerzeichen, Kommentare und zusätzliche Satzzeichen entfernt werden.

Wenn Sie dies tun, können Sie die Größe Ihrer Dateien reduzieren, ohne deren Funktionalität zu beeinträchtigen. Darüber hinaus kann die Minimierung dazu beitragen, das Caching zu verbessern und die Anzahl der HTTP-Anfragen zu reduzieren.

Sie können Ihre CSS-, JavaScript- und HTML-Dateien mit einem kostenlosen Plug-in namens Autoptimize verkleinern.

Wenn Sie nach einer schnellen und einfachen Möglichkeit suchen, Ihre Website zu beschleunigen, ist die Minimierung ein guter Ausgangspunkt.

Das Endergebnis ist, dass Besucher weniger wahrscheinlich bleiben, wenn das Laden einer Website zu lange dauert. Indem Sie die oben genannten Tipps befolgen, können Sie dazu beitragen, Ihren Kunden ein schnelles und reibungsloses Checkout-Erlebnis zu bieten.

3. Vereinfachen Sie Ihre Kaufabfolge

Durch die Vereinfachung Ihrer Kaufabfolge können Sie einen erfolgreichen Checkout-Ablauf schaffen, um Ihre Konversionsrate zu verbessern und Ihren Umsatz zu steigern. 

Je schneller Ihre Kaufabwicklung erfolgt, desto geringer ist die Wahrscheinlichkeit, dass Kunden ihren Einkaufswagen verlassen. Halten Sie Ihren Bestellvorgang daher so kurz wie möglich.

Quelle: Amazon

Sobald ein Kunde auf ein Produkt klickt, sollte er als nächstes eine Seite sehen, die ihn auffordert, jetzt zu kaufen. Genau das macht Amazon. Anstatt Besucher dazu zu bringen, sich zu einer separaten Seite durchzuklicken, fügen sie die Schaltfläche „Jetzt kaufen“ auf der Produktseite ein.

Ihr Ziel muss es sein, jeden Zentimeter Komplexität aus Ihrer Kaufabwicklung zu entfernen. Wenn Sie es Ihren Kunden erleichtern, bei Ihnen einzukaufen, ist die Wahrscheinlichkeit größer, dass sie ihre Einkäufe abschließen und zu lebenslangen Kunden werden.

4. Vermeiden Sie eine obligatorische Registrierung

Eine obligatorische Registrierung kann ein erhebliches Hindernis für die Schaffung eines reibungslosen, nahtloses Checkout-Erlebnis. Durch den Verzicht auf eine obligatorische Registrierung können Unternehmen es ihren Kunden erleichtern, ihre Einkäufe frustriert abzuschließen.

Beispielsweise ist der Gast-Checkout eine beliebte Funktion, die es Kunden ermöglicht, einzukaufen, ohne ein Konto zu erstellen.

Quelle: Lego

Bei Lego können Sie sich beispielsweise entweder registrieren oder als Gast fortfahren. 

Quelle: Lego

Eine weitere Möglichkeit, eine obligatorische Registrierung zu vermeiden, besteht darin, soziale Logins anzubieten, wie es Lego tut. Lego ermöglicht es Kunden, sich mit ihren bestehenden Social-Media-Konten wie Facebook oder Twitter anzumelden. Dadurch wird sichergestellt, dass der Kunde nicht so viele Formulare ausfüllen muss, um einen Kauf abzuschließen.

Sie benötigen lediglich ihren Social-Media-Benutzernamen und ihr Passwort.

5. Bieten Sie Vertrauensabzeichen an

Die meisten Käufer werden einen Kauf nicht abschließen, wenn sie der Website nicht vertrauen. Wie können Sie also einen erfolgreichen Checkout-Ablauf schaffen, der bei Ihren Kunden Vertrauen schafft? Eine einfache Möglichkeit ist das Vorzeigen von Vertrauensabzeichen.

Vertrauensabzeichen sind kleine Bilder, die zeigen, dass Ihre Website sicher und geschützt ist. Sie werden oft in der Kopf- oder Fußzeile einer Website oder in der Nähe des Checkout-Buttons platziert. 

