Home  /  AlleCROe-commerce  / Der One-Cro-Blindspot von Online-Unternehmen

Der One-Cro-Blindspot von Online-Unternehmen

Der One-Cro-Blindspot von Online-Unternehmen


Wenn Sie schon lange genug Online-Marketing betreiben, sollten Sie inzwischen wissen, wie wichtig die Conversion-Rate-Optimierung (CRO) ist und wie die Verbesserung einer Schlüsselkennzahl wie der Conversion-Rate – selbst in kleinen Prozentsätzen – einen großen Einfluss auf das Endergebnis Ihres Unternehmens haben kann .

Jedes Unternehmen, unabhängig von seiner Struktur oder seinem Geschäftsmodell, muss neue Kunden gewinnen und Optimieren Sie den Akquisitionstrichter so viel wie möglich. Wir alle kennen dies als gesunden Menschenverstand und es gibt unzählige Informationen darüber im Internet.

Aber was passiert, nachdem Sie einen neuen Kunden gewonnen haben? Endet die Straße dort? Nein, das ist erst der Anfang – jetzt müssen Sie eine gute Beziehung zu Ihrem Kunden pflegen, um ihn zu binden und sicherzustellen, dass er für mehr zurückkommt.

Wiederkehrende Kunden sind drei- bis zwölfmal profitabler als neue, aber ohne die richtige Strategie sind sie sehr schwer aufrechtzuerhalten.

Wo endet also der Akquisitionsprozess und wo beginnt der Bindungsprozess? Wenn der Kunde seinen zweiten Einkauf tätigt? Wann bekommt der Kunde sein Produkt? In der Bestellbestätigungs-E-Mail?

Lange davor – die Der Aufbewahrungsprozess beginnt, sobald der Kunde seine erste Bestellung abschließt, auf der Bestellbestätigungsseite, auch bekannt als Dankeschön-Seite.

Wenn Sie diesen Artikel weiterlesen, werden Sie feststellen, dass diese eine übersehene Seite zu Ihrer Waffe am Jüngsten Tag werden kann, wenn es um die Kundenbindung geht.

Segmentierung

Eine wichtige Nuss, die es zu knacken gilt, um das Beste aus Ihren Kundenbindungsbemühungen herauszuholen, ist Ihre Kundensegmentierung – je tiefer, desto besser.

Je mehr Details Sie über Ihre Kunden haben, desto besser kann Ihre Beziehung zu ihnen sein. Ihr Angebot kann für den Kunden relevanter sein und Sie können ihn bei mehr Gelegenheiten mit mehr Angeboten ansprechen.

Ihre Dankesseite ist ein großartiges Tool, um Ihre Zielgruppe besser zu segmentieren. Im Gegensatz zu E-Mails sehen 100 % Ihrer Kunden diese Seite mindestens einmal.

Sie können Ihre Kunden entweder anhand bestimmter Aktionen auf der Dankesseite segmentieren, z. B. indem Sie auf ein empfohlenes Produkt klicken, oder sie tatsächlich um weitere Informationen über sich selbst bitten. In diesem Artikel sprechen wir über den direkteren Ansatz, den Kunden nach den Informationen zu fragen

Geburtstag

Fragen Sie auf Ihrer Dankesseite nach dem Geburtstag eines Kunden und lassen Sie ihn wissen, dass es sich für ihn lohnt und er ein besonderes Geburtstagsgeschenk/Angebot erhält.

Die meisten Unternehmen konzentrieren sich darauf, Kunden in den ersten 30 bis 90 Tagen nach dem ersten Kauf zu binden. Bei Geburtstagen können Sie diese Regel brechen und mindestens einmal im Jahr an ihrem persönlichsten und unterhaltsamsten Tag mit Ihren Kunden in Kontakt treten. Darüber hinaus schneiden Geburtstags-E-Mails besser ab als andere E-Mails. 4.8 mal besser um genau zu sein.

Noch besser: Sie können Ihren Kunden anbieten, Geburtstagserinnerungen für ihre Lieben einzurichten und ihnen bei deren Eintreffen jeweils eine Geschenkkarte oder einen Rabatt zuzusenden, sodass Ihre Kunden leichter entscheiden können, welches Geburtstagsgeschenk sie den Menschen in ihrem Leben schenken möchten .

Geburtstagssammler

Umfrage

Hier können Sie bei der Segmentierung richtig Gas geben: Sie können eine einfache Umfrage nach dem Kauf hinzufügen, in der Sie nach Ihren Wünschen fragen, und Ihre Kunden anhand ihrer Antworten segmentieren.

Einige gute Beispiele wären: Fragen Sie Ihre Kunden nach ihrem Geschlecht, fragen Sie, wie sie von Ihnen erfahren haben, fragen Sie sie, welche Art von Inhalten oder Angeboten sie in Zukunft gerne von Ihnen sehen würden usw.

