Startseite  /  Alle ProdukteE-Mail MarketingSocial Media  / Wie Sie das Beste aus E-Mail und sozialen Netzwerken in Ihrem Marketing-Mix herausholen

So holen Sie das Beste aus E-Mail und sozialen Netzwerken in Ihrem Marketing-Mix heraus

Der Konsum digitaler Medien hat erst in den letzten Jahren zugenommen. Statistiken deuten darauf hin, dass die Menschen bis zum Jahr 2022 digitale Medien konsumieren werden acht Stunden täglich. E-Mail und soziale Medien bieten als Marketingmedien gewisse Vor- und Nachteile. 

Während E-Mails im Vergleich zu sozialen Medien möglicherweise einen höheren ROI haben, können Sie über soziale Medien eine wechselseitige Kommunikation mit Ihrem Publikum durchführen.

Diese Kanäle sind für sich genommen wirkungsvoll, aber was passiert, wenn Sie zwei leistungsstarke Marketingmedien integrieren?

In diesem Artikel erfahren Sie, welche Möglichkeiten E-Mail- und Social-Media-Marketing bietet und wie Sie diese Medien integrieren können, um eine vielfältige Marketingstrategie zu entwickeln.

Beginnen wir mit den Grundlagen – der Definition.

Was ist E-Mail-Marketing?

E-Mail-Marketing ist ein direkter und digitaler Marketingkanal, der zur Kommunikation, Aufklärung, Gewinnung von Leads oder Verkäufen und zum Aufbau engagierter Communities genutzt werden kann. Es ist keine Überraschung, dass ungefähr 87% der B2B-Marketingprofis bevorzugen diesen Vertriebskanal. 

In Kombination mit Personalisierung und Zielsegmentierung kann dieser Kanal Sie direkt in den Posteingang eines potenziellen Leads führen.

Unternehmen können Willkommens-E-Mails an neue Abonnenten, Werbe-E-Mails für Anreize oder Re-Engagement-E-Mails an inaktive Abonnenten versenden. Sie können E-Mails mit abgebrochenen Warenkörben oder Transaktionen automatisieren E-Mail Marketing Werkzeuge. 

Das ist nicht alles! Mit E-Mail-Marketing können Sie Glaubwürdigkeit aufbauen, indem Sie E-Mails mit benutzergenerierten Inhalten oder Bewertungen versenden.

Welche Vorteile E-Mail-Marketing für Sie hat

Besitzen Sie Ihre E-Mail-Kontaktlisten: Dies ist der einzige Marketingkanal, der es Ihnen ermöglicht, Ihre Kontaktliste zu besitzen oder zu kontrollieren. Mit Social Media bzw bezahlte AnzeigenDie Medienplattform oder die Werbefirmen verfügen in der Regel über eigene Algorithmen. Sie können Social-Media-Abonnenten verlieren, um sie nie wiederzugewinnen, aber abonnierte E-Mail-Kontakte stehen Ihnen jederzeit zur Verfügung.

Ermutigen Sie das Publikum zum Feedback: Eine der einfachsten Möglichkeiten, glaubwürdiges Publikumsfeedback zu erhalten, besteht darin, E-Mail-Umfragen an Ihre treuen Abonnenten zu senden. Durch das Sammeln von Feedback erhalten Sie Erkenntnisse darüber, was Ihr Publikum bevorzugt und wo noch gearbeitet werden muss.

Erreichen Sie Leads mit personalisierten Inhalten: Es ist wichtig, zur richtigen Zeit den richtigen Lead zu erreichen. Mit E-Mails können Sie Ihre Kontaktliste segmentieren und ihnen personalisierte Inhalte senden. Auch wenn Sie sich dafür entscheiden automatisierte E-Mail-Toolshaben Sie weiterhin die Möglichkeit, die E-Mails entsprechend den Vorlieben Ihrer Zielgruppe zu personalisieren.

Was ist Social Media Marketing?

