Home  /  AlleCRO  / 6 kreative Exit-Intent-Popup-Ideen zur Steigerung der Conversion-Raten

6 kreative Exit-Intent-Popup-Ideen zur Steigerung der Conversion-Raten

Exit-Intent-Popup mit kreativen Ideen

Online-Unternehmen und Einzelhandelsunternehmen mit großen Online-Shops legen oft Wert darauf, ihre Konversionsraten zu verbessern.

Vereinfacht ausgedrückt ist die Conversion-Rate der Anteil der Website-Besucher, die zu zahlenden Kunden oder Abonnenten werden.

Je höher Ihre Conversion-Rate, desto besser schneidet Ihr Unternehmen ab und desto mehr Verkäufe werden Sie auf lange Sicht erzielen.

Es gibt viele Strategien dafür Conversion-Raten verbessern unter den Besuchern Ihrer Website und Ihrer Zielgruppe, einschließlich Sonderanzeigen, Optimierung Ihrer Zielseite usw.

Sie können aber auch Exit-Intent-Popups verwenden, um die Conversion-Raten zu verbessern und in manchen Fällen sogar zusätzliche Verkäufe zu erzielen, die Ihrem Unternehmen sonst entgangen wären.

Sie sind sich nicht sicher, wo Sie anfangen sollen oder wie Exit-Intent-Popups überhaupt funktionieren?

In diesem ausführlichen Leitfaden werden Exit-Intent-Popups, ihre Wirkungsweise und wie Sie sie für maximalen Erfolg nutzen können, aufgeschlüsselt. 

Was sind Exit-Intent-Popups?

Intent-Popups beenden sind spezielle Popup-Anzeigen, Nachrichten oder Eingabeformulare, die nur dann erscheinen, wenn davon ausgegangen wird, dass ein Lead oder Website-Besucher eine Seite verlässt.

Wenn ein Kunde beispielsweise Ihren E-Commerce-Shop besucht und dann durch Klicken Ihren Shop verlässt, könnte ein Exit-Intent-Popup erscheinen, kurz bevor er auf „X“ klickt.

Exit-Intent-Popups funktionieren mithilfe der Tracking-Technologie. Insbesondere verfolgen Cookies, Bots und andere Technologien das Verhalten der Website-Besucher, um vorherzusagen, wann sie eine Seite verlassen könnten. Das Exit-Intent-Technologie für Pop-ups befasst sich hauptsächlich mit der Bewegung der Mauszeiger von Benutzern auf Webseiten.

Dann wird ein Exit-Intent-Popup ausgelöst, wenn der Mauszeiger eines Benutzers den „aktiven“ Bereich eines Browsers (d. h. die Mitte des Bildschirms) verlässt. Der „aktive“ Bereich steht im Gegensatz zum „statischen“ Bereich, der die Symbolleiste, Adressleiste usw. umfasst.

Wenn ein Besucher eine Webseite mit einem Mobilgerät besucht, können andere Tracking-Technologien eingesetzt werden, um den bevorstehenden Abgang vorherzusagen. Viele mobile Websites sind jedoch auf andere Formen der Benutzerbindung angewiesen Conversion-Strategien, wie automatische Popups, die erscheinen, nachdem ein Besucher eine festgelegte Anzahl von Sekunden lang auf einer Seite verweilt.

Arten von Exit-Intent-Popups

Es gibt viele verschiedene Arten von Exit-Intent-Popups, die Sie für den Erfolg nutzen können.

Zu den häufigsten Varianten dieser Pop-ups gehören:

  • Pop-ups zum Verlassen des Einkaufswagens. Wie der Name schon sagt, werden diese aktiviert, wenn die Tracking-Technologie vorhersagt, dass ein Käufer seinen Online-Einkaufswagen verlassen wird. Die meisten Pop-ups zum Abbruch des Einkaufswagens versuchen, Benutzer zu binden oder Besucher dazu zu bringen, einen Kauf abzuschließen, indem sie Gutscheincodes, Rabatte usw. anbieten.
Exit-Intent-Popups, Countdown-Timer, Poptin-Lead-Formular
  • Formulare zur Lead-Generierung. Diese Exit-Intent-Popups werden verwendet, um zusätzliche Informationen zu erfassen E-Mail oder Newsletter Abonnenten. Sie zeigen ein Formular zur schnellen Lead-Generierung mit der Option an, eine E-Mail-Adresse einzugeben, sobald eine Person Ihre Website verlässt.
  • Feiertags- oder Sonderverkaufs-Popups. Diese werden nur in den Tagen vor einem großen Ausverkauf oder Weihnachtseinkauf wie in der Woche davor verwendet Black Friday. Sie können verwendet werden, um Sonderangebote oder Rabatte anzubieten, die Markenbekanntheit zu steigern und über traditionelle Marketingmethoden hinaus auf einen bevorstehenden Ausverkauf oder ein Sonderangebot aufmerksam zu machen.

