Startseite  /  UnserContent-Vermarktung  / Warum Website-Besitzer das Content-Marketing nicht vernachlässigen sollten

Warum Website-Besitzer das Content-Marketing nicht vernachlässigen sollten

Inhaltsvermarktung

Content-Marketing und Inbound-Marketing im Allgemeinen haben sich in letzter Zeit zu einem der angesagtesten Marketinginstrumente entwickelt. In einer Welt, in der unsere Augen darauf trainiert sind, im Internet gepostete Banner und Anzeigen automatisch zu ignorieren, entstand die Notwendigkeit, „das Rad neu zu erfinden“ und Besucher und potenzielle Kunden auf andere Weise anzulocken.

Das Grundkonzept des Content-Marketings besteht darin, mit dem Schenken zu beginnen. Wenn Sie geben, werden Sie am Ende stinkende Rücksendungen erhalten. Content-basiertes Marketing konzentriert sich auf die Erstellung und Verbreitung relevanter Inhalte, die den Besuchern (einer im Voraus genau definierten Zielgruppe) einen echten Mehrwert bieten, um sie zu zukünftigen Kunden zu machen.
Der Inhalt muss sich nicht unbedingt auf die von Ihnen verkauften Produkte oder angebotenen Dienstleistungen beziehen, sondern sollte sich vielmehr auf relevante Themen konzentrieren, die Ihre potenziellen Kunden interessieren könnten.

Wie wir in besprochen haben unsere früheren PostViele Affiliate-Vermarkter nutzen Content-Marketing, um Gewinne zu erzielen.

Inhalte können in verschiedenen Formen angeboten werden:

Ein Blog – Vielleicht die gebräuchlichste Art, Inhalte im Web zu veröffentlichen Inhaltsentwickler. Genau wie der Beitrag, den Sie gerade lesen, haben wir viele andere geschrieben, die sich mit Themen befassen, für die wir uns im Voraus entschieden hatten oder über die wir bei der Erbringung unserer Dienstleistungen nachgedacht haben. Wir haben diese Beiträge im Abstand von mehreren Tagen veröffentlicht.
In einem Blog können Sie schreiben und erklären Dinge, Handbücher posten, näher ausführen Studienfälle, zur Verfügung stellen Definitionen zu einer Liste von Begriffen usw. Ich werde Ihnen später mögliche Quellen für Ideen, Bilder, Infografiken und ähnliches zur Verfügung stellen.

Podcasts – Aufgezeichnete Interviews oder Sendungen, die sich meist auf ein bestimmtes Thema oder eine bestimmte Nische beziehen. Diese können in einem Aufnahmestudio oder sogar zu Hause durchgeführt werden, wobei die Teilnehmer weit voneinander entfernt sind. Podcasts können über iTunes, SoundCloud und auf Ihrer Website verbreitet werden. Persönlich verfolge ich regelmäßig mehrere Podcast-Serien (ich höre mir Episoden während der Fahrt zum und vom Büro an), jeder Podcast kann 20 bis 50 Minuten lang sein. Damit ein Podcast von hoher Qualität ist und den Hörern nicht nur nützliche Informationen liefert, ist es wichtig, professionelle Aufnahmegeräte zu verwenden und jeden Podcast vor der Veröffentlichung zu bearbeiten.

Kurze Videos – Wenn Sie als Darsteller ein Händchen dafür haben, beim Filmen flüssig zu sprechen, können Sie kurze Videos produzieren und diese auf Ihrer Website, auf YouTube, in sozialen Netzwerken und anderen Plattformen veröffentlichen. Solche Videos können lehrreich, kostenlose Kurse, Interviews usw. sein.

Newsletter – Versenden von E-Mails in regelmäßigen Abständen (wöchentlich/monatlich usw.) mit relevanten Updates. Es ist ratsam, Ihren Kontakten qualitativ hochwertige Inhalte zur Verfügung zu stellen und nicht nur Benachrichtigungen über Rabatte oder Sonderangebote. Eine Mailingliste muss ständig gepflegt werden. Es ist wichtig, Informationen darüber zu sammeln, wie viele Empfänger die von Ihnen gesendete E-Mail tatsächlich öffnen und wie viele von ihnen auf im Newsletter eingebettete Links geklickt haben. Mithilfe dieser Informationen können Sie fundierte Entscheidungen treffen.

