Startseite  /  UnserAnalytike-commerceEinblick  / 7 atemberaubende Marketingstatistiken, die die Zukunft des Marketings bestimmen werden

7 atemberaubende Marketingstatistiken, die die Zukunft des Marketings bestimmen werden

Diese COVID-19-Pandemie wirkte sich unterschiedlich auf verschiedene Branchen aus. Einige Branchen boomten, während andere von der Pandemie betroffen waren. So verzeichnete beispielsweise die E-Commerce- und Unterhaltungsbranche ein Rekordwachstum, während die Reise- und Tourismusbranche am stärksten betroffen war. Dafür gab es offensichtliche Gründe. Als Länder auf der ganzen Welt damit begannen, ihren Bürgern Abriegelungen und Beschränkungen aufzuerlegen, waren sie gezwungen, in ihren Häusern zu bleiben und durften nicht reisen.

Dies führte zu einem Anstieg der E-Commerce-Umsätze, da die meisten Menschen alles online kaufen. Sogar das Verbraucherverhalten begann sich zu verändern und Vermarkter müssen neue Strategien anwenden, um in der Welt nach der Pandemie relevant zu bleiben. Dafür benötigen Vermarkter umsetzbare Erkenntnisse. Genau das werden wir ihnen in diesem Artikel geben.

In diesem Artikel erfahren Sie mehr über erstaunliche Marketingstatistiken, die Ihr Unternehmen vorantreiben zukünftige Marketingstrategie in einer Post-COVID-Welt.

7 Marketingstatistiken, die Sie umhauen werden

Hier sind sieben aufschlussreiche Marketingstatistiken, die Sie gerne früher gewusst hätten.

1. Menschen verbringen jeden Tag 8 Stunden damit, digitale Medien zu konsumieren

Wenn Sie sich die Grafik ansehen, die die Zeit vergleicht, die Menschen mit digitalen Medien und traditionellen Medien verbringen, werden Sie einen großen Kontrast erkennen. Die Anzahl der Stunden, die Menschen mit digitalen Medien verbringen, wird steigen acht Stunden während die Anzahl der Stunden, die Menschen damit verbringen, traditionelle Medien wie Fernsehen, Radio und Zeitung zu konsumieren, beträgt 5.5 Stunden und zeigt einen Abwärtstrend.

Vermarkter müssen beim Marketing einen Omnichannel-Ansatz verfolgen, um bei ihrer Zielgruppe im Gedächtnis zu bleiben. Beginnen Sie mit der Erstellung einer professionellen Website und veröffentlichen Sie regelmäßig Blogs. Investieren Sie als Nächstes in bezahlte Suche und Gastbeiträge auf anderen maßgeblichen Websites in Ihrer Nische.

Besorgen Sie sich lokale Brancheneinträge und stellen Sie sicher, dass alle Ihre Kontaktinformationen dort vorhanden sind, damit Kunden problemlos mit Ihrem Unternehmen in Kontakt treten können. Verdoppeln Sie den Einsatz digitaler Medien und reduzieren Sie Ihre Ausgaben für traditionelle Medien.

2. Die soziale und bezahlte Suche verzeichnete während der Pandemie ein positives Wachstum

Zwei digitale Marketingkanäle, die während dieser Pandemie am besten abschnitten, waren die bezahlte Suche und Social Media. Darüber hinaus haben wir gesehen, dass Vermarkter diesen beiden Kanälen ihr Vertrauen geschenkt haben, weshalb sie während dieser Pandemie auch ziemlich wettbewerbsfähig geworden sind.

So können digitale Vermarkter diese beiden Kanäle nutzen.

  • Nutzen Sie die Google Ads-Funktion, um zielgerichtete Werbekampagnen zu starten
  • Steigern Sie die Conversions, indem Sie Facebook-Conversion-Kampagnen starten
  • Schalten Sie B2B-Anzeigen auf LinkedIn, indem Sie mit der demografischen Funktion der LinkedIn-Website bestimmte Benutzersegmente erstellen

3. Die Ausgaben für digitale Werbung haben 389 Milliarden US-Dollar erreicht

Die Ausgaben für digitale Werbung waren im Jahr 2020 langsam, nahmen aber im Jahr 2021 zu. Tatsächlich stiegen die Ausgaben für digitale Werbung nur 2.4% im Jahr 2020 gewann aber deutlich an Schwung und wuchs um 17% im Jahr 2021. Dies bedeutet einen massiven Anstieg von 14.4% in einem Jahr. Heute sind die Ausgaben für digitale Werbung erreicht 389 Milliarden Dollar und wird wachsen 526 Milliarden Dollar von 2024.

Dies zeigt deutlich, dass Sie, wenn Sie Ihrer Konkurrenz einen Schritt voraus bleiben wollen, Ihre Ausgaben für digitale Werbung erhöhen und Ihre Budgets richtig einsetzen müssen.

Vermeiden Sie Fehler bei der Facebook-Werbung, die Sie Geld kosten. Du wirst es müssen Geld verdienen online um seine negativen Auswirkungen zu negieren. Beginnen Sie damit, als Testfall Low-Budget-Facebook-Anzeigen zu schalten.