Die Nutzung sozialer Plattformen, um Leads gewinnen, Ihre Dienstleistungen bewerben oder mit einem Publikum in Kontakt treten, kann als solche bezeichnet werden Social Media Marketing. Social Media ist ein beliebter Kanal unter B2C-Profis und kann Ihnen dabei helfen, ein breiteres und vielfältiges Publikum zu erreichen. Sie können Ihre Marke humanisieren und über soziale Netzwerke für Aufsehen sorgen. Mit einem atemberaubenden 4.8 Milliarden Für viele Nutzer auf der ganzen Welt sind soziale Medien zu einer allgegenwärtigen Kraft geworden und prägen die Art und Weise, wie sich Menschen im digitalen Zeitalter vernetzen, teilen und engagieren

Zu den sozialen Medien gehören Netzwerkplattformen, Websites zum Teilen von Audio- oder visuellen Medien, Diskussionsforen und Geschäftsplattformen. Zu den beliebten sozialen Netzwerken für Vermarkter gehören Facebook, Instagram, LinkedIn, Youtube, Pinterest und Twitter.

Wie Sie von Social-Media-Marketing profitieren

Erhöhtes Publikumsengagement: Mithilfe von Social-Media-Netzwerken können Sie nicht nur neue Leads finden, sondern auch eine wechselseitige Konversation mit Ihrem Publikum führen. Sei es durch Post-Kommentare oder Live-Fragen und Antworten – Marken können benutzergenerierte Beiträge teilen, Lob aussprechen und das Engagement des Publikums fördern. Die Kraft nutzen Statistiken zum Social-Media-Marketingkönnen Unternehmen wichtige Kennzahlen wie Engagement-Raten, Klickraten und Konversionsraten verfolgen und analysieren, um ihre Strategien für optimale Ergebnisse zu optimieren.

Erhalten Sie Einblicke in Echtzeit: Die meisten Social-Media-PlattformenB. Facebook oder Instagram, bieten integrierte Analysetools, die es Ihnen ermöglichen, Erkenntnisse über das Publikum zu gewinnen. Sie finden die beste postzeit oder der Inhaltstyp, der mehr Anklang findet. Sie können sich auch für Tools von Drittanbietern entscheiden, um detaillierte Leistungsanalysen zu erhalten.

Bieten Sie einen schnellen Kundenservice: Soziale Medien sind zu einem großartigen Ort geworden, um Kundenbeschwerden zu lösen. Indem Marken zeitnah auf die Bedenken des Publikums eingehen, können sie die Loyalität der Kunden zurückgewinnen. Expertentipp: Versuchen Sie, ein engagiertes soziales Team oder Personal zu haben, das innerhalb von 24 Stunden auf Online-Kommentare antwortet.

Warum sollten Sie E-Mail- und Social-Media-Marketing-Taktiken kombinieren?

E-Mail und soziale Medien eignen sich hervorragend als eigenständige Kanäle. Während Sie bei einem Entweder-Oder-Ansatz bleiben können, können Sie Ihre Zielgruppenreichweite erhöhen, indem Sie diese beiden Kanäle gleichzeitig nutzen. Hier sind einige Vorteile der Integration von E-Mail- und Social-Media-Marketing:

Anstieg der E-Mail-Abonnentenkontakte: Sie können Ihre Social-Media-Kontakte nutzen, um Ihre E-Mail-Liste zu erweitern, indem Sie sie einladen, sich für Ihre E-Mails anzumelden. Sie können Twitter-Beiträge mit Anmeldelinks teilen, Anmeldeschaltflächen auf Ihrer Facebook-Seite hinzufügen oder Anmeldelinks in Ihre Instagram-Biografie einfügen.

Diversifizierung der Plattformen, um neue Leads zu finden: Wenn Sie einer neuen sozialen Plattform beitreten, können Sie die Neuigkeiten mit Ihren E-Mail-Kontakten teilen und sie einladen, Ihnen zu folgen. Sie können Ihre aktiven Social-Media-Kontakte auch über mehrere Social- oder Marketingplattformen auf dem Laufenden halten.

Steigerung der Zielgruppenreichweite: Zusätzlich zum vorherigen Vorteil führt die Präsenz auf mehreren Plattformen zu einer größeren Kundenreichweite. Wenn Sie vielfältige Inhalte über verschiedene Kanäle teilen, finden Sie neue Zielgruppen, die das Potenzial haben, zu treuen Kunden zu werden.

