Home  /  AlleLead-GenerierungVertrieb  / So gestalten Sie E-Mail-Popups, die Ihre Besucher nicht stören

So gestalten Sie E-Mail-Popups, die Ihre Besucher nicht stören

E-Mail-Popups sind in der Online-Welt allgegenwärtig. Fast jede Website, die Sie besuchen, scheint über eine zu verfügen und ist bestrebt, Ihre E-Mail-Adresse im Austausch für einen Rabatt, einen Newsletter oder andere Anreize zu erfassen. Obwohl sie ein leistungsstarkes Tool zum Aufbau Ihrer E-Mail-Liste und zur Steigerung der Conversions sein können, können schlecht gestaltete Popups Besucher schnell abweisen.

Leider verfehlen viele Popups diese Marke. Aufdringliches Timing, irrelevante Angebote und klobige Designs können Besucher schnell von potenziellen Abonnenten in frustrierte Wegklicker verwandeln. Schlecht gestaltete Popups können Ihrem Markenimage schaden und Ihre Bemühungen zur Lead-Generierung behindern.

Gut gestaltete Popups können jedoch leistungsstarke Werkzeuge sein. Indem sie einen klaren Mehrwert bieten, im richtigen Moment erscheinen und die Benutzererfahrung respektieren, können Popups effektiv Leads erfassen und Ihre E-Mail-Liste erweitern. In diesem Artikel vermitteln wir Ihnen das Wissen und die Strategien zum Entwerfen E-Mail-Popups die nicht nur konvertieren, sondern auch einen positiven Eindruck bei Ihren Besuchern hinterlassen.

Gründe, warum die meisten schlecht gestalteten Popups Besucher verärgern

Aufdringliches Timing und Aussehen

Dies ist ein häufiger Grund, den die meisten Benutzer nicht berücksichtigen, bevor sie ein E-Mail-Popup erstellen. Zum Beispiel Besucher mit einem schlagen Popup zum Drehen des Rades bevor sie Ihre Website überhaupt gesehen haben, stören sie ihren Surffluss und wirken aufdringlich. Dies gilt auch für die Anzeige eines Popups, sobald jemand auf Ihrer Seite landet. Dies wirkt aggressiv und missachtet ihre Absicht. Es hindert sie daran, Ihre Inhalte zu erkunden und Ihr Wertversprechen zu verstehen, bevor Sie nach ihrer E-Mail fragen.

Black-Friday-Spin-the-Wheel-Popup wird auf dem Bildschirm angezeigt

Websites, die große Popups verwenden, die den Inhalt, auf den Benutzer zugreifen möchten, blockieren, sind störend und behindern ihren Fortschritt. Dies zwingt Benutzer dazu, einen unerwünschten Umweg zu gehen, indem sie das Popup schließen, bevor sie ihre beabsichtigte Aufgabe fortsetzen können, was zu Frustration führt und sie verlangsamt.

Darüber hinaus machen es Popups, die wichtige Schaltflächen, Menüs oder Handlungsaufforderungen überlappen, für Benutzer schwierig oder unmöglich, wie beabsichtigt mit der Website zu interagieren. Dies stört den natürlichen Fluss ihrer Erfahrungen und behindert ihre Fähigkeit, ihre Ziele zu erreichen.

Mangel an Relevanz und Wert

Die meisten Popups verärgern Besucher, weil sie keinen Gegenwert für ihre wertvolle Aufmerksamkeit und E-Mail-Adressen bieten. Es gibt drei Hauptursachen dafür, dass einem Popup Relevanz und Wert fehlen, was zur Verärgerung der Besucher führt.

Allgemeine Angebote anzeigen: Diese gehen nicht auf individuelle Bedürfnisse ein. Zum Beispiel ein Generikum Popup-Videos in einem Online-Bekleidungsgeschäft mit 10 % Rabatt auf Kleider spricht niemanden an, der sich speziell für ein Hemd, eine Mütze oder einen Schuh interessiert.