Infografiken – Infografiken sind eine großartige Möglichkeit, Informationen, Zahlen und Daten einfach und freundlich anzubieten. Ein Infografik kann Grafiken, Karten, Skizzen, Texte usw. enthalten. Viele Blogger und Menschen, die im Internet surfen, teilen gerne hochwertige Infografiken, was sie zu einem großartigen Verbreitungsmittel macht. Die Erstellung von Infografiken erfordert erhebliche Investitionen, einschließlich der Arbeit von Grafikdesignern.

EBooks – Broschüren und digitale Leitfäden, normalerweise im PDF-Format, die heruntergeladen oder per E-Mail versendet werden können. Eine gute Möglichkeit, Kontakte zu sammeln, besteht darin, denjenigen, die ein Kontaktformular ausfüllen, ein E-Book oder einen kostenlosen Leitfaden anzubieten. Broschüren und E-Books sollten einen echten Mehrwert sowie Informationen über Sie oder Ihre Organisation bieten.

Warum sich Content Marketing lohnt

Mini-Marke – Bringen Sie andere dazu, über Sie nachzudenken ein Experte auf Ihrem Gebiet. Je höher die Qualität der von Ihnen angebotenen Inhalte ist, desto mehr werden Sie als Quelle wertvoller Informationen angesehen. Diejenigen, die mit den von Ihnen angebotenen Inhalten in Berührung kommen, werden Sie und/oder Ihre Organisation als Experten betrachten und Ihre Website immer wieder besuchen. Ein starkes, nischenbasiertes Branding hilft Ihnen dabei, Kunden zu geringen Kosten zu gewinnen und bei relevanten Gesprächen Angebote zu erhalten und Ihre Dienstleistungen oder Produkte empfohlen zu bekommen.

Potenzielle Kunden führen Recherchen durch, bevor sie entscheiden, bei wem sie kaufen möchten – Mit hochwertigen, gut beworbenen Inhalten (in Suchmaschinen oder auf andere effektive Weise) können Sie potenzielle Kunden in einem frühen, aber entscheidenden Stadium des Kaufprozesses erreichen. In der Recherchephase sammeln potenzielle Kunden Informationen über die Preisspanne, Feedback oder machen sich einfach nur mit den Vorgängen in Ihrem Bereich vertraut.

Sobald solche potenziellen Kunden Ihre Website besucht haben, können Sie sie weiterhin mit „umwerben“. Remarketing Kampagnen erregen ihre Aufmerksamkeit in späteren Phasen des Kauftrichters erneut.
Eine große, gut zusammengestellte Remarketing-Liste ist an sich schon ein wertvolles Gut. Sie kann dazu genutzt werden, den Umsatz bestehender Produkte zu steigern, aber auch neue Produkte einzuführen, die Bekanntheit zu steigern und gleichzeitig Ihren Markennamen zu stärken.

Die Marketingkosten steigen – PPC-Kampagnen werden immer teurer. Konnten Sie noch vor ein paar Jahren beispielsweise 2 $ pro Klick für einen bestimmten Suchbegriff in einer Adwords-PPC-Kampagne bezahlen, kann es durchaus sein, dass Sie heute genau der gleiche Klick 8 $, 12 $ oder sogar mehr kostet. Auch die Preise für Klicks auf Facebook-PPC-Kampagnen sind in ähnlicher Weise gestiegen und können mehrere Dollar und sogar mehr erreichen, wenn es um Nischen geht, in denen die Konkurrenz hart ist. Content-Marketing kann als alternative Quelle für relevanten Traffic auf Ihrer Website dienen und den Umsatz entsprechend steigern.

Webnutzer neigen dazu, Werbung zu ignorieren - Studien, sowohl ältere als auch aktuelle, zeigen, dass sich unsere Augen immer mehr daran gewöhnen, Banner und Textanzeigen zu ignorieren, dieses Phänomen wurde abgetupft“Bannerblindheit".
Auf der anderen Seite sind Internetnutzer stets auf der Suche nach qualitativ hochwertigen Inhalten. Daher haben Sie die Möglichkeit, sie anzusprechen, indem Sie ihnen das Gesuchte zur Verfügung stellen und so die Wahrscheinlichkeit erhöhen, dass sie Ihre Dienste jetzt oder irgendwann in der Zukunft nutzen.