Steigern Sie ROI und Markentreue: Diese beiden Kanäle bieten einen hohen Marketing-ROI, wobei E-Mails an erster Stelle stehen, gefolgt von sozialen Medien. Das Teilen von Publikumsrezensionen oder Bewertungen Ihres Shops kann dazu beitragen, die Markentreue zu stärken. Tatsächlich, 94% der Menschen können potenziell in eine Marke investieren, nachdem sie positive Online-Bewertungen gefunden haben.

Verbessert E-Mail-Marketing-Kennzahlen: Durch den Einsatz von Social-Media-Insight-Tools können Sie Bereiche finden, in denen Sie Ihren Marketingplan verbessern können. Mithilfe dieser Daten können Sie neue Strategien umsetzen und hyperpersonalisierte E-Mail-Inhalte versenden, was zu besseren E-Mail-Klick- und Konversionsraten führt.

Nachdem Sie nun herausgefunden haben, was Sie durch diesen Marketing-Mix erreichen können, wollen wir herausfinden, wie Sie diese Kanäle für Ihre Kampagne kombinieren können.

Strategien zur Zusammenführung von E-Mail- und Social-Media-Marketing

Es gibt verschiedene Methoden, diese Kanäle zu integrieren und Ihre Marketingbemühungen optimal zu nutzen. Basierend auf Ihren Marketingzielen können Sie eine oder mehrere der folgenden Strategien ausprobieren:

1. Teilen Sie Social-Profile-Buttons über Ihre Newsletter oder E-Mails 

Fügen Sie anklickbare Social-Media-Buttons oder Links in Ihre E-Mails ein, damit Ihre Leser Sie auf sozialen Plattformen finden können. Natürlich können Sie von Zeit zu Zeit Schnappschüsse Ihres sozialen Profil-Feeds teilen. Das Einfügen von Social-Media-Schaltflächen in E-Mail-Fußzeilen erhöht jedoch die Sichtbarkeit und beeinträchtigt nicht den E-Mail-Inhalt.  

Nehmen wir zum Beispiel Talenthouse; Beachten Sie, wie die Social-Media-Buttons strategisch platziert sind, damit die Zuschauer sie leicht erkennen können.

2. Laden Sie Menschen über soziale Profile ein, sich für Newsletter anzumelden 

Laden Sie Ihre Social-Media-Abonnenten ein, sich für Ihre E-Mails oder Newsletter zu entscheiden. Social-Media-Zielgruppen können leicht zu finden sein, aber es ist schwierig, sie zu binden. Im Gegensatz zu E-Mail-Kontakten, die man besitzen kann, können Social-Media-Follower durch einen einfachen Algorithmusfehler oder eine Löschung verloren gehen.

Decider nutzt einen einfachen CTA-Link über seinen Twitter-Account, um Follower einzuladen, sich für den „All Things Netflix“-Newsletter anzumelden.

3. Erstellen Sie eine soziale VIP-Community für E-Mail-Abonnenten

Marken erstellen private Communities in sozialen Medien, um das Online-Engagement zu steigern. Sie können eine private Facebook-Gruppe oder Community gründen und nur Zugriff auf Ihre E-Mail-Kontakte gewähren. Dieser exklusive Bereich kann genutzt werden, um VIP-Rabatte und spezielle Inhalte zu teilen und direktes Publikumsfeedback zu erhalten.

4. Starten Sie Werbegeschenke oder bieten Sie in den sozialen Medien Anreize für E-Mail-Anmeldungen 

Das Anbieten von Prämien oder Gratisgeschenken im Austausch für E-Mail-Anmeldungen ist eine hervorragende Überzeugungstaktik. Sie können Ihre Social-Media-Follower dazu ermutigen, Ihre E-Mail-Inhalte zu abonnieren, indem Sie Empfehlungswettbewerbe oder Werbegeschenke starten.  

Die Verlagslegende Mills & Boon bietet seinem Twitter-Publikum, das sich für seinen Newsletter anmeldet, verschiedene Preise oder Rabatte.

5. Teilen Sie UGC für soziale Medien in Ihren E-Mails 

Geben Sie Ihren Social-Media-Zuschauern das Gefühl, geschätzt zu werden, indem Sie ihre Inhalte markieren und per E-Mail teilen. Sie können Ihre Wertschätzung zeigen und gleichzeitig andere Benutzer motivieren, ihre Inhalte ebenfalls zu teilen. Erstellen Sie benutzerdefinierte Hashtags und fügen Sie sie in Ihre Social-Media-Biografie ein, damit der UGC leicht geteilt und gefunden werden kann.