Manchmal wirken diese Angebote unpersönlich und spammig. Sie deuten auf einen Mangel an Bemühungen hin, die Interessen des Besuchers zu verstehen. Außerdem können zu viele generische Optionen Besucher überfordern und die Wahrscheinlichkeit verringern, dass sie sich engagieren.

Angabe unklarer Vorteile: Angebote, die das Wertversprechen nicht effektiv kommunizieren, können einen Besucher leicht verärgern. Besucher müssen verstehen, was sie im Austausch für ihre E-Mail-Adressen erhalten. Wenn der Nutzen unklar ist, könnten Besucher die Legitimität des Angebots in Frage stellen.

Wenn es außerdem eine erhöhte mentale Anstrengung erfordert, sich zu engagieren, können Besucher ihre Tabs schnell schließen. A mobiles Popup das nicht leicht zu entschlüsseln ist, wird wahrscheinlich von einem Besucher geschlossen, der mehrere Dinge auf seinem Telefon tut. 

Nicht mit dem Inhalt übereinstimmend: Ein Popup zu nicht verwandten Inhalten unterbricht die Konzentration des Besuchers auf die Seite, mit der er aktiv interagiert. Es fühlt sich oft irrelevant und fehl am Platz an. Beispielsweise führt ein Popup, das in einem Blogartikel über Gartenarbeit einen Preisnachlass auf Schuhe anbietet, zu einer irritierenden Trennung. Eine solche Dissonanz zwischen Inhalten und Popup-Nachrichten deutet auf mangelnde Liebe zum Detail und Personalisierung hin und untergräbt das Vertrauen und die Glaubwürdigkeit der Marke. 

Es ist schwierig, Popups zu schließen

Sie müssen sich durch mehrere Ebenen klicken Website-Popups oder einen mehrstufigen Prozess durchlaufen, nur um sie zu schließen, fühlt es sich an, als wäre man in einem Labyrinth gefangen. Es ist unnötig und zeitaufwändig und verstärkt das Gefühl, zu etwas gezwungen zu werden, das man nicht möchte.

Einige Popups verfügen über mehrere Schaltflächen, andere sind als „falsche“ Schaltflächen zum Schließen getarnt, die zu weiteren Aktionen führen, die Sie nicht beabsichtigt haben. 

Stellen Sie sich vor, Sie wären in einen Artikel vertieft, wenn ein Popup erscheint, nur um in der Ecke ein kleines „X“ zu sehen, das Sie zwingt, danach zu suchen, während Sie gleichzeitig versuchen, nicht falsch zu klicken und die Aktion auszulösen, die Sie vermeiden möchten. Es ist eine frustrierende Unterbrechung, die sich wie ein Versteckspiel anfühlt und Sie in einen reaktiven, frustrierten Zustand versetzt. Das möchte niemand erleben. 

Übermäßige Popup-Häufigkeit

Der Mensch verfügt über begrenzte kognitive Ressourcen. Ständige Popups überlasten unsere Aufmerksamkeit und führen zu Müdigkeit und Frustration. Wenn häufig Popups angezeigt werden, insbesondere bei aggressiven Schaltflächen zum Schließen oder mehreren Schritten, können sich Besucher gefangen fühlen. Das Übermaß an Popups schreit nach Verzweiflung und mindert die Glaubwürdigkeit und Professionalität der Website. Besucher könnten sie als eine Taktik wahrnehmen, die das Sammeln von Informationen erzwingt, das Vertrauen untergräbt und möglicherweise den Ruf schädigt.

Grundlegende Prinzipien zum Erstellen benutzerfreundlicher Popups

Nicht störende Popups sollen die Benutzererfahrung und das Engagement verbessern, ohne die Besucher zu stören oder zu irritieren. Hier sind einige Grundsätze, die Sie bei der Implementierung nicht störender Popups beachten sollten:

1 – Timing

Zeigen Sie Popups zu geeigneten Zeiten an, indem Sie Targeting-Regeln verwenden, z. B Ausfahrt Absicht. Dadurch können Sie ein Popup nur dann anzeigen, wenn der Benutzer eine bestimmte Zeit auf der Website verbracht hat oder im Begriff ist, die Website zu verlassen. Es kann ärgerlich sein, das Surferlebnis des Benutzers durch ein sofortiges Popup zu unterbrechen.