Steigender Verkehr – Im Allgemeinen gilt: Je mehr qualitativ hochwertige Inhalte Sie bereitstellen, desto mehr Traffic leiten Sie auf Ihre Website und desto mehr Leads und Verkäufe werden Sie generieren. Hochwertige Inhalte bedeuten mehr Teilen und natürlichere eingehende Links. Wenn Sie sich darüber hinaus dazu entschließen, in SEO zu investieren, einschließlich des intelligenten Aufbaus von Backlinks und Ständiges Hinzufügen von Inhalten, Sie werden sich über hohe Google-Rankings freuen Long-Tail-Suchbegriffe. Darüber hinaus erhalten Sie direkten Traffic – Besucher, die Ihren Domainnamen eingeben, Benutzer, die Ihre Website mit einem Lesezeichen versehen oder Ihren Markennamen googeln. Gute Inhalte erhöhen nicht nur den Traffic, sondern tragen auch dazu bei, die Konversionsraten zu verbessern. Besucher lernen, Ihrer Website zu vertrauen, und dies führt schließlich zu einer Steigerung der damit erzielten Gewinne.

Sammeln von Mailinglistenkontakten – Hochwertige Inhalte helfen beim Sammeln von Leads und beim Aufbau einer Mailingliste mit Personen, die daran interessiert sind, dass Sie sie auf dem Laufenden halten. Diejenigen, die sich für den regelmäßigen Erhalt Ihres Newsletters registrieren, freuen sich über E-Mails von Ihnen, die sie über neue Inhalte informieren. Hin und wieder (das richtige Timing und die Häufigkeit der Angebote sind entscheidend) können Sie einen Verkauf anpreisen und von Ihren Bemühungen profitieren.

Erfolgreiches Content-Marketing

Schritte zum Erstellen hochwertiger Inhalte

Definieren Sie Ihre Ziele – Der erste Schritt bei der Erstellung qualitativ hochwertiger Inhalte besteht darin, Ziele zu definieren, z. B. Leads zu sammeln, die Bekanntheit Ihrer Marke oder eines neuen Produkts zu steigern usw. Die von Ihnen erstellten Inhalte sollten zu den Zielen passen, die Sie verfolgen. Beispiel: Wenn Sie einen Online-Shop besitzen und Ihr Ziel darin besteht, den Umsatz zu steigern, können Sie Einkaufsführer oder Produktbewertungen verfassen, die Sie auf Ihrer eigenen Website oder auf anderen Websites veröffentlichen können, um potenzielle Kunden auf Ihre Website zu verweisen.

Charakterisieren Sie Ihre Zielgruppe – Analysieren Sie im Vorfeld, wessen Aufmerksamkeit Sie gewinnen möchten und teilen Sie diese Zielgruppe in Gruppen bzw. Personas auf. Erstellen Sie Inhalte, die für Ihre Zielgruppe relevant sind, und passen Sie den Inhalt, die Sprache und die von Ihnen verwendeten Fachbegriffe entsprechend an.

Wählen Sie Themen – Erstellen Sie eine Liste möglicher Themen, über die Sie schreiben oder sprechen möchten. Später werde ich Möglichkeiten und Tools besprechen, mit denen Sie regelmäßig neue Themen finden können.

Arbeiten Sie nach einem voreingestellten Zeitplan – Legen Sie einen Zeitplan fest (für ein oder zwei Monate im Voraus) und geben Sie die Termine an, an denen Sie Inhalte zu bestimmten Themen aus der von Ihnen erstellten Themenliste veröffentlichen.

Weisen Sie Zeit und Ressourcen zu – Die Erstellung hochwertiger Inhalte erfordert Aufwand. Wenn Sie sich keine Zeit zum Schreiben (oder zum Filmen von Videos, zum Aufzeichnen von Interviews usw.) nehmen, werden Sie nicht lange durchhalten können. Die Häufigkeit, mit der Sie neue Inhalte veröffentlichen können, hängt davon ab, wie viel Zeit und Ressourcen Sie für die Erstellung neuer, qualitativ hochwertiger Inhalte aufwenden können.

Veröffentlichen Sie Ihre Inhalte auf verschiedenen Plattformen – Ist die Zeit zum Veröffentlichen gekommen? Heutzutage gibt es viele Plattformen, auf denen Sie Ihre Inhalte veröffentlichen können. Zwei der wichtigsten sind Outbrain und Taboola. Sie können die von Ihnen erstellten Inhalte auch ohne den Einsatz von PPC-Kampagnen veröffentlichen. Dies geschieht durch Teilen in sozialen Netzwerken, Versenden eines Newsletters usw. Auf die Frage, wo Sie veröffentlichen möchten, werde ich später noch näher eingehen.

