Startseite  /  Alle ProdukteE-Mail Marketing  / Ideen für Unternehmen, um ihre E-Mail-Liste zu erweitern

Ideen für Unternehmen, um ihre E-Mail-Liste zu erweitern

Der Aufbau einer E-Mail-Liste und deren Nutzung für Werbezwecke könnte einer der Grundpfeiler für erfolgreiches Marketing sein.

Das Problem beim E-Mail-Marketing besteht jedoch darin, dass es schwierig ist, Menschen davon zu überzeugen, sich anzumelden und Abonnenten zu werden. Unternehmen probieren verschiedene Methoden aus, um solide E-Mail-Listen zu erstellen. Tatsächlich ist es üblich, eine E-Mail-Liste zu kaufen. Ein solcher Ansatz sollte aus zwei Gründen vermieden werden:

  • In den meisten Fällen hat eine E-Mail-Liste, die Sie kaufen, nicht Ihre Zielkunden.
  • Die E-Mails in einer gekauften Liste haben dem Hinzufügen durch Sie nicht zugestimmt. Das heißt, wenn sie eine Werbe-E-Mail erhalten, werden sie diese als Spam kennzeichnen und Sie melden, was den Ruf Ihres E-Mail-Absenders beeinträchtigt.

Anstatt Geld für vorbereitete E-Mail-Listen zu verschwenden, sollte eine Marke ihre Abonnentenzahl organisch steigern. In diesem Artikel werden einige Strategien vorgestellt, die Ihnen dabei helfen, eine E-Mail-Liste zu erweitern und sie in ein Mittel zur Steigerung der Markenbekanntheit zu verwandeln neue Kunden gewinnen.

Schaffen Sie Anreize für potenzielle Abonnenten

Eine der einfachsten Methoden, Menschen dazu zu bringen, auf die Schaltfläche „Abonnieren“ zu klicken, besteht darin, ihnen eine Gegenleistung anzubieten. Wenn es um E-Mail-Listen geht, ist die Auswahl möglicherweise gering. Darüber hinaus hängt viel davon ab, um was für ein Unternehmen es sich eigentlich handelt.

Denken Sie beim Thema Anreize darüber nach, was Sie potenziell interessierten Menschen bieten können. Vielleicht würde ein Rabatt von 10 % auf ihre erste Bestellung sie dazu bewegen, sich für eine E-Mail-Liste anzumelden und die Transaktion abzuschließen? Sie können auch kostenlosen Versand für kostenlose Bestellungen für alle anbieten, die Teil einer E-Mail-Liste werden.

Auch wenn einige dieser Anreize ziemlich dürftig erscheinen mögen, können sie dennoch funktionieren, wenn man bedenkt, dass jedes kleine bisschen hilft. 

Erstellen Sie ein attraktives E-Mail-Anmeldeformular 

Menschen werden sich nicht für eine E-Mail-Liste anmelden, wenn diese schwer zu finden ist. Es wird empfohlen, das Anmeldeformular gut sichtbar auf der Website zu platzieren. Die Seitenleiste einer Website ist ein üblicher Ort zum Platzieren eines E-Mail-Anmeldeformulars. 

Einige Websites verfügen auch über die Richtlinie, ein Popup zu erstellen, das für Besucher angezeigt wird. Dieses Popup fordert die Leute auf, sich für eine E-Mail-Liste anzumelden, und bietet normalerweise Anreize, wie zum Beispiel die im vorherigen Abschnitt erwähnten.

Ob Pop-ups Die Steigerung der Abonnentenrate lässt sich ohne entsprechende Tests nur schwer ermitteln. Bestimmte Leute werden sie als störend empfinden und können aufgrund des Popups sogar die Website verlassen. Andere könnten es nützlich finden, weil sie Abonnenten werden möchten.

Das bedeutet, dass Sie eine Reihe von Besuchern verpassen, die möglicherweise daran interessiert sind, in Ihre E-Mail-Liste aufgenommen zu werden, wenn Sie sich nur auf Popups verlassen, um E-Mail-Anmeldungen zu bewerben.

Stellen Sie schließlich sicher, dass es keine Ablenkungen gibt, die verhindern, dass Website-Besucher eine Schaltfläche zum E-Mail-Abonnement bemerken. Wenn das Ziel darin besteht, eine E-Mail-Liste zu erweitern, sollten Sie die Website nicht mit anderen Call-to-Action-Buttons überladen.