Planen Sie Ihre Anzeigen und wählen Sie die richtige Zielgruppe aus, damit Ihre Anzeige zum richtigen Zeitpunkt geschaltet wird und die Personen erreicht, denen Sie Ihre Botschaft übermitteln möchten.\

4. Der Hauptgrund für die zunehmende Videonutzung ist die Suche nach Informationen über Produkte und Dienstleistungen

Laut Video Statistiken, das Video wird berücksichtigt 80% des gesamten Internetverkehrs bis Ende 2021. Die Zahl der Videonutzer wird weiter wachsen 1.4 Milliarden in 2016 zu 1.9 Milliarden im Jahr 2021. Wussten Sie, wie viele Videos sich all diese Nutzer jeden Monat ansehen? Alle diese Videonutzer haben sich das Video angesehen 3 Billion US$ Minuten Videos jeden Monat. Ja, Sie haben richtig gelesen, es ist eine Billion mit einem T.

Einer der Hauptgründe für diesen exponentiellen Anstieg des Videokonsums ist der Drang der Verbraucher, sich vor dem Kauf zu informieren. Sie benutzen Kickstarter-Videos zur Suche nach Produkten und Dienstleistungen sowie Marken. Aus diesem Grund nutzen es sowohl B2B- als auch B2C-Vermarkter Video als Marketinginstrument

5. 60 % der Vermarkter wissen nicht, was Core Web Vital ist

Da Google der Benutzererfahrung Vorrang vor anderen Ranking-Faktoren einräumt, war es schockierend zu sehen, dass die meisten Vermarkter sich der zentralen Web-Vitals nicht bewusst waren, geschweige denn ihre Website optimierten, um von der zentralen Web-Virtual-Aktualisierung zu profitieren. Wenn Ihre Website die Kriterien des Core Web Vital-Updates von Google nicht erfüllt, werden Sie einen Einbruch in Ihrem Ranking verzeichnen.

Beginnen Sie mit der Implementierung von Lazy Loading und ergreifen Sie andere Maßnahmen, um die Ladezeiten Ihrer Seiten zu beschleunigen und das Benutzererlebnis Ihrer Website zu verbessern.

Reduzieren Sie die Ausführung von Javascript, komprimieren Sie Bilder auf Ihrer Website, nutzen Sie ein Content-Delivery-Netzwerk und verbessern Sie die Antwortzeiten Ihres Servers, um Ihren Website-Besuchern ein nahtloses Web-Erlebnis zu bieten.

6. Mehr als zwei Drittel der Klicks auf bezahlte Suchanzeigen entfielen auf Mobilgeräte

Da immer mehr Menschen über ihre mobilen Geräte auf das Internet zugreifen, ist es für Unternehmen unerlässlich, ihre Zielseiten und Anzeigentexte für mobile Geräte zu optimieren.

Nur ein paar kleine Änderungen wie das Ersetzen der Schaltfläche „Jetzt einkaufen“ durch die Schaltfläche „Per Telefon einkaufen“ können einen großen Unterschied machen. Sie können auch Nur-Anruf-Anzeigen und nachrichtenbasierte Erweiterungen verwenden oder Benutzer auf Ihre mobile App umleiten, die Sie von den besten App-Entwicklern erhalten.

Dadurch können Ihre Kunden direkt mit Ihrem Unternehmen verbunden werden, wenn sie auf Ihre Anzeige klicken. Anstatt mit verschiedenen Anzeigenformaten zu experimentieren, bleiben Sie bei den bewährten Formaten, die nachweislich außergewöhnliche Ergebnisse liefern.

7. Die Werbeausgaben für TikTok werden im Jahr 44 um 2021 % steigen

TikTok ist die neue Social-Media-Sensation. Wenn Sie denken, dass TikTok nur für Teenager und junge Erwachsene funktioniert, dann liegen Sie falsch.

A 44% Der Anstieg der Werbeausgaben für TikTok zeigt deutlich das Potenzial für Unternehmen. Nur weil TikTok das nächste große Ding ist, heißt das nicht, dass Sie sofort einsteigen sollten. Recherchieren Sie und wissen Sie genau, warum Sie auf TikTok werben möchten.

Als Nächstes richten Sie eine TikTok-Werbekampagne mit Ihrem Ziel vor Augen ein. Erstellen Sie schließlich benutzerdefinierte Berichte, um die Kampagnenverfolgung zu vereinfachen.

Welche dieser Marketingstatistiken wird Ihrer Meinung nach den größten Einfluss auf die Zukunft des Marketings haben? Teilen Sie es uns im Kommentarbereich unten mit.

Autor Bio:

Irfan Ak ist ein technisch versierter und erfahrener Stratege für digitale Inhalte bei Branex. Mit über 12 Jahren Erfahrung im digitalen Marketing. Er schreibt regelmäßig Beiträge auf verschiedenen Websites. Er hat mit mehreren Marken zusammengearbeitet und Werte für sie geschaffen.