Performance-Analyse – Sobald Sie Ihre Inhalte veröffentlicht haben, ist es an der Zeit herauszufinden, wie gut sie funktionieren. Die Zahlen, die Ihnen dabei helfen, sind: Einzigartige Besucher (Besucher, die Ihre Website noch nie zuvor besucht haben), Fortschritte im Google-Ranking für Long-Tail-Suchbegriffe, Anzahl der Shares in sozialen Netzwerken, durchschnittliche Verweildauer auf der Website, Conversion-Rate, Leads, Verkäufe usw.
Sie können verwenden Google Analytics um einige der oben genannten Parameter zu erhalten und dann Ihre Inhalte entsprechend zu optimieren.


Klicken Sie auf das Bild, um die interaktive Version zu öffnen (via
E-Commerce-Content-Marketing).

Worüber soll ich schreiben? 8 Tools und Möglichkeiten, die Ihnen beim Erstellen einer Liste interessanter Themen helfen.

Buzzsumo – Ein großartiges Tool, mit dem Sie ein Thema eingeben und eine Liste der beliebtesten inhaltsbezogenen Elemente erhalten können, einschließlich solcher, die viral geworden sind. Sie erfahren für jeden Inhalt, wie viele Zuschauer ihn geteilt haben und in welchem ​​sozialen Netzwerk. In der Vollzugriffsversion können Sie Daten darüber erhalten, wer einen Link geteilt und weitergeleitet hat. Wenn Sie die Titel durchgehen und sich einige der Inhaltselemente ansehen, erhalten Sie Ideen für eigene Themen.

Buzzsumo.com
Buzzsumo.com

Semrush – In erster Linie ein Tool zur Wettbewerbsanalyse. Wenn Sie jedoch ein Thema als Suchbegriff eingeben, erhalten Sie eine Liste anderer relevanter Themen, die Ihnen Anregungen geben oder als Untertitel dienen können. Sie können die bereitgestellten Suchphrasen auch in Ihre Inhalte integrieren, um diese für SEO-Zwecke zu optimieren. Darauf werde ich später noch näher eingehen.

semrush.com
semrush.com

Google schlägt vor – Suchen Sie Ihr Thema bei Google. Neben Titeln und Beschreibungen auf der ersten und zweiten Seite der Suchergebnisse können Sie Ideen und Vorschläge unten auf der Suchergebnisseite veröffentlichen.

Google schlägt vor

Unten auf der Suchergebnisseite:

Verwandte Suchanfragen

Facebook-Gruppen und Foren – Eine weitere gute Möglichkeit, herauszufinden, wofür jeder interessiert ist und worüber er mehr erfahren möchte, ist die Mitgliedschaft in relevanten Facebook-Gruppen
Search Console – Wenn Ihre Website bereits Inhalte enthält, die Besucher bei Google finden, können Sie erfahren, wie ihre genauen Suchbegriffe lauteten, und Ideen für neue Inhalte erhalten.

Google Keyword-Planer – Nutzen Sie den Keyword-Planer von Google Adwords, um weitere relevante Keywords zu finden und daraus Themen für neue Inhalte abzuleiten.

. – Eine großartige Möglichkeit herauszufinden, wie „brutzelnd“ das von Ihnen gewählte Thema ist und welche Suchbegriffe sich darauf beziehen.

Wettbewerber – Finden Sie heraus, worüber Ihre Konkurrenten oder Kollegen schreiben, und entwickeln Sie eigene neue Ideen. Viele Untertitel können als Themen für Beiträge dienen, wenn Sie sie näher erläutern.

So erstellen Sie hochwertige Inhalte

Die Frage ist also: Wie fange ich an? Sobald Sie eine Themenliste und einen Zeitplan für die Veröffentlichung von Inhalten zu diesen Themen zusammengestellt haben, ist es an der Zeit, loszulegen und mit der Erstellung der Inhalte selbst zu beginnen.