2 – Relevanz

Stellen Sie sicher, dass der Inhalt des Popups für die aktuelle Aktivität oder Interessen des Benutzers relevant ist. Nutzen Sie Ihr Wissen über Ihre Zielgruppe, um die Angebote, die sie sehen, zu personalisieren. Personalisieren Sie die Nachricht basierend auf dem Benutzerverhalten oder der Demografie, um ihre Relevanz zu erhöhen.

3 – Wertversprechen

Kommunizieren Sie das Wertversprechen des Popups klar und deutlich. Es besteht kein Grund für Mehrdeutigkeit oder Unklarheit. Teilen Sie den Benutzern mit, was sie durch die Interaktion mit dem Popup gewinnen, sei es ein Rabatt, exklusive Inhalte oder nützliche Informationen.

4 – Einfache Entlassung

Machen Sie es Benutzern leicht, das Popup zu schließen, wenn sie kein Interesse haben. Dies zeigt, dass Sie ihre Zeit respektieren, auch wenn sie sich nicht mit Ihrem Popup beschäftigt haben. Fügen Sie eine klare und auffällige Schaltfläche zum Schließen ein und stellen Sie sicher, dass Benutzer sie leicht finden können.

5 – Häufigkeit

Begrenzen Sie die Häufigkeit von Popups, um eine Überforderung der Benutzer zu vermeiden. Wenn Sie beispielsweise ein Popup in Poptin entworfen haben, können Sie die Anzeigehäufigkeit so einstellen, dass sie nur einmal am Tag, alle paar Tage oder ständig angezeigt wird. Es hängt alles von der Strategie ab, die Sie verfolgen. Bedenken Sie jedoch, dass die zu häufige Anzeige von Popups Besucher frustrieren und zu einer negativen Wahrnehmung der Website führen kann.

Poptin-Targeting-Regeln werden in einem Popup erstellt

6 – Ästhetischer Reiz

Gestalten Sie Popups, die optisch ansprechend sind und zur Gesamtästhetik Ihrer Website passen. Viele Popup-Builder bieten vollständige Anpassungsoptionen, sodass Sie hochwertige Bilder, Schriftarten und Farben verwenden können, um das Popup optisch ansprechend zu gestalten.

7 – Mobile Optimierung

Stellen Sie sicher, dass Ihre Popups für mobile Geräte optimiert sind. Mobile Benutzer haben nur begrenzten Platz auf dem Bildschirm. Daher ist es wichtig, Popups so zu gestalten, dass sie auf kleineren Bildschirmen reaktionsschnell und unauffällig sind.

8 – Testen und Optimieren

Testen Sie kontinuierlich verschiedene Popup-Designs, Timing-Strategien und Nachrichten, um herauszufinden, was für Ihr Publikum am besten funktioniert. Nutzen Sie A/B-Tests, um die Leistung verschiedener Varianten zu vergleichen und entsprechend zu optimieren

9 – Respektieren Sie die Benutzereinstellungen

Respektieren Sie Benutzerpräferenzen in Bezug auf Popups. Bieten Sie Benutzern die Möglichkeit, Pop-ups in Zukunft nicht mehr anzuzeigen, wenn sie diese als aufdringlich empfinden.

10 – Compliance

Stellen Sie sicher, dass Popups den relevanten Vorschriften wie DSGVO oder CCPA entsprechen, insbesondere in Bezug auf Datenerfassung und Benutzereinwilligung. Seien Sie transparent darüber, wie Benutzerdaten verwendet werden, wenn sie über das Popup erfasst werden.

