Home  /  AlleE-Mail Marketing  / Transaktions-E-Mails: Was sie sind und warum Sie sie verwenden sollten

Transaktions-E-Mails: Was sie sind und warum Sie sie verwenden sollten

Wenn jemand einen Artikel online kauft, erhält er in den meisten Fällen eine Bestätigungs-E-Mail über den abgeschlossenen Kauf. Diese E-Mail dient als Nachweis dafür, dass die Zahlung des Kunden verarbeitet wurde, und ist eine der häufigsten Arten von Transaktions-E-Mails. Eine weitere Möglichkeit ist die Wiederherstellungs-E-Mail, die Sie an Benutzer senden, die ihr Passwort für Ihre Website vergessen haben. Wie Sie sehen, dienen Transaktions-E-Mails immer einem klaren funktionalen Zweck. yogas-design-J6Qn9sE4aKM-unsplash (1) Aber kann man damit auch zusätzliche Einnahmen generieren? Die einfache Antwort lautet: Ja. Egal, ob Sie die neuesten Spielzeuge für Haustiere verkaufen oder ein Online-Casino mit coolen Spielen wie … betreiben Mucha Mayana, Ihre Transaktions-E-Mails können bei richtiger Verwendung zu Wiederholungskäufen anregen und zusätzliche Verkäufe generieren. Außerdem sind diese E-Mails eine großartige Gelegenheit dazu Verbessern Sie Ihre Markenbekanntheit. Werfen wir also ohne weitere Umschweife einen Blick auf die wichtigsten Arten von Transaktions-E-Mails für Vermarkter und deren Verwendung. Bereit?

Wofür werden Transaktions-E-Mails verwendet?

Wie bereits erwähnt, werden Transaktions-E-Mails versendet, um Benutzern Informationen über den Abschluss eines Vorgangs zu übermitteln. Bestellbestätigungen, Newsletter-Abonnements, E-Mails zur Passwortwiederherstellung usw. werden häufig für Transaktionen verwendet E-Mail-Marketing-Vorlagen. Diese E-Mails werden sofort über die Automatisierungstools eines Transaktions-E-Mail-Dienstes versendet. Denn die Schnelligkeit der Lieferung ist entscheidend. Es ist wichtig, transaktionale E-Mails von regulären E-Mails zu unterscheiden E-Mail-Marketing-Kampagnen weil sie durch die Aktionen eines Benutzers ausgelöst werden, nicht durch Ihre Kampagne. Und hier ist etwas Interessantes: Da sie viel mehr auf die Bedürfnisse Ihrer Kunden zugeschnitten sind, werden sie häufiger geöffnet.

Können Sie auf Transaktions-E-Mails verzichten?

Transaktions-E-Mails sollen Ihren Kunden helfen, ihre Bestellungen abzuschließen. Sie sind praktisch und lassen Ihr Unternehmen vertrauenswürdiger aussehen. Stellen Sie sich das so vor: Wenn ein Kunde keine Bestätigungs-E-Mail über seinen letzten Kauf erhalten würde, würde er höchstwahrscheinlich denken, er sei betrogen worden. Und es hat keinen Sinn, Ihren Ruf zu schädigen, indem Sie Ihre Kunden (auch nur für kurze Zeit) denken lassen, dass Ihr Unternehmen nicht seriös ist. rupixen-com-Q59HmzK38eQ-unsplash Wir würden daher dringend empfehlen, transaktionale E-Mail-Dienste zu nutzen Bauen Sie das Vertrauen Ihrer Kunden auf. Und da eine Transaktions-E-Mail eine hervorragende Öffnungsrate aufweist, können Sie sie auch dazu nutzen, die Kundenbindung an Ihre Marke zu steigern.

Die wichtigsten Arten von Transaktions-E-Mails

Jetzt ist es an der Zeit, einige Beispiele für eine Transaktions-E-Mail durchzugehen. Es gibt vier Haupttypen:

1. Bestellbestätigung

Diese E-Mails ermöglichen einen schnellen Zugriff auf den Kundensupport, teilen wichtige Informationen zur Bestellung mit, enthalten Links zur Website des Shops usw.