Überschriften und Untertitel – Sobald das Hauptthema festgelegt ist, beginne ich persönlich mit der Zusammenstellung eines Beitrags, indem ich Überschriften entwerfe. Sobald ich drei bis sechs Überschriften habe, die sich auf das Hauptthema beziehen, beginne ich mit der Formulierung des Haupttitels. Sie können es natürlich auch andersherum machen, mit dem Haupttitel beginnen und dann zu Untertiteln und Beispielen übergehen.
Es ist äußerst wichtig, den Inhalt sauber zu verteilen, die richtige Zeichensetzung zu verwenden und die Dinge aus der Sicht des Besuchers zu betrachten. Niemand mag lange, dichte Absätze mit nie endenden Sätzen. Gestalten Sie Ihre Inhalte ansprechend und freundlich.

Denken Sie daran: Typische Besucher scrollen in Ihrem Beitrag nach unten, nehmen die Untertitel wahr und lesen Textteile, die ihre Aufmerksamkeit erregen. Wenn Ihre Untertitel interessant und gut geschrieben sind, besteht eine gute Chance, dass Besucher bleiben und mehr lesen (den gesamten Beitrag oder zumindest die Teile, die sie am meisten interessieren). Wenn die Untertitel nicht auf dem neuesten Stand sind, verlassen Besucher schnell den Beitrag oder sogar Ihre Website ganz.

Überschrift – Der Haupttitel ist wie das Schaufenster Ihres Beitrags oder die Gastgeberin in einem Restaurant, deren Aufgabe es ist, Sie hereinzulocken und Ihnen einen Platz zu verschaffen. Die Formulierung von Haupttiteln ist ein eigenständiges Thema für einen Beitrag. Hier ein paar Tipps für den Moment:
– Titel mit einer ungeraden Anzahl von Wörtern schneiden besser ab als solche mit einer geraden Anzahl
– Formulieren Sie Ihren Titel in Form einer Frage
– Titel mit Negativen schneiden besser ab als solche ohne
– Sprechen Sie Ihre Zielgruppe im Titel an

Einleitung und Zusammenfassung – Es ist ratsam, jeden Beitrag mit einer Einleitung zu beginnen, in der beschrieben wird, was Sie zum Schreiben des Beitrags bewogen hat. Sie können auch damit beginnen, eine Art Geschichte zu erzählen, die die Aufmerksamkeit der Leser erregt und ihnen ermöglicht, ein „Gefühl“ für den Beitrag zu bekommen.
Fügen Sie am Ende des Beitrags ein paar Zeilen hinzu, die die Hauptpunkte des von Ihnen verfassten Beitrags zusammenfassen und den Lesern vorschlagen, sie zur Kenntnis zu nehmen und sich daran zu erinnern.

Ein Hauptbild – Genau wie der Haupttitel spielt das Hauptbild eine wichtige Rolle dabei, Besucher dazu zu bringen, auf den Link zu Ihrem Beitrag zu klicken. Hauptbilder sind in sozialen Netzwerken am wichtigsten (Facebook an der Spitze), wo der Link normalerweise von einem Bild im Feed begleitet wird. Bilder sind auch in Anzeigen und Plattformen zur Verbreitung von Inhalten wie Outbrain und Taboola wichtig.
Einige Tipps von Outbrain zur Auswahl eines Hauptbildes:
– Nahaufnahmen funktionieren besser als Bilder von Personen, die einer Aktivität nachgehen
– Verwenden Sie Bilder, die Menschen zeigen, mit denen sich Ihre Zielgruppe identifizieren kann
– Bilder aus dem wirklichen Leben funktionieren besser als Illustrationen

Infografiken – Infografiken sind eine großartige Möglichkeit, Inhalte darzustellen oder Teile davon auf ansprechende und freundliche Weise zusammenzufassen. Selbst wenn Ihre Inhalte von sehr hoher Qualität sind, lesen die Zuschauer in den meisten Fällen nur Teile davon oder blättern durch Untertitel und schauen sich Bilder an. Wenn Sie Inphografiken in Ihrem Beitrag verwenden (da es sich dabei um eine relativ einzigartige Vorgehensweise handelt), erhöhen sich die Chancen, dass Besucher auf Ihrer Website bleiben, erheblich. Wenn Sie darüber hinaus eine qualitativ hochwertige Infografik erstellt haben, werden Blogger diese wahrscheinlich in ihren Beiträgen teilen und eine Quellenangabe hinzufügen, die Sie als deren Ersteller darstellt.