Pop-ups mit Ausstiegsabsicht können für Ihr Unternehmen von großem Nutzen sein. Sie können Vorteile bieten wie:

  • Verbesserte Konversionsrate 
  • Weitere E-Mail-Adressen für Newsletter oder Firmenclubs
  • Mehr Umsatz durch das Anbieten von Gutscheinen oder Rabatten
  • Höhere Markenbekanntheit

Bessere Beziehungen zu Kernkunden (häufig durch Bonusangebote oder Gutscheine oben erwähnt) usw.

6 Möglichkeiten, die Conversion von Exit-Intent-Popups zu steigern

Auch wenn Exit-Intent-Popups von Vorteil sein können, müssen Sie sie richtig nutzen, um ihre Wirksamkeit zu maximieren.

Es wird Ihrer Marke nicht viel bringen, einfach nur ein paar Exit-Intent-Pop-ups in Ihren Online-Shop zu platzieren.

Wenn Sie Exit-Intent-Popups missbrauchen, könnten Sie Menschen von Ihrem Unternehmen abweisen, Ihre Kunden irritieren und die Wahrscheinlichkeit verringern, dass sie wiederkommen.

Lassen Sie uns vor diesem Hintergrund sechs Möglichkeiten zur Steigerung der Conversion durch Exit-Intent-Popups und spezielle Taktiken aufschlüsseln.

Verzögern Sie die „X“-Taste

Zunächst einmal sollte jedes von Ihnen angezeigte Exit-Intent-Popup über eine „X“-Schaltfläche verfügen, damit Kunden darauf klicken können. Sie können die Chancen jedoch zu Ihren Gunsten wenden, indem Sie das Erscheinen hinauszögern.

Viele Leute im Internet sind an Popups gewöhnt und ebenso daran, sie sofort wieder zu verlassen.

Im schlimmsten Fall sieht jemand Ihr Popup und klickt darauf, bevor er das von Ihnen vorbereitete Angebot oder Eingabeformular sieht.

Um dies zu verhindern, verzögern Sie das Erscheinen der Exit-Taste um ein bis zwei Sekunden. 

Beim Benutzen Poptin Als Ihr Popup-Builder befindet sich die Option zum Verzögern der X-Schaltfläche direkt in der unteren linken Ecke des Drag-and-Drop-Editors.

Poptins kostenloser Popup-Builder ermöglicht es Ihnen, den X-Button zu verzögern, der Ihrer Ausstiegsabsicht ein paar freie Momente der Aufmerksamkeit einbringt

Diese Verzögerung reicht oft aus, um einen Website-Besucher dazu zu bringen, Ihre Nachricht zu registrieren und Ihren Coupon oder Ihr Sonderangebot gründlicher zu prüfen.

Im besten Fall kann diese grundlegende Lösung Ihre Conversion-Rate um 20 bis 30 % verbessern. Es ist wichtig, wenn Sie es verwenden möchten Exit-Intent-Popups, um Warenkorbabbrüche zu reduzieren; Ein paar zusätzliche Sekunden des Popups auf dem Bildschirm eines Benutzers reichen normalerweise aus, um ihn zum Umdenken zu bewegen.

Bieten Sie ein Opt-Out an

Als nächstes sollten Sie die Option für einen Benutzer oder Besucher hinzufügen Deaktivieren Sie das Popup oder bieten Sie an, wann immer Sie eine Popup-Anzeige verwenden. Warum? Denn wenn Sie Ihren Kunden die Möglichkeit geben, zu einem Sonderangebot oder Abonnement „Nein“ zu sagen, steigt die Wahrscheinlichkeit, dass sie sich für „Ja“ entscheiden.

Durch das Hinzufügen einer Opt-out-Option können sich Ihre Conversions um 30 bis 40 % verbessern. Wenn Sie den Kunden keine Wahl lassen, verlassen sie möglicherweise einfach Ihre Website und machen Ihre Exit-Intent-Popup-Bemühungen bedeutungslos.

Manche Verbraucher können sich auch gemobbt oder gezwungen fühlen, sich für Sonderangebote oder Gutscheine zu entscheiden, wenn sie Ihre Pop-ups nicht richtig gestalten.

Machen Sie es Ihren Kunden daher immer einfach und unkompliziert, sich von Angeboten, Eingabeformularen und Sonderangeboten abzumelden, wenn Sie Exit-Intent-Popups nutzen.