Die meisten Unternehmen nutzen E-Mails, um Umfragen durchzuführen. Um diese auszufüllen, muss der Kunde die E-Mail öffnen, darauf klicken, auf eine andere Seite weitergeleitet werden und warten, bis sie geladen ist. Erst dann kann er das Formular ausfüllen. Dieser Prozess führt zu einer sehr niedrigen Rücklaufquote. Die Rücklaufquote bei externen Umfragen beträgt 10–15 %, während die Rücklaufquote bei internen Umfragen 30–40 % beträgt..

Das Erfolgsgeheimnis bei Umfragen besteht darin, entsprechend den Ergebnissen zu handeln. Sie können die Kunden buchstäblich fragen, was sie wollen, und als nächstes müssen Sie es ihnen nur noch geben. Sie werden glücklich sein und Sie werden ein zusätzliches Einkommen erzielen.

Während unserer Arbeit mit über 1000 Shopify-Shops bei ReConvert – Shopify-Dankeschön-SeitenerstellerWir haben erfahren, dass die Einsendequote für Umfragen nach dem Kauf auf der Dankesseite bei etwa 43 % liegt. Diese Zahlen übertreffen jede E-Mail oder externe Umfrage.

Upsell

Dies ist wahrscheinlich die offensichtlichste und am meisten übersehene Ergänzung, die in fast jedem E-Commerce-Shop, auf den wir stoßen, fehlt. Die Tatsache, dass Ihr Kunde gerade einen Kauf abgeschlossen hat, bedeutet nicht, dass er wahrscheinlich nicht erneut bei Ihnen kaufen wird, sondern genau das Gegenteil!

Der Kunde ist „Hot“ und mit seiner Kreditkarte in der Hand hat er bereits die Entscheidung getroffen, bei Ihnen einzukaufen, und vertraut Ihnen bereits. Stellen Sie sicher, dass diese Gelegenheit nicht ungenutzt bleibt – nutzen Sie diesen wichtigen Punkt in der Customer Journey, um den größtmöglichen Umsatz aus der Interaktion herauszuholen.

Produktempfehlungen

Zeigen Sie Produktempfehlungen auf der Bestellbestätigungsseite an Kreuz verkaufen Ihre Kunden und versuchen Sie, diese Empfehlungen dynamisch zu gestalten und zu dem zu passen, was der Kunde gerade gekauft hat.

Wenn Sie sich alle großen Geschäfte ansehen – Amazon, eBay, Walmart, Aliexpress –, sehen Sie, dass sie alle auf ihrer Dankesseite einen großen Bereich mit empfohlenen Produkten haben. Diese Giganten geben jedes Jahr Millionen für die Conversion-Rate-Optimierung aus. Wenn sie das alle tun, wissen sie wahrscheinlich, was sie tun.

eBay-Produktempfehlungen

Zeitkritische Angebote

Machen Sie Dringlichkeit zu einem Akteur auf Ihrer Dankesseite, indem Sie ein zeitkritisches Angebot anzeigen (wenn möglich mit einem Timer) – Sie können dem Kunden ein Angebot machen, das er nicht ablehnen kann, und ihn sofort zum erneuten Kauf bewegen.

Da Ihr Kunde zwei Bestellungen hintereinander abgeschlossen hat, können Sie Versandkosten sparen und beide Bestellungen zusammen versenden, wodurch Sie einen größeren, verlockenderen Rabatt anbieten können.

Manche Leute würden sagen, dass zeitkritische Angebote und Timer nicht dazu beitragen, die Conversions zu steigern, aber die Zahlen legen etwas anderes nahe: Die durchschnittliche Conversion-Rate bei einem Popup mit einem zeitkritischen Angebot auf der Bestellbestätigungsseite beträgt fast 3 %! Das ist beeindruckend, wenn man bedenkt, dass die Conversion-Rate ohne sie bei 0 liegt.

Erweitern Sie Ihre Listen

Wenn es um die Aufbewahrung geht, müssen Sie Ihre Verteilerlisten nutzen. Dies sind die Online-Assets, die Ihnen helfen, mit Ihren Kunden in Kontakt zu bleiben.

Standardmäßig erfassen die meisten Online-Checkout-Abwickler die E-Mails der Kunden, während sie einen Kauf abschließen. Obwohl es ziemlich gut ist und E-Mail-Marketing in naher Zukunft keine Fortschritte macht, reagieren nicht alle Kunden auf Werbe-E-Mails oder öffnen sie überhaupt.

Aber es steckt noch mehr dahinter: Nur E-Mails zur Kundenbindung zu nutzen, ist wie ein Eselritt auf der Autobahn, es ist einfach nicht schnell genug, nicht gut genug.