Es gibt viele Websites, die die Integration von Infografiken mit etwas HTML-Code anbieten, um sicherzustellen, dass eine Quellenangabe erscheint. Sie können solche Websites verwenden, um Leute dazu zu bringen, die von Ihnen erstellte Infografik zu teilen (wie ich es oben mit den Infografiken gemacht habe) oder um ein wenig HTML-Code bereitzustellen, der es Bloggern ermöglicht, sie zu teilen.

Bilder und Beispiele – Integrieren Sie Bilder und Beispiele in Ihren Text, Screenshotsund alles andere, was den Lesern hilft, zu verstehen, worüber Sie geschrieben haben. Wenn ein Leser in Ihrem Beitrag nach unten scrollt, wird seine Aufmerksamkeit auf Bilder gerichtet (ähnlich wie bei Infografiken) und diese Bilder helfen ihm, sich zu entscheiden, weiterzulesen und weiterzulesen.
Hochwertige Anleitungen und Erklärungen müssen Screenshots oder detaillierte Videoclips enthalten, die die Phasen des von Ihnen beschriebenen Prozesses zeigen. Bei Beiträgen mit langen Texten ist es sehr ratsam, interessante Bilder einzubauen, die den Lesern, die so vielen Wörtern ausgesetzt sind, als erfrischende Abwechslung dienen. Erfahren Sie mehr über den Kauf von Bildern und die Suche nach kostenlosen Bildern in hoher Qualität.

Beispiele müssen nicht nur Bilder sein, schriftliche Beispiele dienen auch dazu, den Lesern zu zeigen, ob sie Ihre Aussage vollständig verstehen.

Förderung interessanter Themen und intelligenter Einsatz von Schlüsselwörtern und Phrasen – Ihr Text sollte Schlüsselwörter und Phrasen enthalten, die für das Thema, über das Sie schreiben, relevant sind. Nutzen Sie den Keyword-Planer von Google und andere oben genannte Tools, um eine Liste mit Begriffen zu erstellen, die Sie auf natürliche Weise in den Text integrieren sollten. Texte, die eine semantische Wolke aus Fachbegriffen und Phrasen enthalten, schneiden in den Suchergebnissen besser ab und helfen Google dabei, zu verstehen, worum es auf Ihrer Website geht.

OPTIMIERUNG – Die Identifizierung von Schlüsselwörtern und -phrasen ist nur der erste Teil des Optimierungsprozesses. Vergewissern Sie sich beim Schreiben oder wenn Sie fertig sind, dass Sie die Wörter und Phrasen aus der von Ihnen erstellten Liste übernommen haben, achten Sie darauf, dass sie natürlich und in ausreichender Dichte vorkommen (verwenden Sie Schlüsselwörter und Phrasen nicht zwangsweise in jedem zweiten Satz, sondern schreiben Sie als natürlich wie möglich). Ein weiterer wichtiger Punkt ist die Bereitstellung von Meta-Tags: Erstellen Sie einen verführerischen Eindruck Titel um Besucher anzulocken (in den meisten Fällen ist der Inhalt des Titel-Meta-Tags identisch mit dem Haupttitel des Beitrags). Das Titel-Meta-Tag sollte das wichtigste Schlüsselwort/die wichtigste Phrase enthalten. Schreib ein meta description Dies wird dazu beitragen, die Anzahl der Einträge zu erhöhen, die Sie erhalten (Verbesserung der Click-Trough-Rate – CTR), d. h. mehr Personen, die Ihren Beitrag zusammen mit Links zu anderen ähnlichen Inhalten suchen und finden, werden Sie der Konkurrenz vorziehen (das Beschreibungs-Meta-Tag tut dies nicht). Auswirkungen auf das Ranking Ihrer Website in den Google-Suchergebnissen haben). Wenn Sie eine WordPress-basierte Website haben, können Sie die verwenden Yoast SEO-Plugin.

Immergrüner Inhalt – Erstellen Sie „Evergreen“-Inhalte, Inhalte, die für immer oder zumindest sehr lange relevant bleiben. Im Gegensatz zu Nachrichten oder Posts über flüchtige Trends werden Menschen weiterhin nach immer neuen Inhalten suchen, und auch Suchmaschinen sind von solchen Inhalten angetan.
Zitate und Links – Verwenden Sie Zitate und Links (die in einem neuen Tab geöffnet werden), um die Zuverlässigkeit Ihrer Inhalte zu erhöhen und denjenigen, die sie lesen, mehr Wert zu bieten.