Wählen Sie Wörter sorgfältig aus

Die Schwierigkeit von überzeugende Kopien schreiben ist ganz klar. Wenn es um E-Mail-Anmeldungen geht, haben Sie normalerweise nicht so viel Spielraum. Es würde nicht gut aussehen, im Abschnitt einer Website über die E-Mail-Anmeldung einen langen Text zu schreiben. Wenn überhaupt, wird ein solcher Ansatz wahrscheinlich Menschen davon abhalten, sich für eine E-Mail-Liste anzumelden.

Unternehmen sollten nicht nur den Text aufpolieren und das Beste aus den wenigen verfügbaren Wörtern herausholen, sondern auch verschiedene Schriftarten, Farben und Größen ausprobieren. Es wird einige Zeit dauern, verschiedene Varianten zu testen, aber das ist zu erwarten, wenn Sie bei einer Variante landen möchten, die die meisten Klicks bringt.

Nutzen Sie die Warteliste

Die Angst, etwas zu verpassen, ist eine der Überlegungen für diejenigen, die mehr Abonnenten gewinnen möchten. Wenn es beispielsweise ein Angebot für einen Online-Kurs gibt, das man nur erhalten kann, wenn man sich in eine E-Mail-Liste einträgt, warum nicht die Anzahl der verfügbaren Plätze begrenzen?

Wenn jemand auf das Angebot aufmerksam wird, ist die Wahrscheinlichkeit größer, dass er jede Gelegenheit zum Anmelden nutzt, weil er möglicherweise Angst hat, eine solche Gelegenheit zu verpassen. 

Minimieren Sie die notwendigen Klicks

Einer der Hauptgründe für abgebrochene Online-Warenkörbe ist die Anzahl der Klicks, die ein Käufer ausführen muss, um die Transaktion abzuschließen. 

Ähnliches gilt für E-Mail-Listen. Wenn jemand Abonnent werden möchte, aber mehrere Abschnitte durchlaufen muss, um das Ende zu erreichen, ist die Wahrscheinlichkeit höher, dass er aufgibt, als den Vorgang abzuschließen.

Ein Opt-In-Prozess sollte höchstens aus ein paar Klicks bestehen. Sorgen Sie dafür, dass interessierte Personen ihre E-Mail-Adresse eingeben, ihre Einwilligung bestätigen und sich in eine E-Mail-Liste eintragen können, nachdem sie auf der Website auf die Schaltflächen „Abonnieren“ oder „Registrieren“ geklickt haben. 

Bedanken Sie sich umgehend bei neuen Abonnenten

Ein „Dankeschön“ als Zeichen Ihrer Wertschätzung zu senden, sobald sich jemand anmeldet, ist nicht wirklich eine direkte Möglichkeit, eine E-Mail-Liste zu erweitern, da das Dankeschön erst nach dem Abonnieren einer Person erfolgt.

Nein, das Ziel dieser Idee besteht darin, Ihre Dankbarkeit zu zeigen und zu zeigen, dass Sie sich um die Person kümmern. Eine kleine Geste wie diese trägt zur Abonnentenbindung bei. Schließlich möchten Sie doch nicht mit Leuten zu tun haben, die sich abmelden, oder?

Organisieren Sie Werbegeschenke und Umfragen

Exklusive Werbegeschenke für E-Mail-Abonnenten könnten sich zu Ihrem Vorteil auswirken. Ähnlich wie Marken Wettbewerbe in sozialen Medien organisieren, um neue Follower zu gewinnen, könnten Sie dieselbe Strategie zum Aufbau Ihrer E-Mail-Liste implementieren.

Ein Preis, egal wie klein er auch erscheinen mag, schafft immer noch einen Anreiz für Menschen, sich für eine E-Mail-Liste anzumelden. Etwas so Einfaches wie ein Paar Socken mit Allover-Print die neue E-Mail-Abonnenten erhalten, könnte zu einem Zustrom neuer Abonnements führen.

Ähnlich wie das Anbieten kostenloser Inhalte mehr potenzielle Abonnenten anspricht, könnte sich auch eine Umfrage als gute Taktik erweisen.