Soziales Folgen/Teilen

In den letzten Jahren, mit der explosionsartigen Verbreitung sozialer Medien, ist die Online-Präsenz zusammen mit der Anzahl ihrer Follower (vorausgesetzt, es handelt sich um zielgerichtete, qualitativ hochwertige Follower) eines der wichtigsten Online-Assets einer Marke.

Auf Ihrer Bestellbestätigungsseite können Sie es dem Kunden ganz einfach mit einem Klick auf eine Schaltfläche ermöglichen, Ihnen zu folgen oder seine Bestellung auf verschiedenen Social-Media-Plattformen zu teilen. Auch hier gilt: Wenn Amazon dies tut, besteht eine gute Chance, dass Sie es auch tun.

Sie können die Ergebnisse jederzeit verbessern, indem Sie einen Gutschein hinzufügen, den der Kunde mit seinen Freunden teilen kann, oder die Chance erhalten, etwas Cooles zu gewinnen.

Amazon-Dankesseite

Alternative Listen

Wie bereits erwähnt, reagieren verschiedene Menschen auf unterschiedliche Auslöser – einige Kunden reagieren am besten auf E-Mails, andere auf SMS, Web-Push-Benachrichtigungen oder sogar gedruckte E-Mails.

Aus diesem Grund sollten Sie darauf abzielen, Ihre Kunden auf allen diesen Medien in Verteilerlisten zu sammeln.

Die Dankeschön-Seite ist eine großartige Möglichkeit, sie dazu zu bewegen, sich für verschiedene Kanäle anzumelden – Sie können entweder einen Sonderrabatt, Versandaktualisierungen oder kostenlose Inhalte anbieten. Probieren Sie einfach aus, was für Ihr Publikum funktioniert.

Messenger-Bots beispielsweise sind heutzutage sehr effektiv. Es ist kein Geheimnis, dass die Öffnungs- und Klickraten im Messenger viel höher sind als bei E-Mails kann eine Öffnungsrate von bis zu 89 % und eine Klickrate von 56 % erreichen.

Sie können Ihren Kunden anbieten, Versandaktualisierungen direkt in ihren Facebook Messenger zu erhalten und über Angebote und Neuerscheinungen auf dem Laufenden zu bleiben.

Bei Web-Push-Benachrichtigungen sind die Zahlen die gleichen, mit Klickraten von etwa 10 % und derselben Zahl bei der Opt-in-Rate. Wenn Sie diesen Kanal also nicht für Ihr Unternehmen nutzen, verlieren Sie bares Geld.

Abschließend möchte ich Sie dieses Mal nicht länger mit Öffnungsraten und Statistiken langweilen über SMS– aber auch dies ist ein großartiger Kanal, den man nutzen kann.

Die Quintessenz ist: E-Mail ist zwar immer noch ein sehr leistungsfähiges Aufbewahrungstool, weist aber unter diesen „sekundären“ Listen und Assets die niedrigsten Leistungsdaten auf, dennoch konzentrieren sich alle nur auf dieses Medium. Nutzen Sie diesen wichtigen Mikromoment mit Ihrem Kunden, um ihn zu bitten, weitere Kanäle zu abonnieren.

E-Mail vs. SMS vs. Push-Benachrichtigungen

Konklusion

Es gibt viele andere Dinge, die Sie mit Ihrer Dankesseite tun können – Sie können eine persönliche Nachricht des Gründers an den Kunden hinzufügen, ein Dankesvideo hinzufügen, mit Ihrem Kundenservice proaktiv mit häufig gestellten Fragen umgehen, Bestellungen verfolgen und vieles mehr Stellen Sie einfach sicher, dass es zu Ihrem Geschäftsmodell und Ihren Anforderungen passt.

Ganz gleich, was Sie verkaufen und an wen Sie verkaufen: Wenn Sie Ihre Dankesseite nicht optimieren, lassen Sie im wahrsten Sinne des Wortes Geld auf dem Tisch liegen.

Mit einer relativ einfachen Anpassung können Sie das Potenzial dieser Seite voll ausschöpfen, Ihre Kundenbindungsbemühungen steigern und gleichzeitig ein herausragendes Kundenerlebnis bieten.

Sie können entweder einen Entwickler dafür bezahlen, die gewünschten Anpassungen vorzunehmen, oder ein integriertes Tool verwenden, aber ignorieren Sie diese Seite nicht. Wir haben gesehen, dass die Conversion-Rate von Dankeschön-Seiten von 0 auf 7.69 % stieg. Fragen Sie sich, wo Sie sich in diesem Bereich befinden, und entscheiden Sie, ob Sie bereit sind, dies zu ignorieren.

Diente 3 Jahre in der IDF als Panzerkommandant. Besitzen Sie ein siebenstelliges E-Commerce-Unternehmen. Shopify-App-Freak, der über 7 Jahre im Shopify-Ökosystem verbracht hat. Mitbegründet StilyoApps – Shopify-Apps, die Ihnen helfen, mehr zu verkaufen.