Korrekturlesen – Wenn Sie mit dem Schreiben fertig sind, lesen Sie den Beitrag durch und beseitigen Sie alle Tipp-, Rechtschreib- und Zeichensetzungsfehler.

Erlauben Sie Kommentare und Feedback – Denken Sie daran, dass Kommentare Teil Ihres Inhalts werden. Viele Besucher lesen möglicherweise zunächst die Kommentare und gehen von dort aus zum Haupttext über (ein ähnliches Verhalten ist in sozialen Netzwerken üblich). Wenn Leser Fragen stellen, weitere Informationen anfordern oder sogar Argumente gegen das vorbringen, was Sie geschrieben haben, stellen Sie sicher, dass Sie diese beantworten. Wenn Sie Lob und „Daumen hoch“-Feedback erhalten, bedanken Sie sich unbedingt.

Wie viel sollte ich schreiben?

Eine von SerpIQ durchgeführte Studie Die Länge der Inhaltselemente und deren Google-Rankings zeigten die folgenden Ergebnisse:

Bildnachweis: SerpIQ
Bildnachweis: SerpIQ

Das bedeutet, dass Seiten mit etwa 2,500 Wörtern an erster Stelle in den Google-Suchergebnissen stehen und diese Zahl sinkt, je weiter wir in der Liste der Suchergebnisse voranschreiten.
Das bedeutet nicht, dass Websites mit wenig Text keine hohen Rankings erobern können (es gibt viele andere Parameter des Suchalgorithmus von Google), aber die Ergebnisse der Studie zeigen deutlich, dass Google relativ lange, qualitativ hochwertige Inhalte bevorzugt.

Möglichkeiten zur Verbreitung Ihrer Inhalte

Sobald Sie mit dem Schreiben und Bearbeiten Ihrer Inhalte fertig sind, ist es an der Zeit, sie zu verteilen.

Outbrain – Eine Plattform zur Verbreitung von Inhalten, die diese als weiterführende Lektüre am Ende von Artikeln auf Inhalts- und Nachrichten-Websites anbietet. Sobald Sie sich registriert haben, können Sie Links zu Ihren Beiträgen hochladen und einen Preis pro Klick festlegen (oder festlegen, dass der Preis automatisch festgelegt wird). Sie können das Teaserbild und den Titel ändern. Es empfiehlt sich, A/B-Tests durchzuführen und verschiedene Titel und Bilder auszuprobieren, um herauszufinden, welche die beste CTR (Click-Through-Rate) erzielen. Links zu Ihren Beiträgen werden auf Websites mit führenden Inhalten angezeigt. Sie können nicht zwischen ihnen auswählen, aber Sie können Websites aus einer Liste derjenigen ausschließen, auf denen Ihre Inhalte angeboten werden. Das minimale Tagesbudget beträgt 10 $. Sie können die Kampagne jederzeit beenden.

outbrain.com
outbrain.com

Tabuola – Eine weitere Content-Distributionsplattform ähnlich wie Outbrain.

taboola.com
taboola.com

Teilen in sozialen Netzwerken – Fügen Sie Ihren Beiträgen Schaltflächen zum Teilen hinzu. Sie können sie am Anfang, am Ende oder als schwebende Balken platzieren. Wenn Sie eine WordPress-basierte Website haben, finden Sie hier die Möglichkeit Finden Sie Empfehlungen für Share-Button-Plugins.

Bezahlte Werbung in sozialen Netzwerken – Sobald Sie Ihren Beitrag auf der Facebook-Seite Ihres Unternehmens veröffentlicht haben, empfehlen wir Ihnen, kostenpflichtige Kampagnen durchzuführen, um Ihren Beitrag zu bewerben und Klicks zu sammeln. Dies ist besser, als die Facebook-Seite Ihres Unternehmens selbst anzukurbeln.
Erstellen Sie eine relevante Zielgruppe (filtern Sie nach Berufsbezeichnung, Interessen, Alter, geografischem Standort usw.) und starten Sie die Kampagne mit einem Budget Ihrer Wahl.