Erstellen Sie schnell ladende Pop-ups

Menschen haben eine viel langsamere Aufmerksamkeitsspanne als zuvor, daher müssen Ihre Exit-Intent-Popups dies tun schnell laden und leicht.

Denken Sie daran, dass diese Pop-ups nur wenige kurze Momente Zeit haben, um die Aufmerksamkeit ihrer Zuschauer zu erregen. Sie müssen also so schnell wie möglich geladen werden, wenn Sie hoffen, dass sie eine Wirkung erzielen!

Es ist auch eine gute Idee, Ihre schnell ladenden Exit-Intent-Popups für mobile Benutzer zu optimieren, insbesondere seitdem die Hälfte des gesamten Website-Verkehrs kommt heutzutage von Nutzern mobiler Geräte.

Nutzen Sie gezielte Werbung/Messaging

Du kannst und sollst Nutzen Sie gezielte Werbung und Nachrichten in Ihren Popups.

Senden Sie nicht an jeden Website-Besucher oder Kunden die gleichen Popups. Verwenden Sie stattdessen Ihre CRM-Software und alle anderen gesammelten Daten, um Folgendes zu senden:

  • Spezifische Pop-ups für neue Besucher im Vergleich zu wiederkehrenden Besuchern
  • Sonderangebote für langjährige Kunden
  • Angebote für Verbraucher, bei denen das Angebot oder Produkt ausgewählt oder auf ihre Bedürfnisse und Kaufgewohnheiten zugeschnitten ist.
  • Popups zur E-Mail-Anmeldung an Personen, die nicht auf Ihrer E-Mail-Liste stehen usw.

Personalisierte, zielgerichtete Nachrichtenübermittlung ist die Zukunft aller digitales Marketing für kleine Unternehmen, also nutzen Sie es, um auf ganzer Linie bessere Ergebnisse zu erzielen. 

Nutzen Sie A/B-Tests

A/B-Tests werden hauptsächlich zum Testen von Webseiten eingesetzt, können aber auch für Online-Anzeigen und Exit-Intent-Popups verwendet werden.

Der Prozess des A/B-Tests (Quelle)

Mit A / B-Testssenden Sie zwei ähnliche Exit-Intent-Popups gleichzeitig an Ihre Zielgruppe, jedoch an unterschiedliche Personen. Dann überprüfen Sie die Ergebnisse nach ein paar Wochen und beginnen mit der Verwendung des Exit-Intent-Popups, das die beste Leistung erbracht hat.

Bei regelmäßiger Anwendung A/B-Tests können Ihnen bei der Optimierung helfen Ihre Exit-Intent-Popups und versorgen Sie Ihre Zielgruppe nur mit den absolut besten Anzeigen, Marketingbotschaften oder Eingabeformularen.

Mit anderen Worten: Es trägt dazu bei, dass Ihre Exit-Intent-Popups eine bessere Conversion-Rate erzielen.

So einfach können Sie Ihre Pop-ups A/B-Tests durchführen:

Nutzen Sie reaktionsschnelle Exit-Popups

Schließlich sollten Sie immer nur reaktionsfähige Exit-Intent-Popups versenden.

Responsive Popups sind solche, die sogenannte Responsive Pop-up-Designprinzipien.

Sie werden auf allen Arten von Bildschirmen und Geräten gut dargestellt, reagieren mit Grafiken oder einfachen Verhaltensweisen, wenn Menschen darauf klicken oder tippen, und wirken für den Benutzer nicht schwerfällig.

Responsive Exit-Popups sollten mit anderen Worten denselben Designprinzipien folgen, die Sie auch bei der Gestaltung einer hochwertigen Website oder eines Online-Shops verwenden würden.

Laut Conversion Sciences können Sie Ihre Conversion-Rate um erhöhen, wenn Ihre Exit-Intent-Popups responsiv sind und gut aussehen zwischen 10% und 15% Wenn du Glück hast.

Konklusion

Wie Sie sehen, sind Exit-Intent-Popups phänomenale Tools, um die Konversionsraten zu steigern, den Umsatz zu steigern und mehr E-Mail-Adressen für Abonnenten-Newsletter zu erhalten.

Wenn Sie Exit-Intent-Popups richtig einsetzen, wird Ihre Online-Site erfolgreicher denn je. Viel Glück!

Erstellen Sie kostenlos Ihre Exit-Intent-Popups. Melden Sie sich bei Poptin an

Sie ist die Marketingmanagerin von Poptin. Ihre Expertise als Content-Autorin und Vermarkterin konzentriert sich auf die Entwicklung effektiver Conversion-Strategien für das Wachstum von Unternehmen. Wenn sie nicht arbeitet, gönnt sie sich die Natur; Erleben Sie einmalige Abenteuer und vernetzen Sie sich mit Menschen aller Art.