Fabletics teilt die Instagram-Bilder und Account-Handles seiner Zielgruppe zusammen mit deren Kommentaren, um mehr Glaubwürdigkeit aufzubauen. 

6. Nutzen Sie Social-Media-Anzeigen, um potenzielle E-Mail-Leads zu gewinnen

Eine fantastische Möglichkeit, potenzielle Leads zu gewinnen oder E-Mail-Kontakte erneut anzusprechen, ist die Platzierung strategischer Social-Media-Werbung. Sie können Ihren Newsletter über Twitter Cards oder Instagram- und Facebook-Anzeigen bewerben. 

Tatsächlich können Sie mit Facebook eine ähnliche Zielgruppe erstellen, die Ihre E-Mail-Kontakte widerspiegelt. Dies ermöglicht es Facebook, Anzeigen auf die Leads auszurichten, die demografische Merkmale oder Interessen wie Ihr E-Mail-Publikum teilen.

7. Necken Sie Ihre E-Mail-Inhalte in den sozialen Medien

Das Teilen von Vorgeschmack auf zukünftige E-Mail-Inhalte in den sozialen Medien weckt Vorfreude. Wenn Sie die Aufmerksamkeit Ihres Social-Media-Publikums durch die Teaser erregen, können Sie es leicht davon überzeugen, sich Ihrer E-Mail-Liste anzuschließen.

NMC Recordings markiert beispielsweise die beitragenden Künstlerkonten und neckt die Newsletter-Grafik. Durch das Markieren der Künstleraccounts werden diese auch für ein breiteres Online-Publikum sichtbar.

8. Prahlen Sie in sozialen Profilen mit Ihrer E-Mail-Liste 

Wenn Sie einen E-Mail-Kontakt-Meilenstein erreichen, feiern Sie ihn mit Ihrem Social-Media-Publikum. Ähnlich wie UGC kann dies auch als sozialer Beweis dienen, um zu zeigen, dass Ihre Newsletter wertvolle Inhalte bieten.

Kasta teilte zunächst auf ihrem Twitter-Konto ihre Begeisterung über das Erreichen von 100 E-Mail-Kontakten mit. Beachten Sie, dass sie denselben Beitrag mit einem Update zu den gestiegenen E-Mail-Abonnenten retweetet haben. Expertentipp: Sie können diese Meilensteinbeiträge nutzen, um Leser einzuladen, indem Sie Ihren E-Mail-Anmeldelink einfügen.

Das ist nicht alles! Sie können auch exklusive Social-Media- oder E-Mail-Kampagnen erstellen und eine Plattform nutzen, um die Leistung der anderen Plattform zu steigern. Marken arbeiten auch mit relevanten Influencern zusammen, um ihre Online-Marketingbemühungen über diese Kanäle zu verbessern.

Fazit

Bedenken Sie, dass beide Plattformen unterschiedliche Zielgruppen bieten. Deshalb ist es wichtig, Ihre Marketingziele festzulegen, bevor Sie sich für die Vertriebskanäle entscheiden. Während soziale Medien Ihnen dabei helfen können, ein vielfältiges und globales Publikum zu erreichen, kann E-Mail Ihnen dabei helfen, das Publikum zu binden und eine treue Community aufzubauen.

Die Kombination von E-Mail und sozialen Medien kann Ihre Marketingkampagne verbessern. Mit Hilfe von Online-Marketing-Tools ist das möglich E-Mails automatisieren und Beiträge oder erhalten Sie Echtzeitanalysen. Seien Sie offen für das Experimentieren mit verschiedenen Integrationsstrategien, und schon bald werden Sie diejenige finden, die für Sie am besten geeignet ist.

Sie ist die Marketingmanagerin von Poptin. Ihre Expertise als Content-Autorin und Vermarkterin konzentriert sich auf die Entwicklung effektiver Conversion-Strategien für das Wachstum von Unternehmen. Wenn sie nicht arbeitet, gönnt sie sich die Natur; Erleben Sie einmalige Abenteuer und vernetzen Sie sich mit Menschen aller Art.