Soziale Netzwerkgruppen – Sind Sie aktive Mitglieder sozialer Netzwerkgruppen, die für Ihren Bereich relevant sind? Wenn Sie Ihren Beitrag in solchen Gruppen teilen, kann dies schnell dazu führen, dass viele Besucher auf Ihre Website gelangen und diese oder Ihr Blog Personen zugänglich machen, die möglicherweise zu häufigen Besuchern werden.
Es ist nicht immer notwendig, einen von Ihnen verfassten Beitrag zu teilen. Sie stellen möglicherweise fest, dass Besucher Fragen als Kommentare zu anderen Beiträgen stellen, was Ihnen die Möglichkeit bietet, sie auf einen anderen, relevanten Beitrag von Ihnen zu verweisen, anstatt eine lange Antwort zu geben.

Google Display-Netzwerk  – Auch die Veröffentlichung Ihrer Inhalte im Mediennetzwerk (GDN) kann zu zahlreichen Einträgen zu geringen Kosten führen.

SEO – Links von anderen Blogs und Websites helfen dabei, Ihren Beitrag in den Google-Suchergebnissen voranzubringen und so mehr Aufrufe und einzigartige Besucher zu erhalten.

Newsletter – Verteilen Sie von Ihnen erstellte Inhalte an Mitglieder einer Mailingliste, um die Leute dazu zu bringen, Ihre Website erneut zu besuchen. Ein positiver Nebeneffekt dieser Vorgehensweise besteht darin, dass die Empfänger die von Ihnen gesendeten Inhalte an Kollegen weiterleiten, die Ihre Website dann möglicherweise zum ersten Mal besuchen.

Beispiele für Unternehmen, die sich aktiv im Content-Marketing engagieren

HubSpot – Wenn Sie nach Themen im Zusammenhang mit Vertrieb und Marketing gegoogelt haben, sind Sie höchstwahrscheinlich auf Hubspot-Beiträge gestoßen, die zwei Blogs betreiben: Verkaufsblog und Marketing-Blog, sie verteilen auch ein EBook, Infografiken und Podcasts. HubSpot ist zweifellos eines der besten Unternehmen, bei denen man etwas über Content-Marketing lernen kann.

Moz – Eine führende Inhaltsquelle für SEO-Spezialisten. Eine erfahrene Website mit einem gut etablierten Blog, der Inhalte enthält, die extrem häufig aktualisiert werden (da sie sich in der dynamischen Branche befinden).

HubMitarbeiter – Ein Werkzeug für das Fernmanagement. Dieses Unternehmen glaubt an Transparenz (Sie geben hier alle ihre Finanzdaten preis). Auf ihrem Blog diskutieren sie Themen rund um SaaS (Software as a Service), Conversion Funnels, Projektmanagement, Mitarbeiterteams etc. Hier ist ein Beispiel für einen Beitrag von ihnen darüber, wie sie den ROI ihres Content-Marketings messen.

Puffer – Es ist unmöglich, über Content-Marketing zu sprechen, ohne Buffer zu erwähnen. Das von ihnen entwickelte Tool ermöglicht die intelligente Verteilung von Statusbeiträgen in sozialen Netzwerken einfach und zum idealen Zeitpunkt. Genau wie HubStaff setzen auch Buffer auf Transparenz Betreiben Sie drei starke Blogs zu den Themen soziale Medien, Datentransparenz und Arbeitsethik, IT und Technologie.

Abschließend Content-Marketing muss Teil der Marketingstrategie jedes Unternehmens mit Internetpräsenz sein. Inhalte von höchster Qualität sind von Vorteil. Die Investition in die Erstellung solcher Inhalte wird langfristig hohe Erträge bringen. Ein zusätzlicher Bonus ist die persönliche Weiterentwicklung. Sie verbessern Ihre Schreibfähigkeiten, lernen und gewinnen jedes Mal, wenn Sie einen neuen Beitrag schreiben, Erkenntnisse. Arbeiten Sie gemäß den Richtlinien in diesem Beitrag. Mit entsprechendem Aufwand und etwas Geduld werden Sie hervorragende Ergebnisse erzielen. Auf Ihren Content-Marketing-Erfolg. 🙂

Sehr engagierter Unternehmer, Mitbegründer von Poptin und Ecpm Digital Marketing. Neun Jahre Erfahrung im Bereich digitales Marketing und Internet-Projektmanagement. Abschluss mit einem Abschluss in Wirtschaftswissenschaften an der Universität Tel Aviv. Ein großer Fan von A/B-Tests, SEO- und PPC-Kampagnenoptimierung, CRO, Growth Hacking und Zahlen. Er testet immer gerne neue Werbestrategien und -tools und analysiert die neuesten Start-up-Unternehmen.