Best Practices für Popup-Design und Inhalt, die Sie befolgen sollten

1- Das Timing ist der Schlüssel

Vermeiden Sie es, Benutzer unmittelbar nach der Landung auf Ihrer Website mit Popups zu bombardieren. Geben Sie ihnen zunächst etwas Zeit, sich mit dem Inhalt auseinanderzusetzen. Verzögern Sie das Erscheinen von Popups, bis Benutzer eine angemessene Zeit auf der Seite verbracht oder einen bestimmten Prozentsatz nach unten gescrollt haben.

2 – Exit-Intent-Trigger

Verwenden Sie die Exit-Intent-Technologie, um Popups anzuzeigen, wenn Benutzer Ihre Website verlassen möchten. Dies kann weniger aufdringlich sein, da es das Surferlebnis nicht beeinträchtigt.

3 – Mehrwert bieten

Stellen Sie sicher, dass Ihr Popup dem Benutzer etwas Wertvolles bietet, beispielsweise einen Rabatt, exklusive Inhalte oder eine hilfreiche Ressource. Kommunizieren Sie den Nutzen, den sie durch die Interaktion mit dem Popup erhalten.

4 – Klare und prägnante Botschaften

Halten Sie den Inhalt Ihres Popups kurz und prägnant. Teilen Sie den Zweck des Popups mit und welche Maßnahmen der Benutzer ergreifen muss. Vermeiden Sie übermäßigen Fachjargon oder unnötige Informationen.

5 – Verwenden Sie attraktives Design

Gestalten Sie Ihre Popups so, dass sie optisch ansprechend sind und zum Branding Ihrer Website passen. Verwenden Sie hochwertige Bilder, Farben und Typografie, um Aufmerksamkeit zu erregen, ohne aufdringlich zu wirken.

Im Poptin-Dashboard erstelltes Lightbox-Popup

6 – Machen Sie es einfach, sie abzulehnen 

Bieten Sie Benutzern eine klare und leicht zugängliche Möglichkeit, das Popup zu schließen, wenn sie kein Interesse haben. Dies kann eine auffällige Schaltfläche zum Schließen oder ein dezentes „X“-Symbol in der Ecke sein.

7 – Erwägen Sie die mobile Nutzung

Stellen Sie sicher, dass Ihre Popups für mobile Geräte optimiert sind. Sie sollten reaktionsschnell und auf kleineren Bildschirmen einfach zu bedienen sein, ohne die Sicht des Benutzers zu behindern.

8 – Testen Sie verschiedene Elemente

Experimentieren Sie mit verschiedenen Variationen Ihrer Popups, um herauszufinden, welche hinsichtlich Engagement und Conversion am besten abschneiden. Testen Sie verschiedene Designs, Nachrichten und Auslöser, um die Leistung zu optimieren.

9 – Zielregeln festlegen

Begrenzen Sie die Häufigkeit, mit der Popups den Benutzern angezeigt werden, um zu verhindern, dass sie sich überfordert oder verärgert fühlen. Legen Sie Regeln fest, um zu steuern, wie oft ein Popup demselben Benutzer innerhalb eines bestimmten Zeitraums angezeigt wird.

Zusammenfassung

Denken Sie daran, dass E-Mail-Popups ein leistungsstarkes Tool zur Lead-Generierung sind. Um sie jedoch effektiv nutzen zu können, müssen Sie das Erlebnis Ihrer Besucher respektieren. Indem Sie die oben beschriebenen Prinzipien und Best Practices befolgen, können Sie Popups erstellen, die nicht nur wertvolle Leads erfassen, sondern auch einen positiven Eindruck bei Ihrem Publikum hinterlassen.

Und wenn Sie bereit sind, sofort mit dem Entwerfen von Popups zu beginnen, können Sie das tun Fang hier an.

Idongesit „Didi“ Inuk ist Content Marketer bei Poptin. Sie wird von Gesprächen über technologische Produkte und deren Auswirkungen auf die Menschen, für die sie geschaffen wurden, angetrieben.