2. Abonnementbestätigung

Diese E-Mail bestätigt die E-Mail-Adresse Ihres Abonnenten, nachdem er sie in das Opt-in-Feld auf Ihrer Website eingegeben hat. Diese E-Mails sind großartig Bots aussortieren und Menschen, die sich nicht wirklich für Ihre Newsletter interessieren. Sie können den Text hier einfach halten und einen deutlichen Call-to-Action hinzufügen.

3. Benachrichtigungs-E-Mails

Diese E-Mails werden verschickt, um Benutzer auf ungewöhnliche Aktivitäten mit ihren Konten aufmerksam zu machen. Wenn sich beispielsweise jemand von einem unbekannten Gerät aus bei Ihrem Konto anmeldet (oder Sie dies möglicherweise selbst tun), erhalten Sie eine Benachrichtigung. Der Hauptzweck dieser E-Mails besteht darin, die zu behalten Benutzerdaten und sensible Details sicher.

4. Passwortwiederherstellung

Es handelt sich um eine unkomplizierte E-Mail, die Sie erhalten, wenn Sie Ihre E-Mail wiederherstellen müssen. Sie erhalten einen Code zum Zurücksetzen des Passworts usw.

Was in eine Transaktions-E-Mail aufzunehmen ist

Wie nutzen Sie diese praktischen Transaktions-E-Mails, um die Kundenbindung zu steigern und zusätzliche Verkäufe zu erzielen? Hier sind einige Ideen, die Sie noch heute nutzen können:

1. Aktivieren Sie die Verbindung zu sozialen Medien

Teilen Sie Links zu Ihren sozialen Medien Konten, damit sich Benutzer dort mit Ihnen verbinden können. Diese Links müssen nicht groß und auffällig sein. Einfache kleine Facebook- oder Instagram-Buttons zur schnellen Navigation reichen aus.

2. Fügen Sie einen Download-Link Ihrer mobilen App hinzu

Wenn Sie kürzlich eine mobile App für Ihr Unternehmen entwickelt haben, fügen Sie unbedingt einen Download-Link hinzu.

3. Fügen Sie Website-Navigationsoptionen hinzu

Bieten Sie in den Transaktions-E-Mails einfachen Zugriff auf Ihren Shop. Dies kann über einen attraktiven Rabatt-Button erfolgen. Sie können Ihren Lesern einen Preisnachlass von 50 % oder einen anbieten 500% Casino Bonus. Es ist eine großartige Möglichkeit, zusätzlichen Traffic auf Ihre Website zu lenken.

4. Zusätzlicher Kundensupport

Das Hinzufügen von Links zu Abwicklung, Versand, Retouren, Datenschutzbestimmungen usw. schafft Vertrauen und regt zu Wiederholungskäufen an. Kunden lieben es zu wissen, dass im Falle eines Missgeschicks für sie gesorgt ist. Natürlich ist es keine leichte Aufgabe, all diese Elemente zu Ihren Transaktions-E-Mails hinzuzufügen, ohne dass sie als Spam wirken. Sie können jederzeit in professionelle E-Mail-Marketing-Dienste investieren. Mit Unternehmen wie Campaign Monitor kann eine Transaktions-E-Mail in eine gebrandete Möglichkeit zum Geldverdienen verwandelt werden. Und schauen Sie, beim Polieren Ihrer Transaktions-E-Mails geht es nicht nur darum, ein paar schnelle Verkäufe zu tätigen. Ein konsistentes Erlebnis in Ihrem gesamten Kommunikationskanäle Baut eine starke Beziehung zu Ihren Kunden auf und schafft lebenslange Kunden.