Beispielsweise könnten Sie Website-Besucher bitten, an einer Umfrage teilzunehmen und ihr Feedback abzugeben. Wenn sie die Ergebnisse der Umfrage sehen möchten, können sie sich in eine E-Mail-Liste eintragen und diese erhalten, sobald die Informationen verfügbar sind. es ist ein Strategie, die ContentKing verfolgt hat vor kurzem, indem ich SEO-Leute zum Umgang mit Problemen befragte. Als Bonus erhielten alle Umfrageteilnehmer ein kostenloses Paar Socken!

Allerdings ist es bei Giveaways von entscheidender Bedeutung, den ROI abzuwägen. Wenn Sie zu viel für die Preise ausgeben, aber wenig zurückbekommen, obwohl Sie mehr E-Mail-Abonnenten gewinnen, ist es wahrscheinlich besser, bei anderen Strategien zu bleiben.

Seien Sie offen über die E-Mail-Häufigkeit

Die Offenlegung der E-Mail-Häufigkeit gehört zu den am häufigsten übersehenen Dingen im E-Mail-Marketing.

Verschiedene E-Mail-Abonnenten haben unterschiedliche Erwartungen, möchten aber dennoch wissen, was sie erwartet, bevor sie auf die Schaltfläche „Abonnieren“ klicken. 

Für einige könnte es aufgrund eines überfüllten E-Mail-Posteingangs zu viel sein, mehrere E-Mails im Laufe der Woche zu verschicken, während es für andere kein Problem wäre, da sie ihre E-Mails mehrmals am Tag abrufen.

Natürlich sollten Sie auch Ihre Versprechen einhalten. Wenn Sie behaupten, einmal pro Woche E-Mails zu versenden, stellen Sie sicher, dass Sie die Erwartungen Ihrer Abonnenten nicht enttäuschen. 

Senden Sie Newsletter

Ein wöchentlicher oder zweiwöchentlicher Newsletter mit einer Zusammenfassung wertvoller Informationen gibt den Kunden einen Mehrwert. Darüber hinaus können Unternehmen Werbeangebote und andere Ideen in den Newsletter aufnehmen, um die Markenbekanntheit zu steigern und mehr Besucher auf ihre Website zu locken. 

Ein Newsletter könnte eine Zusammenfassung Ihrer leistungsstärksten Inhalte, relevanter Branchennachrichten, Kundengeschichten und Erfahrungsberichte sowie exklusiver Angebote für E-Mail-Abonnenten sein. 

Für Mobilgeräte optimieren

Bedenken Sie, dass etwa die Hälfte des Internetverkehrs über Smartphones und Tablets erfolgt. Das bedeutet, dass Sie potenzielle Abonnenten verlieren, wenn Sie Ihre Website und Ihre E-Mails nicht für mobile Geräte optimieren. 

Auch bei den E-Mails selbst gibt es bei der Ansprache mobiler Nutzer einige Aspekte zu beachten:

  • Die Länge der Betreffzeile sollte nicht zu lang sein
  • Die E-Mail sollte einen Pre-Header-Text haben
  • Die E-Mail-Kopie sollte prägnant sein, damit sie auf den Bildschirm eines Geräts passt
  • Die E-Mail sollte auch dann sinnvoll sein, wenn die Bilder nicht geladen werden
  • Der Call-to-Action-Button sollte sich oben befinden
  • Die E-Mails sollten auf mehreren Geräten getestet werden, um sicherzustellen, dass sie ordnungsgemäß funktionieren

Lenken Sie relevanten Traffic auf die Website

Der letzte Ratschlag ist ganz einfach. Erwarten Sie nicht, viele E-Mail-Abonnenten zu gewinnen, wenn Ihr Website-Verkehr irrelevant ist. Es ist unwahrscheinlich, dass zufällige Personen, die auf eine Website stoßen, an Ihren Waren oder Dienstleistungen interessiert sind, was bedeutet, dass es noch unwahrscheinlicher ist, dass sie tatsächlich eine E-Mail abonnieren.

Der Traffic einer Website kann verbessert werden, indem man sich mehr auf SEO, PPC-Marketing und Werbekampagnen in sozialen Medien konzentriert, um nur einige zu nennen.

Sobald Sie irrelevante Besucher losgeworden sind, sollten Sie eine Zunahme der Menschen bemerken, die sich für das Abonnement Ihrer E-Mail-Liste entscheiden.