Quelle: Ebay

McAfee bietet Vertrauenssiegel an, um zu zeigen, dass Ihre Website frei von Viren oder Malware ist, während Paypal, Visa, Mastercard und American Express Vertrauenssiegel anbieten, um die Sicherheit zu zeigen Payment Gateway.

Vertrauenssiegel können dazu beitragen, die Konversionsraten zu steigern, indem sie Kunden zeigen, dass ihre persönlichen Daten sicher sind. Darüber hinaus können Vertrauensabzeichen dazu beitragen, das Vertrauen und die Loyalität der Kunden zu stärken.

Mit diesen einfachen Schritten können Sie dazu beitragen, dass sich Ihre Kunden beim Kauf auf Ihrer Website sicher und vertrauensvoll fühlen. Einige Unternehmen zeigen auch ihre Logos Handelsdienstleister. Das ist nicht immer eine gute Idee, aber Sie sollten damit experimentieren, insbesondere wenn der Anbieter bekannt ist.

6. Fügen Sie eine Funktion zum automatischen Speichern für den Warenkorb hinzu

Ein erfolgreicher Checkout-Ablauf für Unternehmen besteht darin, den Kunden beim Abschluss eines Kaufs ein nahtloses und bequemes Erlebnis zu bieten.

Ein wesentlicher Bestandteil davon ist die Funktion zum automatischen Speichern des Warenkorbs, sodass Kunden dort weitermachen können, wo sie aufgehört haben, wenn sie eine Pause benötigen oder während des Bestellvorgangs unterbrochen werden.

Quelle: Shift4shop

Das Bild oben zeigt die gespeicherten Warenkörbe eines Kunden.

Um fortzufahren, kann der Kunde auf die Schaltfläche „Bestellung fortsetzen“ klicken.

Die Funktion zum automatischen Speichern spart Kunden Zeit, verringert die Frustration und erhöht die Wahrscheinlichkeit, dass sie ihren Kauf abschließen.

Zusammenfassung

Ein ausgezeichneter Checkout-Ablauf erleichtert Kunden den Kauf Ihrer Produkte oder Dienstleistungen. Es wird auch dazu beitragen, Ihre Conversion-Rate zu steigern. 

Wenn Sie einen erfolgreichen Checkout-Ablauf für Ihr Unternehmen schaffen möchten, fügen Sie eine Funktion zum automatischen Speichern für den Warenkorb hinzu. Das spart den Kunden Zeit und verringert die Frustration.

Zudem hat auch Frau Verwenden Sie Vertrauensabzeichen um Kunden zu zeigen, dass ihre Daten sicher sind, und personalisierte E-Mails, um sie zu ermutigen, wiederzukommen und den Kaufvorgang abzuschließen.

Ein erfolgreicher Checkout-Ablauf sollte klare und prägnante Anweisungen, Schaltflächen, Links und minimale Formularfelder umfassen.

Sobald Sie Ihren Kunden ein reibungsloses Checkout-Erlebnis bieten, ist Ihr Unternehmen auf dem besten Weg zum Erfolg. Viel Glück!

Struktur & Organisation

Wenn Sie der Meinung sind, dass Sie die oben genannten Tipps bereits befolgt haben und dennoch eine ganze Reihe von Kunden verlieren, müssen Sie möglicherweise Ihre Exit-Intent-Strategie starten.

Mit einem einfachen Exit-Intent-Popup, das den Käufern relevante Rabatte und Vorteile bietet, können Sie sie dazu ermutigen, mit dem Kauf fortzufahren.

Dies wird genau dann angezeigt, wenn der Besucher den Frame Ihrer Website verlassen möchte, ohne etwas zu kaufen.

Erfahren Sie hier mehr über Exit-Intent-Popups:

Wandeln Sie mit mehr Besucher in Kunden, Leads und E-Mail-Abonnenten um PoptinDie wunderschönen und äußerst zielgerichteten Pop-ups und Kontaktformulare von.