Wie Online-Glücksspielunternehmen Transaktions-E-Mails nutzen können

Online-Casinos können eine Vielzahl verschiedener Marketingstrategien nutzen, um neue Kunden zu gewinnen und bestehende zu halten. Eine bewährte Methode, um zusätzliche Einnahmen zu generieren, ist eine E-Mail-Kampagne. Sie müssen jedoch nicht unbedingt neue Ausgaben eines Newsletters erstellen, um Ihre Kampagne zu starten. Sie können dies auch über die automatisch versendeten Transaktions-E-Mails tun. Hier sind einige Tipps, wie es geht:

1. Relevanz ist von größter Bedeutung

Bevor Sie Inhalte zu Ihren Transaktions-E-Mails hinzufügen, stellen Sie sicher, dass Sie die Zielgruppe kennen, die Sie ansprechen. Für jedes Online-Casino gibt es drei verschiedene Zielgruppen. Erstens gibt es frische Spieler. Diese Casino-Fans sind Ihrer Website erst kürzlich beigetreten. Dann haben einige Spieler Ihre Spiele schon seit Monaten, vielleicht sogar Jahren, genossen. Und schließlich gibt es noch Roulette-Enthusiasten und VIPs: Kunden, von denen sich jedes Online-Casino wünscht, dass sie auf ihre Website zurückkehren. Alle diese Gruppen benötigen unterschiedliche Botschaften. Eine weitere Überlegung besteht darin, deutlich und deutlich zu machen, wer die Nachricht gesendet hat. Jede Marke muss sich in der E-Mail schnell identifizieren können. Sie möchten, dass die Leute Ihren Namen in der E-Mail sofort erkennen. Andernfalls könnten sie es als Spam betrachten.

2. Machen Sie Ihr Ziel klar

Wenn Sie in Ihren Transaktions-E-Mails Begrüßungsboni verschenken, sollten Sie Ihren Nachrichten unbedingt einen Call-to-Action-Button (CTA) hinzufügen.

3. Versenden Sie Updates

Transaktions-E-Mails sind eine großartige Möglichkeit, Ihre Spieler über die neuesten Boni, neuen Spiele usw. auf dem Laufenden zu halten. Denken Sie jedoch daran, dass Ihre Nachrichten unaufdringlich klingen sollten. Andernfalls könnten die Leute anfangen, sogar Ihre Transaktions-E-Mails in ihren Papierkorb umzuleiten. Eine einfache freundliche Erinnerung, dass ein neues Spiel herausgekommen ist, reicht aus, um einen Kunden zu binden, der Ihre Website bereits abonniert hat.

4. Analysieren Sie Ihre Ergebnisse und nehmen Sie Änderungen vor

Nehmen Sie sich die Zeit, die Verkaufsergebnisse zu analysieren, die Sie aus Ihren Transaktions-E-Mails erhalten. Erhöhen sie Ihre Abmelderaten? Die einzige Möglichkeit, Ihre E-Mails zu verbessern, besteht darin, mehrere E-Mails mit unterschiedlichem Inhalt auszuprobieren und bei dem Ansatz zu bleiben, der die besten Ergebnisse erzielt.

Konklusion

Transaktions-E-Mails sind per Definition Nachrichten, die gesendet werden, um Transaktionen zu vereinfachen. Sie unterstützen Ihre Kunden hervorragend im Kaufprozess, Sie können sie aber auch zur Generierung zusätzlicher Umsätze nutzen. Mit den Tipps aus diesem Artikel können Sie Ihre gewöhnlichen Transaktions-E-Mails in Möglichkeiten verwandeln, Ihren Umsatz zu steigern und die Markenbekanntheit zu steigern. Was wäre besser? Welche Arten von Transaktions-E-Mails haben Sie in Ihrem Unternehmen verwendet? Lassen Sie es uns im Kommentarbereich wissen.

 Biografie des Autors:

Thomas Glanz ist ein Online-Vermarkter und Unternehmer, der mehrere erfolgreiche E-Commerce-Shops betreibt. Er begann als Texter mit Spezialisierung auf E-Mail-Kampagnen. Er ist fest davon überzeugt, dass E-Mail-Marketing eine der wirksamsten Möglichkeiten für Unternehmen ist, ihre Zielgruppe zu erreichen. In seiner Freizeit schreibt Thomas gerne Artikel für verschiedene Marketing-Blogs. Es hilft ihm, über die neuesten Trends in der Welt des Online-Unternehmertums auf dem Laufenden zu bleiben.